Anzeige

Erhöhte Gebäudesicherheit

Zutrittskontrollsysteme sind heute die Grundausstattung von Unternehmen und Verwaltungen. Mechanische Schließanlagen stoßen immer wieder an ihre Grenzen: Wird ein Schlüssel verloren oder ändern sich Zutrittsberechtigungen, müssen Schließzylinder und Schlüssel ausgetauscht werden – ein zeitaufwändiger und kostspieliger Vorgang. Darüber hinaus können unberechtigte Zutritte nicht kontrolliert werden. Werden die einzelnen elektronischen Schließzylinder oder Beschläge der Anlage jedoch vernetzt, können geänderte Zutrittsberechtigungen online zeitnah und zentral weitergeleitet werden. Diese Vernetzung kann entweder kabelbasiert oder durch Funktechnologie erfolgen. Die drahtlose Online-Zutrittskontrolle mit Aperio-Technologie benötigt keine Verkabelung an den Türen. Zur Erweiterung des bestehenden ZK-Systems müssen Türen und Schließsysteme nicht ausgetauscht oder extra verkabelt, sondern lediglich mit elektronischen Aperio-Schließzylindern, -Beschlägen oder -Schlössern ergänzt werden. Die Produkte werden dabei über die bereits vorhandene Software und das bestehende Zutrittskontrollsystem verwaltet. Sind alle Türen online miteinander verbunden, werden die Zutrittsberechtigungen in Echtzeit aktualisiert, sodass eine erhöhte Kontrolle der einzelnen Türen möglich ist. Der Hersteller nutzt alle gängigen RFID-Technologien, darunter EM, HITAG, MIFARE, LEGIC und IClass, sodass vorhandene Ident-Mittel nicht ausgetauscht werden müssen. Mit nur einem zu verwaltenden Ident-Mittel pro Mitarbeiter können Zutrittsberechtigungen schnell online vergeben und entzogen werden. Die offene Architektur bietet eine komfortable Lösung für den Anschluss an Standard-Schnittstellen. Für die Funkverbindung wird eine ‚AES-Verschlüsselung‘ eingesetzt, die für Abhör- und Manipulationssicherheit sorgt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen