Anzeige
Anzeige

Elektrotechnik Dortmund: Vorsichtiger Optimismus

Die erste Elektrotechnik nach der Energiewende vom 14. bis 17. September in Dortmund stand ganz im Zeichen der Energieeffizienz. Das Motto lautete: Sparsamer Umgang mit Energie durch den Einsatz moderner Haus- und Gebäudeautomation. Die Aussteller zeigten sich zwar optimistisch, aber eine gewisse Verunsicherung durch die europäische Schuldenkrise im Hinblick auf das kommende Jahr war doch zu spüren.
Derzeit sieht es gut aus in der Elektrobranche. Manche Aussteller erfuhren sogar, dass ihre Kunden nicht zur Messe kommen konnten, weil sie schlicht zu viel zu tun hatten. Bei der Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut sagten 21,8% der Fachbesucher ihrer Branche eine stark steigende Tendenz voraus. 2009 waren es noch 10,7% gewesen. Weitere 40% prognostizieren ihrer Branche in diesem Jahr immerhin eine leicht steigende Tendenz. Rund 22.300 Fachbesucher kamen dennoch – was nur knapp unter dem Niveau der letzten Messe vor zwei Jahren liegt. Auf Ausstellerseite verzeichnete die Elektrotechnik 2011 einen Zuwachs von 12%.

Eenergieeinsparpotenziale mit Smart Home

Angetrieben durch die Energiewende nimmt das Thema Smart Home an Fahrt auf. Dies zeigte sich auch in Dortmund. Die Sonderschau ‚Das E-Haus‘ erfreute sich großen Andrangs. In dem 100m² großen ‚E-Haus‘ konnten die Fachbesucher in Augenschein nehmen, wie Energie sparend und komfortabel Haus- und Gebäudetechnik heute vernetzt sein kann. Zu sehen war dort u.a. die Erfassung und Auswertung von Verbrauchsmengen mit intelligenten Zählern (Smart Meter), vernetzte Hausgeräte, Badezimmerspiegel mit eingebauter Bildschirm-Anzeige, Photovoltaik-, Wärmepumpen-, Solarthermie- und eine Wohnraumlüftungsanlage sowie eine Solar-Tankstelle für E-Mobile. Auch die zentrale Steuerung von Home-Entertainment und Raumbeschallungsanlagen wurden vorgeführt.

ZVEI stellt Studie vor

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte der ZVEI-Fachverband Installationsgeräte und -systeme in Dortmund eine Studie vor, womit der Verband die Hochschule Biberach beauftragt hatte. Die zweijährige Feldstudie brachte hervor, dass Gebäudeautomatisierung – je nach Automatisierungsgrad – den Energieverbrauch um bis zu 50% reduziert. Der Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Installationsgeräte und -systeme Klaus Jung richtete in der Pressekonferenz noch mal einen deutlichen Appell an die Politik, die Gebäudeautomation mehr in die gesetzlichen Regelungen der Energiesparverordnung (EnEV) einzubeziehen. Die Studie wurde im September dem Bundesbauminister übergeben und kann beim ZVEI-Fachverband Installationsgeräte und -systeme angefordert werden. „Die Fachwelt sieht die Einspapotenziale, nicht aber die Politik“, so auch der Vorsitzende des ZVEI-Fachverbands Installationsgeräte und -systeme Andreas Bettermann. Der Vorsitzende konnte über ein überaus erfreuliches erstes Halbjahr 2011 berichten: Der Umsatz mit Installationsgeräten und
-systemen hat sich im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um +15% erhöht und beträgt 3,35Mrd. Euro gegenüber 2010 mit 2,92Mrd. Euro. „Die Auftragsbücher der Unternehmen sind gefüllt“, so Bettermann. Alles in allem weise das Fachverband-Stimmungsbarometer eine Wachstumserwartung von 6% für 2012 aus.

Die Elektrotechnik 2013 findet vom 11. bis 14. September statt. (hsc)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein – momentan gibt es jeden Tag Grund zur Freude über Sonnenstrahlen, die nach dem langen Corona-Lockdown den Besuch im Biergarten und die Gartenfeier noch schöner machen. Doch auch in diesem Jahr warnen Meteorologinnen und Meteorologen vor einem Hitzesommer. Gerade in der Hochsaison bis August brennt die Sonne oft stark vom Himmel: Dann haben Beschattungssysteme ihre große Stunde. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Konnektivität sind richtungsweisende Entwicklungen des 21. Jahrhunderts – mit enormem Einfluss auf die Gebäudebranche. Automatisierte Gebäudetechnik gehört dabei längst zum Standard moderner Gebäude. Doch wie viel smarte Automation braucht ein Gebäude wirklich und wie lässt sich die zunehmende Technik in Gebäuden sinnvoll und zukunftsfähig managen? Wir haben mit Daniel Wehmeier, Head of Industry Management Building Technology beim Mindener Komponenten- und Systemanbieter Wago, darüber gesprochen, was Cloud-Systeme ausmacht und wann sie sich wirklich lohnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen