Anzeige
Anzeige

Erster Präsident von ‚LightingEurope‘

Zum ersten Präsidenten des europäischen Industrieverbands für Licht ‚LightingEurope‘ wurde Dietmar Zembrot (Bild) gewählt. Der im Dezember 2012 unter Federführung des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) in Brüssel neu gegründete Verband versteht sich als Sprachrohr der nationalen Verbände und der Unternehmen der Lichttechnik in Europa. Zembrot ist seit 2010 Mitglied des Vorstands im ZVEI-Fachverband Licht. Er wurde als Vertreter des ZVEI in ‚LightingEurope‘ benannt, um dort die Interessen der deutschen Lichtindustrie zu vertreten. Als Geschäftsführer der Trilux-Gruppe ist Zembrot heute gesamtverantwortlich für Forschung & Entwicklung, Einkauf und Produktion.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Monacor International hat die Corona-Phase genutzt, um sich neu aufzustellen. Mit ‚The Audio Company‘ drückt der neue, internationale Claim  aus, worauf sich das Unternehmen fokussiert: die Beschallungstechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mobotix intensiviert die Zusammenarbeit mit Milestone, einem Anbieter von Videomanagementsystemen. Durch die engere Kooperation erwarten beide Unternehmen weitere Synergien, die sich bald in einer neuen Softwarelösung namens Mobotix Hub widerspiegeln sollen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit dem 1. Februar 2021 ist die neue Norm DIN EN 50678:2021-02; VDE 0701:2021-02 ‚Allgemeines Verfahren zur Überprüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen von Elektrogeräten nach der Reparatur‘ gültig. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) hin. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für jede Region gelten individuelle Vorgaben der zuständigen Energieversoger bezüglich der Ausstattung von Zählerschränken. Mit einem neuen Konfigurator für Zählerschränke hilft F-Tronic Bauherren, Elektroinstallateuren und Elektrofachbetrieben dabei, die Bestückung der Zähleranlage unkompliziert und nach den konkreten Vorgaben zusammenzustellen. ‣ weiterlesen

Wir leben in beängstigenden Zeiten: Die ganze Welt wird von Corona in die Knie gezwungen. Es ist schwer, den Betrieb in Schulen, Büros und anderen Räumen aufrecht zu erhalten. Ein wichtiger Faktor dabei ist die Überwachung der Luftqualität. Hier kann und muss ein High-End-Bussystem wie LCN helfen. Die dafür eigens entwickelten Produkte überwachen die Luftqualität und fordern in mehreren Schritten zum Lüften auf. Der Einbau des LCN-Luftgüte Sets ist einfach und erfordert keine Erfahrungen mit Bussystemen. Der Installateur, der LCN schon kennt, kann mit dem LCN-GSA4 viel mehr: Er kann nicht nur die Lüftung und Klimatisierung vollautomatisch betreiben sondern auch in der Visualisierung (LCN-GVS) Diagramme aufzeichnen, Push-Meldungen verschicken und Vieles mehr.‣ weiterlesen

Mit der neuen App-Überwachungskamera AC90 von Indexa können Videobilder in Full-HD-Qualität auf dem Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe an smarten Funktionen. ‣ weiterlesen