Anzeige
Anzeige

Eltec 2015:

Erweitertes
Rahmenprogramm

Alle zwei Jahre bringt die eltec Elektrofachleute aus Handwerk, Industrie und Großhandel sowie Architekten und Lichtplaner in Nürnberg zusammen. Auf der Fachmesse für Elektro- und Energietechnik können sich Besucher vom 14. bis 16. Januar 2015 über neue Produkte und Trends informieren und sich gleich zu Jahresbeginn einen Wissensvorsprung sichern.
Über 270 Aussteller werden auf der Fachmesse für Elektro- und Energietechnik in Nürnberg erwartet. „Das Elektrohandwerk ist Teil eines sehr dynamischen Marktes. Technologien im Bereich Elektronik und Energieeffizienz entwickeln sich immer schneller. Dementsprechend steigen die Anforderungen an das Elektrohandwerk. Die eltec zeigt die aktuellen Trends rund um Gebäude-, Licht und Energietechnik, dezentrale Energieerzeugung, Energieeffizienz und Sicherheitssysteme und liefert damit kompakt praxisorientiertes Wissen für den Arbeitsalltag“, sagt Klaus Plaschka Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, welche die Messe in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband für das Bayerische Elektrohandwerk organisiert.

Das Rahmenprogramm

Neben einem breiten Produktangebot und dem informativen Austausch mit Geschäftspartnern bietet die Messe u.a. durch das Rahmenprogramm vielfältige Möglichkeiten, das eigene Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. So wird der Bereich E-Mobilität weiter ausgebaut. Erstmals gibt es einen Testparcours für E-Autos und ein eigenes Forum E-Mobilität mit Fachvorträgen. Innovative Licht- und Gestaltungslösungen werden von Designexperten im Forum ‚Licht und Design‘ vorgestellt. Dieses ist eingebettet in einen neuen Ausstellungsbereich, der Lichtdesign zum Schwerpunktthema hat. Sicherlich wird die neue Version des E-Hauses des ZVEH einer der Besuchermagnete. Es macht vernetzte Haustechnik greifbar und liefert einen umfassenden Überblick über verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. „Es ist wichtig, bei diesen Themen immer auf dem aktuellen Stand zu sein, um die Kunden optimal beraten zu können“, erklärt Hans Auracher, Vorsitzender des Landesinnungsverbandes. „Wir raten allen Fachbetrieben, sich das E-Haus genau anzusehen. Es ist spannend zu erleben, was alles möglich ist. Diese Informationen sind Gold wert, weil sie eine gute Grundlage für die künftige Geschäftsentwicklung legen.“

Schulungen der Aussteller

Erstmals dient die eltec auch als Plattform für Schulungen der Aussteller. In drei Seminarräumen im Eingangsbereich Ost des Messezentrums Nürnberg finden täglich von 9.45 bis 16 Uhr wechselnde, praxisorientierte Workshops statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist es ratsam sich gleich beim Kauf der Online-Eintrittskarte für die Workshops anzumelden. Das Programm ist im Internet unter www.eltec.info/besucher zu finden und wird bis zur Messe mit weiteren Ausstellerseminaren laufend aktualisiert. Weitere Fortbildungsmöglichkeiten mit praxisnahen Fachvorträgen bietet der eltec ‚FachDialog‘ beispielsweise zu den Entwicklungen der LED-Technik, Elektro- und Dateninstallation oder der Energieeinsparverordnung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein – momentan gibt es jeden Tag Grund zur Freude über Sonnenstrahlen, die nach dem langen Corona-Lockdown den Besuch im Biergarten und die Gartenfeier noch schöner machen. Doch auch in diesem Jahr warnen Meteorologinnen und Meteorologen vor einem Hitzesommer. Gerade in der Hochsaison bis August brennt die Sonne oft stark vom Himmel: Dann haben Beschattungssysteme ihre große Stunde. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Konnektivität sind richtungsweisende Entwicklungen des 21. Jahrhunderts – mit enormem Einfluss auf die Gebäudebranche. Automatisierte Gebäudetechnik gehört dabei längst zum Standard moderner Gebäude. Doch wie viel smarte Automation braucht ein Gebäude wirklich und wie lässt sich die zunehmende Technik in Gebäuden sinnvoll und zukunftsfähig managen? Wir haben mit Daniel Wehmeier, Head of Industry Management Building Technology beim Mindener Komponenten- und Systemanbieter Wago, darüber gesprochen, was Cloud-Systeme ausmacht und wann sie sich wirklich lohnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen