Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektroinstallation in Mauerwerkswänden

Luftdichte Gebäudehülle und großes Installationsvolumen

Mit zunehmender Automatisierung auch privater Wohnräume und dem vermehrten Wunsch von Bauherren und Modernisierern nach immer mehr Anschlussstellen für Elektrogeräte wächst der Bedarf nach großzügigen Einbauräumen für die Elektroinstallation. Gleichzeitig steigen bei Neubau wie Sanierung die energetischen Anforderungen an die Gebäudehülle. Für den in der Baupraxis immer öfter auftretenden Fall, dass sowohl Flexibilität als auch Luftdichtheit von der Elektroinstallation gefordert sind, hat der Spezialist für Elektroinstallationskomponenten Kaiser eine innovative Einbaulösung entwickelt.

 Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ und die Electronic-Dose Econ bieten großzügigen Einbauraum für die luftdichte Elektroinstallation in Mauerwerkswänden. (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ und die Electronic-Dose Econ bieten großzügigen Einbauraum für die luftdichte Elektroinstallation in Mauerwerkswänden. (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)


Die Electronic-Dosen und Doppel-Geräte-Verbindungsdosen Econ von Kaiser schaffen einen komfortablen und gleichzeitig luftdichten Installationsraum in Mauerwerkswänden, bei denen der Innenputz den raumseitig luftdichten Abschluss bildet. Am Dosenumfang stehen zahlreiche Installationsöffnungen in verschiedenen Durchmessern zur Verfügung, sowohl für Einfach- wie Duplex-Leitungen als auch Installationsrohre. Diese sind mit der bewährten Econ-Technik von Kaiser ausgestattet, also von einer dauerelastischen Membran luftdicht verschlossen. Leitungen (bis Ø 11mm) und Rohre (bis Ø 25mm) können hier leicht und werkzeuglos durch die Membran eingeführt werden, die sich eng darum legt und so die Öffnung sicher und dauerhaft verschließt. Sowohl mit der Electronic-Dose Econ als auch mit der Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ sind dank mehrerer Verbindungsstutzen am Dosenumfang auch Mehrfachkombinationen im Normabstand einfach zu realisieren.
Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Zahlreiche Installations- möglichkeiten

Beide Dosenausführungen erlauben durch ihren flexiblen Einbauraum und ihre Kombinierbarkeit zahlreiche Installationsmöglichkeiten für die Elektroinstallation. So lassen sich in den Electronic-Dosen neben Schaltern, Steckdosen und vielen weiteren Geräten auch noch zusätzlich Aktoren oder Leitungsreserven unterbringen. So können z.B. auch Netzwerkanschlussdosen unter Einhaltung der Leitungsbiegeradien für eine optimale Datenübertragung eingesetzt werden. Eine in das Gehäuse einsetzbare Trennwand ermöglicht zudem sogar die Unterbringung unterschiedlicher Spannungsarten in einem Gehäuse. Die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ bietet ebenfalls großzügigen Installationsraum und ermöglicht aufgrund ihrer Tiefe auch die Montage bereits vorverdrahteter Geräte oder Blockeinsätze, wie etwa Doppelsteckdosen. Ebenso geeignet ist sie auch für die Nutzung als Multimedia-Anschlussdose. Durch ihr großes Installationsvolumen ist reichlich Platz für Anschlusskabel von Unterhaltungs- und Kommunikations-Elektronik. Leitungsreserven oder Anschlussstecker lassen sich leicht im Gehäuse verstauen.

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Die Econ-Technik erlaubt die flexible und gleichzeitig luftdichte Einführung von Leitungen und Rohren entlang des gesamten Dosenumfangs. Leitungen und Rohre werden einfach und werkzeuglos durch die dauerelastische Membran geführt, die sich eng dar (Bild: Kaiser GmbH & Co KG)

Zeitgemäße Elektroinstallation

So tragen sowohl die Electronic-Dose Econ als auch die Doppel-Geräte-Verbindungsdose Econ den Ansprüchen vieler Bauherren, Modernisierer sowie dem Elektrohandwerk nach flexiblen Installationsmöglichkeiten und mehr Installationsraum Rechnung.

Elektroinstallation in Mauerwerkswänden
Bild: Kaiser GmbH & Co KG Bild: Kaiser GmbH & Co KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Veränderung unseres Mobilitätsverhaltens ist ein wichtiger Indikator für unsere moderne Lebenswelt. Ein wichtiger Punkt des Wandels ist die Elektromobilität. Im städtischen Kontext gehört sie längst zu unserem Alltag. Aktuelle politische Debatten über die Feinstaubbelastung in Städten sorgen darüber hinaus für eine deutliche Anpassung des Produktportfolios von Autobauern hin zu voll- oder teilelektrisch angetriebenen Fahrzeugen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Ausbau der Elektromobilität eröffnet dem Elektrohandwerk interessante und zukunftsträchtige Perspektiven. Denn für die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ein Muss – sowohl im privaten als auch im halböffentlichen und öffentlichen Raum. Doch von Wallbox und Ladesäulen können im Betrieb auch Risiken ausgehen. Um diese zu minimieren, müssen Bauherren, Architekten, Fachplaner und Elektroinstallateure wissen, welche technischen und rechtlichen Vorgaben gelten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Mit Daten aus dem ABB-Strommesssystem ‚CMS‘ lassen sich Gebäude noch umfassender steuern. Dank eines Gateways von Wachendorff Prozesstechnik klappt die Kommunikation zwischen Modbus RTU und KNX reibungslos. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige