Anzeige

Enorme Synergieeffekte

Liebe Leserinnen und Leser,

das Erfolgsrezept der vor uns liegenden Light + Building heißt: drei Branchen, eine Messe. Diese Philosophie des systemübergreifenden Zusammenspiels verschiedener Gewerke wird die Gebäudetechnik der Zukunft prägen da sind sich alle Fachleute einig. Dass dieses Konzept richtig ist, beweisen die stetig steigenden Aussteller- und Besucherzahlen des alle zwei Jahre stattfindenden Branchenhighlights. Der Trend bei den technischen Messen geht hin zu verkürzten Ausstellungszeiten. Nicht so bei der Light + Building. Hier gaben die Veranstalter dem Verlangen der Fachverbände des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) nach und verlängerten die Messe um einen Tag. Es war der Wunsch von Handwerk und Industrie, mehr Zeit für Kundengespräche zu haben. Ob diese Verlängerung von fünf auf sechs Tage wirklich die gewünschten Vorteile bringt, wird sich zeigen. Der Termin der Messe ist für das steigende Interesse aus dem Ausland eher kontraproduktiv. Denn zwischen Light + Building und Hannover Messe, einer für die Gebäudetechnik ebenfalls nicht unwichtigen Ausstellung, liegt diesmal eine Woche. Das wird viele Besucher aus dem Ausland zwingen, sich für eine Veranstaltung zu entscheiden.Das Heft, das Sie in den Händen halten, soll Ihnen eine Orientierungshilfe bieten und Sie beim Auffinden des gewünschten Ausstellers bzw. Produktes unterstützen. Extra für das Branchenhighlight des Jahres 2008 sind wir von der üblichen Gliederung in 12 Rubriken abgewichen. Wir haben das Heft in die drei Ausstellungsbereiche der Messe Licht, Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation unterteilt. Hier finden Sie interessante Fachbeiträge und brandneue Produkte aus der jeweiligen Branche. Ab Seite 17 erklärt Werner Ueberrhein, Vorsitzender des Fachverbandes Automation + Management für Haus + Gebäude im VDMA, in einem Interview, warum die Energiediskussion zu wachsender Investitionsfreude führt. Die Vorteile batterieloser Funktechnologie werden ab Seite 22 beschrieben. Zuletzt noch ein Tipp für die Messe. In Halle 9.0 (Stand C70) findet die Sonderschau Intelligentes Haus der Gegenwart statt. Hier wird auf 160m2 im Maßstab 1:1 gezeigt, welche Möglichkeiten die Gebäudeautomation heute bietet. Übrigens: Auch wir sind auf der Light + Building vertreten (Halle und Stand siehe unten). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige