Anzeige
Anzeige

Eltefa erfolgreich zu Ende gegangen

Die eltefa hat sich mit knapp 23.000 Fachbesuchern noch einmal gesteigert (2011: 21.834) und ihre Position als stärkste Regionalmesse ausgebaut. Dieses Fazit zieht Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, nachdem die 17. Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik in Stuttgart am 22. März ihre Tore geschlossen hat. Starke Beachtung fand in diesem Jahr die Lichttechnik. Im Mittelpunkt des Interesses stand die LED-Technologie, die eine rasante Entwicklung genommen hat. Das Verschmelzen von Informations- und Kommunikationstechnologie mit der klassischen Energietechnik ist eine weitere spannende Entwicklung. Entsprechend breit war auch das Angebot der 461 in- und ausländischen Aussteller – mehr als im bisherigen Rekordjahr 2011 (454). Sie zeigten auf 42.000m² Brutto-Ausstellungsfläche ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Gebäude-, Licht- und Energietechnik, regenerative Energien, IT-Kommunikation, -Infrastruktur und -Sicherheit, Industrial-IT sowie Industriesteuerung und elektrische Antriebstechnik. Die Besucher kamen aus dem Elektrohandwerk und dem Elektrogroß- bzw. Fachhandel und aus der Industrie, von Dienstleistern und Behörden. Entsprechend zufrieden zeigten sich die Aussteller mit der Qualität der Besucher: 81% gehörten zur Gruppe derer, die am Einkaufs- oder Beschaffungsentscheidungen beteiligt sind. Über ein Drittel kam mit konkreten Projekten und Kaufabsichten an die Stände. Zu den Höhepunkten des Rahmenprogramms gehörte der ‚3. Sicherheitstag Baden-Württemberg‘, den das Sicherheitsforum des Landes durchführte. Zudem gab es einen Themenpark ‚dezentrale und regenerative Energien‘, der die Technologien mit Solarthermie, Photovoltaik, Wärmepumpen, Biomasse, Windkraft und Kraft-Wärme-Koppelung noch einmal ausführlich vorstellte. Die nächste eltefa findet vom 18. bis 20. März 2015 statt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Außenhandel der deutschen Elektroindustrie hat sich zum Jahresende nochmal spürbar erholt: Während die Exporte im Dezember 2020 ihren entsprechenden Vorjahreswert mit 17,1Mrd.€ um 5,2% übertrafen, zogen die Importe mit einem Plus von 13,1% auf ebenfalls 17,1Mrd.€ sogar zweistellig an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Viessmann Group hat ihre Produktlinie der Großwärmepumpen mit einem zusätzlichen Entwicklungsstandort in Dresden verstärkt. Das gab das Unternehmen vergangene Woche bekannt. ‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Philip Harting, Vorsitzender der Harting-Unternehmensgruppe, ist auf der virtuellen Mitgliederversammlung des ZVEI-Fachverbands Electronic Components and Systems (ECS) im Amt bestätigt worden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige