Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz bei Hausgeräten

Weltweit steigt die Nachfrage nach Energie. Das Angebot wird zunehmend knapper und verteuert sich dadurch immer mehr. Bedenkt man, dass rund ein Drittel des Stromverbrauchs privater Haushalte in Deutschland auf das Konto von Kühlschrank, Gefriertruhe oder Waschmaschine geht, wird schnell klar, dass Energie sparen auch hier ein wichtiges Thema ist. Zumal gut 67 Millionen dieser Geräte weit über zehn Jahre lang ihren Dienst verrichten.

Die EU-Richtlinie über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen von Deutschland fordert bis 2015 eine zusätzliche Energieeinsparung von neun Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs. Hier gilt es, beim Verbraucher mehr Bewusstsein für die Notwendigkeit und den Nutzen energieeffizienter Geräte im privaten Bereich zu schaffen. Gleichzeitig ist wichtig zu vermitteln, dass Energiesparen bei Hausgeräten nichts mit Verzicht auf Ausstattung zu tun hat, sondern auf Grund modernster Technik sogar mit einem Zugewinn an Komfort einhergeht. Aufzuklären und umfassend zu informieren wie der Austausch von überalterten Elektrogeräten durch effiziente Neugeräte zu einer Verbesserung der Energiebilanz im Haushalt beitragen kann und wie sich durch deren richtige Nutzung Umwelt und Portemonnaie zusätzlich entlasten lassen, hat sich die Initiative Hausgeräte+ zur Aufgabe gemacht. Die Initiative wird vom Fachverband für Energie-Marketing und -Anwendung (HEA) zusammen mit namhaften Unternehmen der Energiewirtschaft (EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall Europe) und der Geräteindustrie (AEG-Electrolux, Bauknecht, Bosch, Liebherr, Miele und Siemens) sowie dem ZVEI – Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie getragen. Sie spricht nicht nur direkt den Endverbraucher an, sondern bietet auch für die Energieversorgungsunternehmen als wichtige Mittler eine neutrale Informationsplattform mit attraktiven Serviceangeboten. Im Internet sind die Informationen rund um Kühlen, Gefrieren, Waschen & Co. unter www.hausgeraete-plus.de zu finden. Nur eine Erhöhung der Marktdurchdringung mit hocheffizienten modernen Geräten führt direkt und auf Dauer zu messbaren Energieeinsparungen im Haushalt. So sind der Stromverbrauch der Elektrogroßgeräte und der Wasserverbrauch pro Waschgang bei Waschmaschinen in den vergangenen zehn Jahren deutlich zurückgegangen. Doch Neugeräte sind nicht nur sparsamer, sie bieten auch jede Menge Extras, die das Kühlen, Gefrieren, Waschen, Trocknen, Geschirr spülen oder Kochen deutlich komfortabler machen. Es lohnt sich also doppelt, ein ineffizientes Altgerät rechtzeitig auszutauschen.

Initiative für mehr Bewusstsein

Hausgeräte+ hat sich zur Aufgabe gemacht, Endverbrauchern Entscheidungshilfen für den Kauf von elektrischen Haushaltsgeräten zu geben – praxisnah und herstellerneutral. Ein konkretes Ziel der Initiative ist, die Verbrauchernachfrage hin zu Geräten mit der besten Energielabel-Klassifizierung, A++ oder A+ bzw. A zu verschieben und die Vorteile eines vorzeitigen Austauschs zu kommunizieren. „Die besonders effizienten Kühl- und Gefriergeräte der Klasse A++ ermöglichen im Vergleich zu einem Modell, das gerade noch das Label A bekommen hat, eine Einsparung von 45 Prozent, ein A+ Gerät verbraucht immerhin noch etwa 25 Prozent weniger Energie“, so Claudia Oberascher, Projektleiterin der Initiative.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit seinem aktuellen Projekt legt Starkoch Johann Lafer neue Standards für die ‚Kochschule‘ fest. Das Table d’Or definiert er als Forum für Kochkultur und Lebensart neu. Das Konzept, ‚Von allem das Beste‘, beschränkt sich dabei nicht nur auf erlesene Zutaten und raffinierte Rezepte, es soll auch Genuss, Design, Licht und Multimedia zu einer Wohlfühlatmosphäre für alle Sinne verbinden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Küche ist heute nicht nur Arbeitsplatz, sondern auch das kommunikative Zentrum im Haus: Hier trifft sich die Familie und sie ist auch der Ort, an dem viele gesellige Abende mit Freunden beginnen und nicht selten enden. Im Trend sind derzeit offene Grundrisse, die mit den funktionalen Küchen von früher nichts mehr gemein haben – hier wird gekocht, gegessen, kommuniziert und gefeiert. Deshalb ist es wichtig, dass außer Fragen der Funktionalität und der Ergonomie auch Sicherheits- und Komfortaspekte in die Küchenplanung einfließen. Küchenplanung ist damit immer auch Elektroplanung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zentralsaug stellt den Centraflex vor: ein Rohrsystem für Zentralstaubanlagen, das sich schnell und einfach einbauen lässt – im Rohbau aber auch während einer Renovierung der Wohnung. Das Einbauen eines Zentralstaubsaugers erfordert einige Baukenntnisse. ‣ weiterlesen

Für Busch-Jaeger Elektro war die Premiere auf der IFA ein voller Erfolg. Der Hersteller intelligenter Gebäudesteuerungen hat mit Miele als Premium-Hersteller von Küchengeräten eine Kooperation geschlossen. ‣ weiterlesen

Sensibel wie die menschliche Haut – so sind auch die auf der IFA 2008 vorgestellten MaxiSense Induktionskochfelder mit dem Direct Control Bedienkonzept, einer direkten Kochstufen-Anwahl. Mit diesem nach ergonomischen Kriterien konzipierten ‚Slider‘ lassen sich Temperatur und Komfortfunktionen bequem steuern. ‣ weiterlesen

Dunstabzugshauben haben die Aufgabe, den von der Kochstelle aufsteigenden Kochwrasen mithilfe von Filtern von Fett- und Kondensatrückständen zu reinigen. Doch was da von unten aufsteigt, ist häufig von Kochvorgang zu Kochvorgang sehr unterschiedlich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige