Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eplan und Wago: Enge Zusammenarbeit

Das Onlineprojektierungstool smartDesigner und der Thermotransferdrucker smartPrinter von Wago arbeiten jetzt noch enger mit der CAE-Software Eplan zusammen. Über eine neu entwickelte Schnittstelle verstehen sich das Onlineprojektierungstool von Wago und die weltweit etablierte CAE-Software der Friedhelm Loh Group noch besser. Die Nutzer beider Programme profitieren von einem schlankeren Engineering-Prozess und den damit einhergehenden Kostensenkungen. Nach dem Import eines Eplan-Klemmenleistenprojekts bietet der smartDesigner im Rahmen einer Plausibilitätsprüfung Vorschläge und Ergänzungen für die aktuelle Stückliste an. Über den Menüpunkt ‚Wago‘ stehen neben der Onlinehilfe die beiden Optionen ‚Projekt exportieren‘ und ‚Projekt importieren‘ zur Auswahl. Bei einem Datenexport werden der smartDesigner dann automatisch gestartet und die XML-Informationen direkt geladen. Nach der Bearbeitung mit dem Onlineprojektierungstool wird die Stückliste wieder an Eplan übergeben.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Mit Daten aus dem ABB-Strommesssystem ‚CMS‘ lassen sich Gebäude noch umfassender steuern. Dank eines Gateways von Wachendorff Prozesstechnik klappt die Kommunikation zwischen Modbus RTU und KNX reibungslos. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Strategie, die Paul Daugalis als Geschäftsführer des litauischen Unternehmens Huaas Engineering verfolgt, ist visionär: das Management des kompletten Lebenszyklus von Gebäuden aus einer Hand. Dass man mit der Umsetzung dieser Idee auch noch Preise abräumen kann, zeigte Daugalis mithilfe des neuen Firmensitzes der Hugaasgruppen AS in Norwegen. BIM ist hier die Planungsmethode. ‣ weiterlesen

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige