Elektroplanungssoftware löst Alltagsprobleme

Bisher ließen sich die meisten CAD-Programme schwer vereinbaren, sodass nach der Übergabe vom Architekten an den Elektrofachmann die Arbeit oft ins Stocken geriet. Denn der Elektroinstallateur hatte bei der Anpassung der Architektenpläne mit unbrauchbaren Maßstäben, verschobenen Schriftgrößen und veränderten Farben zu kämpfen, bevor er seine eigentliche Planung in Angriff nehmen konnte. Die Köpfe, die das Softwareprodukt Red CAD entwickelten, erkannten im sogenannten pdf-Format die Basis für die zukünftige Elektroplanung: Jedes komplexe CAD-Programm kann Pläne im pdf-Format ausgeben und von jedem Datenblatt lässt sich ein pdf erstellen. Pdf ist ein globales Standardformat, das einfach zu bedienen ist, optisch klar daherkommt und von jedem problemlos gelesen werden kann. Das Produkt ermöglicht es dem Elektroinstallateur die branchenüblichen Symbole ohne Umstand in ein pdf einzutragen. Die bisherigen Kompatibilitätsprobleme entfallen, das Handling ist leicht und das Ergebnis professionell. Für die Arbeit mit CAD-Plänen braucht es kein zusätzliches CAD-Programm. Eine weitere Idee befindet sich in der Planungsphase. Gegenwärtig wird eine Red Cad-Version für Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen entwickelt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen