Anzeige

Energiesparende Raum- und Arbeitsplatzbeleuchtung

Auf der eltefa hat Gira einen Helligkeitsregler vorgestellt, mit dem die Beleuchtung über das Instabus-KNX/EIB-System gesteuert und so dem natürlichen Tagesverlauf angepasst werden kann. Er ist an die Beleuchtungsanlage gekoppelt und wird direkt über dem Arbeitsplatz angebracht. An der Decke montiert, analysiert er das reflektierte Licht von der darunter liegenden Fläche und dimmt anschließend, in Abhängigkeit vom Tageslicht, die Beleuchtung hoch oder herunter. In den Helligkeitsregler ist somit die Funktion eines Helligkeitssensors integriert. Die Helligkeitsfühler registrieren eine Beleuchtungsstärke zwischen 0 und 2.000l. Für den Betrieb kann der Elektromeister zwischen zwei unauffälligen Lichtstäben wählen: Variante 1 misst die Lichteintrittsfläche senkrecht, Variante 2 misst das Licht in einem Winkel von 45° zur Montagefläche. Bei dimmbaren Leuchten realisiert der Helligkeitsregler eine stetige Konstantlichtregelung. Bei Leuchten, die nur schaltbar sind, wird die Beleuchtung lediglich ein- und ausgeschaltet. Es lassen sich bis zu fünf Leuchtengruppen parallel dimmen, jede davon bei Bedarf um einen individuell einstellbaren Differenzwert verschoben. Die Kalibrierung der Helligkeitsmessung erfolgt mit der Engineering Tool Software (ETS) über das Instabus-KNX/EIB-System, über das auch der Helligkeits-Sollwert angepasst wird. Die Helligkeitsregelung kann von einem beliebigen Taster aus oder durch Bewegungs- bzw. Präsenzmelder aktiviert und deaktiviert werden. Wird während des Betriebs ein Lichtschalter oder Dimmer betätigt, kann auf Wunsch die voreingestellte Regelung übersteuert oder außer Kraft gesetzt werden. Der Regler ist für die Unterputz- und die Aufputz-Installation erhältlich. Unterputz wird er in der handelsüblichen Unterputzdose installiert und ‚verschwindet‘ somit praktisch in der Decke. Die Aufputz-Montage erfolgt in einem mitgelieferten weißen Kunststoffgehäuse mit Gehäusedeckel und Schraubverschluss.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen