Elektroinstallation
im Betonbau

Ein bedarfsgerechtes Komplettprogramm für die Elektroinstallation im Betonbau hat die Kaiser GmbH & Co. KG in ihrem Produktportfolio. Die Vorteile des Sortiments für Ortbeton und Werksfertigung sind hohe Planungs-, Kalkulations- und Montagesicherheit.
Die Prefix Betonbaudosen von Kaiser sind bereits in vielen Bauprojekten eingebaut. Für die Installation von Schaltern, Steckdosen und Wandleuchten wird hiermit eine schnelle Vorfixierung und eine sichere Montage durch Befestigung an der Bewehrung möglich. Der Verarbeiter profitiert von einer einfachen und schnellen Installation zur Gegenschaltung ohne Stützelement und Gegenlager. Federnde Montageklemmen sorgen für einen exakten Sitz der Dosen und ein sauberes Wandbild. Für normgerechte Mehrfachkombinationen sind mehrere Dosen im Normabstand 71mm stabil kombinierbar. Vor der Montage werden die Rohreinführungen mit Stanzzange oder Öffnungsschneider hergestellt und die Rohre eingebracht. Hierfür bietet Kaiser als Zubehör einen Universal-Öffnungsschneider und eine Stanzzange zur Herstellung passgenauer Öffnungen an. Anschließend erfolgt die Vorfixierung an der Bewehrung, so dass der Monteur die Hände für die schnelle und sichere Befestigung mit Rödeldraht frei hat. Die ‚Prefix‘-Betonbaudosen sind beidseitig verwendbar für Betonüberdeckungen von 20 bis 60mm. Je Öffnungsseite wurden vier Schraubdome und zwei Spreizkrallenfedern vorgesehen. Die Betonbaudosen sind in der Variante ‚Prefix 60‘ als Geräte-Verbindungsdose mit 60mm-Öffnung und als Wandleuchten-Anschlussdose ‚Prefix 35‘ mit 35mm-Öffnung erhältlich. Beide sind auch für Sichtbetoninstallationen zur Gegenschalung geeignet. Die ‚Prefix‘-Betonbaudosen von Kaiser sind auf die Bauvorschriften und Normen der meisten europäischen Länder abgestimmt. Zusätzlich bietet Kaiser eine für den schweizerischen Markt konzipierte Ausführung an.

Wand- und Deckenübergänge

Zum Verbinden von Leerrohren und als Deckenauslass stehen im Sortiment des Herstellers jetzt neue End- und Übergangstüllen sowie Wand- und Deckenkrümmer 30° zur Verfügung. Sie stellen an den Übergangsstellen ein durchgängig funktionierendes Leerrohrsystem sicher. Die End- und Übergangstüllen verfügen dabei über eine besonders kleine Bauform, die das Auslassen von Leerrohren auch zwischen eng gelegten Bewehrungseisen ohne aufwändige Bearbeitung ermöglicht. Ein passender Krümmerradius der Wand- und Deckenkrümmer vermeidet Stoßkanten an Übergängen und garantiert so das einfache und schnelle Einziehen der Leitungen aus beiden Richtungen. Die neuen Betonbauhilfen sind jeweils zweiteilig mit stabiler Verrastung ausgeführt und stehen in mehreren Durchmessern (20, 25 und 32mm) zur Verfügung. Sie verfügen über flache Frontteile, die eine einfache Befestigung mit nur einem Nagel ermöglicht. Nach dem Einrasten des Rückteils wird das Leerrohr eingebracht, wobei eine umlaufende Rohrsicherung das Rohr fest in der Aufnahme hält. Nach dem Ausschalen lässt sich die Putzhaut einfach und schnell mit einem Schraubendreher öffnen, es verbleibt eine minimale Sichtfläche im Beton.

Elektroinstallation im Betonbau

Die Kaiser GmbH & Co. KG präsentiert eine Produktserie, die speziell für die schnelle Elektroinstallation in Ortbeton und in industriell vorgefertigten Betonfertigelementen entwickelt wurde. (mehr …)

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.