Anzeige
Anzeige

Energieeffizientes Raumklima mit Gebläsekonvektoren

Energieeffizienz ist ein zentraler Bestandteil der Anforderungen an Neubau und Altbestand geworden. In der modernen Bauplanung geht es nicht mehr allein darum, nur stimmige Heiz- und Kühlsysteme für ein Gebäude zu finden – auch ein effizientes Wärmeverteilsystem steht im Fokus, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen. Die neuen Gebläsekonvektoren von Dimplex leisten einen konkreten Beitrag dazu, Heiz- und Kühlenergie bestmöglich zu nutzen. Optimale energetische Ergebnisse bei der Gebäudetemperierung sind das Resultat einer Planung, die das Wärme- bzw. Kälteverteilsystem auf das Heiz- bzw. Kühlaggregat – z.B. eine reversible Wärmepumpe – auslegt. Besonders wirtschaftlich arbeiten Flächenheiz- bzw. Kühlsysteme, die aber aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht überall eingesetzt werden können. Eine weitere Lösung für den möglichst effizienten Betrieb einer Wärmepumpe zur Gebäudeklimatisierung stellen die neuen Gebläsekonvektoren von Dimplex dar: niedrige, ökonomische Vorlauftemperaturen im Heizbetrieb werden mit der Möglichkeit zur Entfeuchtung im Kühlbetrieb kombiniert. Ein integriertes Gebläse sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der erwärmten oder gekühlten Luft im Raum. Dabei arbeiten die Geräte durch die verstellbaren Ausblasgitter Zugluft-frei und extrem leise. Abhängig vom Modell des Gebläsekonvektors und der Vorlauftemperaturen des Systems lassen sich auf diese Weise Heizleistungen bis maximal etwa 3kW und Kühlleistungen bis etwa 2,3kW übertragen. Die Regelung der Raumtemperatur erfolgt dabei über einen elektronischen Thermostat, der automatisch erkennt, ob gekühlt oder geheizt werden soll. Insgesamt können Dimplex-Gebläsekonvektoren durch die aktive Luftumwälzung die Heizkosten im Vergleich zum Betrieb mit konventionellen Radiatoren senken, da sie die gleiche Heizleistung bei niedrigeren Vorlauftemperaturen übertragen. In Verbindung mit einer Wärmepumpen-Heizungsanlage reduziert bereits eine um 1°C niedrigere Vorlauftemperatur den Energieverbrauch der Wärmepumpe um 2,5%. Als angenehmer Nebeneffekt befreit ein eingebauter Filter die Raumluft von Staub und Partikeln.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zentrale Lüftungslösungen haben ein Problem: Die eingesaugte Außenluft muss einen langen Weg durch verzweigte Kanäle und Schächte zurücklegen. Diese sind teuer in der Anschaffung und treiben die Betriebskosten in die Höhe. Denn trotz Filter können sich Partikel ansammeln, die den Luftwiderstand im Lüftungskanal erhöhen. Dann bleibt nur die Motorleistung zu erhöhen. Anders bei dezentralen, direkt in die Wand gesetzten Lüftungsgeräten, die komplett ohne Leitungssystem auskommen. Die Luft kann ohne signifikanten Widerstand direkt in den Zielraum gelangen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen