Anzeige
Anzeige

Erco-Leuchten mit Casambi-Steuertechnik

Smarte Lichtverhältnisse

Schreibtisch, Aktenschrank und ein Desktop-Computer – so sah der klassische Arbeitsplatz jahrzehntelang aus. Die Digitalisierung hat jedoch die Art und Weise, wie wir arbeiten, stark verändert – und damit auch die Anforderungen an die Büroinfrastruktur. Heute stellt sich vor allem die Frage, wie die Gestaltung von Arbeitsplätzen einer digitalen und zunehmend agilen Arbeitsweise gerecht werden kann. Konzepte, die neben der Möblierung auch die flexible Beleuchtung integrieren, bieten gleich in mehrfacher Hinsicht Vorteile.

Ein modernes Update für die Dulwich Picture Gallery London: Die bestehende Beleuchtungsanlage der ältesten ergalerie der Welt wurde durch LED Leuchten mit Casambi-Bluetooth-Steuerung ersetzt. Individuelle Lichtszenen lassen sich jetzt flexibel programmieren. (Bild: Erco GmbH / Gavriil Papadiotis)

Ein modernes Update für die Dulwich Picture Gallery London: Die bestehende Beleuchtungsanlage der ältesten Galerie der Welt wurde durch LED Leuchten mit Casambi-Bluetooth-Steuerung ersetzt. Individuelle Lichtszenen lassen sich jetzt flexibel programmieren. (Bild: Erco GmbH / Gavriil Papadiotis)

Um Planer bei der Herausforderung einer flexiblen Bürogestaltung mit dem richtigen Licht zu unterstützen, bietet Erco Bluetooth-fähige Leuchten für die besonderen Anforderungen wechselnder Arbeitsplatzsituationen. Mit als eines der ersten Unternehmen in diesem Bereich hat Erco die kabellose Steuerungstechnik des finnischen Unternehmens Casambi in die selbst entwickelten Betriebsgeräte seiner Produkte integriert. Mit Downlights für Stromschienen ermöglicht der Leuchtenhersteller damit eine digital vernetzte Licht-Infrastruktur für moderne Büroräume. „Das heutige Arbeiten ist agil; dies muss auch für die Beleuchtung gelten“, betont Kay Pawlik, Geschäftsführer von Erco. „Die Kombination aus Erco-LED-Downlights für Stromschienen und drahtloser Steuerung ermöglicht eine deutlich einfachere Anwendung als fest verdrahtete Lichtsteuerungssysteme.“ Das gilt in doppelter Hinsicht: Zum einen lassen sich die Leuchten innerhalb der Stromschiene frei positionieren. Und mit der kabellosen Funksteuerung können Anwender per Smartphone oder Tablet die Lichtwerkzeuge individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten und Sensoren einbinden. Werden einzelne Leuchten oder ganze Leuchtengruppen zusammengefasst, ist es möglich, individuelle Lichtstimmungen zu erzeugen und unterschiedliche Szenarien zu programmieren. Intuitiv und mit minimalem Aufwand eröffnen sich so Gestaltungsspielräume, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten.

Smarte Lichtverhältnisse

Für die Kommunikationsagentur Mai Public relations hat sich diese Lösung in einem Berliner Loftbüro in der Praxis bereits bewährt. Mit einer flexiblen Infrastruktur aus Stromschienen kann hier das Licht variabel auf den Bürogrundriss angepasst werden. Die eingesetzten Jilly-Downlights- und Optec-Strahler können entsprechend der Arbeitsplatzausrichtung in den Stromschienen neu positioniert und fixiert werden – werkzeuglos, ohne neue Verkabelung. Das Licht richtet sich von jetzt an nach dem Setting des Mobiliars und nicht umgekehrt. Geänderte Arbeitsplatzkonstellationen oder ein komplett neues Raumkonzept: Selbst bei einem Umzug in andere Büroräume kann die gesamte Beleuchtung mitgenommen werden. Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen das Beleuchtungsniveau individuell am Arbeitsplatz über ihr persönliches Smartphone steuern können.

Connectivity im Co-working Office

Auch das schwedische Immobilienunternehmen Fabege setzt in drei Co-working Offices auf die smarte Connectivity und die hohe Flexibilität Bluetooth-fähiger Downlights für Stromschienen. In Skandinavien besteht durch die kurzen Tageslichtphasen in den Wintermonaten ein erhöhter Bedarf an elektrischem Licht. So spielt die Beleuchtung auch eine entscheidende Rolle, wenn es um das Wohlbefinden und Sehkomfort am Arbeitsplatz geht. Alle eingesetzten Leuchten in den Stockholmer Büros lassen sich deshalb drahtlos via Casambi Bluetooth per Smartphone oder Tablet-App steuern. Die Anwendung ist intuitiv und mithilfe der App ist es möglich, Lichtszenen zu programmieren, um die gewünschte Atmosphäre zu kreieren. Tageslicht- und Präsenzsensoren sorgen außerdem dafür, dass die Beleuchtungsniveaus automatisch an die aktuellen Lichtbedingungen angepasst werden und gleichzeitig Energie gespart wird.

Erco Leuchten per Bluetooth dimmen und schalten. (Bild: Erco GmbH / Sebastian Mayer)

Erco Leuchten per Bluetooth dimmen und schalten. (Bild: Erco GmbH / Sebastian Mayer)

Fazit

Die Steuerung von Erco-Leuchten auf Basis von Bluetooth Low Energy (BLE) ermöglicht die einfache Anpassung der lokalen Beleuchtung an die Bedürfnisse von Einzelpersonen oder Teams. In Verbindung mit der Infrastruktur aus Stromschienen sind der Flexibilität und Kreativität bei der Lichtplanung für moderne Büros keine Grenzen gesetzt. Als Geschäftsführer möchte Kay Pawlik auch in Zukunft maßgeschneidertes Licht anbieten: „Mit den Downlights für Stromschienen in Kombination mit Casambis Bluetooth-Technologie ist es möglich, innovative Lichtlösungen umzusetzen, die leistungsstark und zukunftssicher sind.“ Mit dem Service ‚Erco individual‘ bietet das Unternehmen zudem die Möglichkeit, Serienprodukte mit der Casambi-Steuerung zu individualisieren oder in anspruchsvolle Sonderleuchten zu integrieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Energiekonzern RWE ließ das Direktionsgebäude einer ehemaligen Zeche aufwendig kernsanieren, um es als neue Unternehmenszentrale zu nutzen. Heute profitieren mehr als 90 RWE-Mitarbeiter von einem intelligenten Lichtsystem mit energieeffizientem Human Centric Lighting - unter ihnen der Vorstand.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Präsenzmelder Wide Up 258Dx1 von Siemens Smart Infrastructure kann ohne zusätzliches Zubehör zu einer energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung aufgrund der eingebauten Multisensorik beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Typ 2 Überspannungsableiter aus der Produktreihe Blocktrab von Phoenix Contact schützt Beleuchtungssysteme und ist insbesondere für LED-Anwendungen geeignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohnen mit Licht bedeutet Räume gestalten, Atmosphäre schaffen, sich wohlfühlen. Das ist eine Botschaft des neuen Ratgebers ‚Licht für Wohnräume‘ der Brancheninitiative licht.de. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Flughafen Beijing Daxing International Airport, rund 50km südlich der chinesischen Hauptstadt, wird nicht umsonst schon jetzt als Mega-Flughafen bezeichnet: Enorme Kapazitäten, einzigartige Architektur, eine schnelle Bauzeit und eine besondere, individuell anpassbare Beleuchtung zeichnen das Gebäude aus. Für das optimale Licht sorgt unter anderem Tridonic. Das Technologieunternehmen ist mit Treibern, einer intelligenten Lichtsteuerung und Light on Demand mit tageslichtabhängiger Steuerung an dem Megaprojekt beteiligt.‣ weiterlesen

Auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung und Industrie 4.0 hängen gute Produktionsergebnisse in Industrie- und Fertigungsbetrieben von der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter ab. Gutes Licht spielt hier seine Stärken aus: Es unterstützt den Sehvorgang, schützt die Beschäftigten vor Unfällen und Gesundheitsgefahren. Die Beleuchtung beeinflusst physiologische Prozesse und somit auch die psychische Verfassung. Human Centric Lighting (HCL) bringt eine tageslichtähnliche Beleuchtung in Innenräume. Kurzfristige und langfristige Effekte fördern Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige