Anzeige
Anzeige

Elektroinstallation in Mauerwerkswänden

Luftdichte Gebäudehülle und großes Installationsvolumen

Mit zunehmender Automatisierung auch privater Wohnräume und dem vermehrten Wunsch von Bauherren und Modernisierern nach immer mehr Anschlussstellen für Elektrogeräte wächst der Bedarf nach großzügigen Einbauräumen für die Elektroinstallation. Gleichzeitig steigen bei Neubau wie Sanierung die energetischen Anforderungen an die Gebäudehülle. Für den in der Baupraxis immer öfter auftretenden Fall, dass sowohl Flexibilität als auch Luftdichtheit von der Elektroinstallation gefordert sind, hat der Spezialist für Elektroinstallationskomponenten Kaiser eine innovative Einbaulösung entwickelt.

 Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ und die Electronic-Dose Econ bieten großzügigen Einbauraum für die luftdichte Elektroinstallation in Mauerwerkswänden. (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ und die Electronic-Dose Econ bieten großzügigen Einbauraum für die luftdichte Elektroinstallation in Mauerwerkswänden. (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)


Die Electronic-Dosen und Doppel-Geräte-Verbindungsdosen Econ von Kaiser schaffen einen komfortablen und gleichzeitig luftdichten Installationsraum in Mauerwerkswänden, bei denen der Innenputz den raumseitig luftdichten Abschluss bildet. Am Dosenumfang stehen zahlreiche Installationsöffnungen in verschiedenen Durchmessern zur Verfügung, sowohl für Einfach- wie Duplex-Leitungen als auch Installationsrohre. Diese sind mit der bewährten Econ-Technik von Kaiser ausgestattet, also von einer dauerelastischen Membran luftdicht verschlossen. Leitungen (bis Ø 11mm) und Rohre (bis Ø 25mm) können hier leicht und werkzeuglos durch die Membran eingeführt werden, die sich eng darum legt und so die Öffnung sicher und dauerhaft verschließt. Sowohl mit der Electronic-Dose Econ als auch mit der Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ sind dank mehrerer Verbindungsstutzen am Dosenumfang auch Mehrfachkombinationen im Normabstand einfach zu realisieren.
Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Zahlreiche Installations- möglichkeiten

Beide Dosenausführungen erlauben durch ihren flexiblen Einbauraum und ihre Kombinierbarkeit zahlreiche Installationsmöglichkeiten für die Elektroinstallation. So lassen sich in den Electronic-Dosen neben Schaltern, Steckdosen und vielen weiteren Geräten auch noch zusätzlich Aktoren oder Leitungsreserven unterbringen. So können z.B. auch Netzwerkanschlussdosen unter Einhaltung der Leitungsbiegeradien für eine optimale Datenübertragung eingesetzt werden. Eine in das Gehäuse einsetzbare Trennwand ermöglicht zudem sogar die Unterbringung unterschiedlicher Spannungsarten in einem Gehäuse. Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ bietet ebenfalls großzügigen Installationsraum und ermöglicht aufgrund ihrer Tiefe auch die Montage bereits vorverdrahteter Geräte oder Blockeinsätze, wie etwa Doppelsteckdosen. Ebenso geeignet ist sie auch für die Nutzung als Multimedia-Anschlussdose. Durch ihr großes Installationsvolumen ist reichlich Platz für Anschlusskabel von Unterhaltungs- und Kommunikations-Elektronik. Leitungsreserven oder Anschlussstecker lassen sich leicht im Gehäuse verstauen.

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Zeitgemäße Elektroinstallation

So tragen sowohl die Electronic-Dose Econ als auch die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ den Ansprüchen vieler Bauherren, Modernisierer sowie dem Elektrohandwerk nach flexiblen Installationsmöglichkeiten und mehr Installationsraum Rechnung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Als rechtsverbindliche Normreihe beschreibt die DIN18015 die Planung von elektrischen Anlagen in Wohngebäuden. Gegenstand des ersten Teils der Norm sind die grundlegenden Ansprüche an eine elektrische Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Anzeige

Smarte Anwendungen sind weiter auf dem Vormarsch. Mit dem wachsenden Angebot steigt aber auch die Erwartungshaltung der Kunden nach gut durchdachten, anwenderfreundlichen Lösungen. Diese beginnen mit dem Onboarding eines IoT-Devices. Die Einrichtung ist folglich das Fundament für die erfolgreiche Nutzung einer Anwendung. Je besser das Konzept an die jeweiligen Zielgruppen angepasst ist, desto einfacher gelingt das Einrichten und die Vernetzung des Gerätes - und desto höher ist die Kundenzufriedenheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Das neueste Update der Planungssoftware sorgt mit dem kostenlosen Gastzugang und zwei zusätzlichen Modulen für neue Funktionen sowie optimierte Bedienbarkeit. Außerdem wurde eine direkte Verbindung zu den Onlineshops des Elektrogroßhandels geschaffen.‣ weiterlesen

Eine Reihe von Neuerungen und Weiterentwicklungen, die den Anwender vom Projektstart über die Planung der Elektro- und SHKL-Technik bis hin zur Dokumentation unterstützen, führt Data Design System mit Version 16 seiner Software DDS-CAD ein. So wurde z.B. die Startseite des Planungswerkzeugs für die Gebäudetechnik zu einem zentralen Knotenpunkt für die Projektverwaltung mit Favoritenbereich und erweiterter Suche ausgebaut.  ‣ weiterlesen

Entsprechend der Anwendungsregel VDE-AR-N4100 müssen Zählerschränke für die Integration des intelligenten Messsystems vorbereitet sein. Darauf ist die neue Technikzentrale 4.0 von Hager abgestimmt: mit zusätzlichen Gehäuse-Öffnungen, neuen Leitungswegen sowie schutzisoliertem APZ und segmentiertem Multimediafeld.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige