Anzeige
Anzeige

Energiekosten-Messgerät zeichnet Daten auf und findet heimliche Stromfresser

Elektrische Energie wird immer teurer, außerdem wird bei ihrer Erzeugung die Umwelt belastet. Gründe genug, um sparsam damit umzugehen. Gezielte Einsparmaßnahmen kann man ergreifen, wenn möglichst genau bekannt ist, wo und wann im Haushalt wie viel Energie verbraucht wird. Der Energy Logger 3500 von Voltcraft Plus ist das geeignete Messgerät für diesen Zweck. Es misst nicht nur den momentanen Verbrauch, sondern zeichnet auch die Werte über einen langen Zeitraum auf. So kommt man selbst den ansonsten schwer erkennbaren heimlichen Stromfressern, wie Geräten im Standby-Betrieb, sicher auf die Spur. Der Energy-Logger 3500 ist ein einfach zu bedienendes Messinstrument, das den Energiebedarf des angeschlossenen Verbrauchers über bis zu vier Monate in einem internen Speicher erfasst. Die gewonnenen Daten lassen sich bequem mit einer handelsüblichen SD-Karte zur weiteren Analyse und zum Speichern auf einen Computer übertragen. Mitgeliefert wird eine Grafik-Software, die die Energiekosten von bis zu zehn Verbrauchern visualisiert. Von hier aus ist der Export der Daten in eine Excel-Tabelle möglich. Auf Grund der langfristigen Aufzeichnung lassen sich insbesondere die heimlichen Stromfresser sofort erkennen. Im Gegensatz zu günstigeren Geräten zeigt das Produkt nämlich bereits bei Verbrauchern ab 1,5 Watt hochpräzise Wirkleistungsmesswerte an und eignet sich deshalb auch für Messungen des Energiebedarfs von Geräten im Standby-Betrieb. Das Gerät erlaubt es, Rückschlüsse zur Energieeinsparung zu ziehen und die Wirksamkeit von Einsparungen zu überprüfen. Auf dem dreizeiligen Display können neben dem Energieverbrauch die Wirk- und Scheinleistung, der Leistungsfaktor Cosinus Phi, Strom, Spannung, Leistung und Min-/Max-Werte abgelesen werden. Bei der Anzeige kann zwischen Ist- und kumulierter Messung sowie der Kostenprognose (Monat, Jahr) gewechselt werden. Tagesverbrauch und -kosten lassen sich für die letzten zehn Tage direkt auf dem Display ablesen. Das Gerät ermittelt außerdem die Einschaltzeit eines angeschlossenen Verbrauchers. Die integrierte Backup-Batterie sorgt dafür, dass auch bei Stromausfall die gemessenen Daten nicht verloren gehen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Betrieb von Rechenzentren spielen neben der Betriebssicherheit die Stromkosten und damit ein effizientes Energiemanagement eine wichtige Rolle. Ein in die Gebäudeleittechnik (GLT) integriertes Energiemanagement bietet daher deutliche Vorteile. Auf ein solches System setzt die Telekom-Tochter Itenos.‣ weiterlesen

Aufgrund der marktspezifischen Anforderungen werden bei Feinkost Kühlmann jährlich über 20 Audits durchgeführt. Hierzu zählen Betriebsprüfungen zur IFS-Zertifizierung, das Energiemanagement nach DIN EN ISO50001 sowie unterschiedliche Kunden-Audits. Steuerungen und das Gebäudemanagementsystem Emalytics tragen dazu bei, dass der Betrieb transparenter und Energie effizienter genutzt wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Delta Electronics stellt Solaranlagenbetreibern und Installateuren ab sofort eine cloudbasierte Monitoringlösung zur Verfügung, mit der sie private und gewerbliche Solarstromanlagen sowie Wechselrichter überwachen, einrichten und verwalten können.‣ weiterlesen

IC Industrielle Computertechnik hat einen neuen Taster für das Digitalstrom-System entwickelt. Der IC TLS019 Touch Sensor ist ein kapazitiver Digitalstrom-Taster zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik etc. Der Taster kann von außen unsichtbar in einem Schrank oder unter einem Tisch montiert werden.‣ weiterlesen

Bei der Installation oder Wartung einer Heizung bietet es sich an, als Zusatzleistung die Montage von Kohlenstoffmonoxid-(CO)-Meldern vorzunehmen. Einfach und schnell angebracht können sie im Ernstfall Leben retten.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige