Anzeige
Anzeige

Elektro- und informationstechnische Handwerke: Stabile Beschäftigung im Krisenjahr

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) hat während einer Pressekonferenz auf der light+building mitgeteilt, dass die elektro- und informationstechnischen Handwerksbetriebe das schwierige Jahr 2009 weitgehend gut gemeistert haben. Die Zahl der Mitarbeiter blieb nahezu unverändert. 2009 beschäftigten die 75.635 Elektrounternehmen in Deutschland 317.300 Menschen. Laut vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes erwirtschafteten sie 2009 einen Umsatz von 32,56Mrd.Euro. Das sind 4,6% weniger als 2008. Damit bewegen sich die Elektrofachbetriebe zum Ende des Krisenjahres wieder auf dem guten Niveau vom Jahreswechsel 2007/2008. Diese positiven Bilanzen decken sich auch mit der Frühjahrs-Konjunkturumfrage des ZVEH. Demnach bewerten 80% der rund 76.000 Betriebe der elektro- und informationstechnischen Handwerke ihre gegenwärtige Geschäftslage als ‚befriedigend‘ oder ‚gut‘ und gehen guter Dinge in die kommende Saison. Laut ZVEH liegen im Vergleich zum Gesamthandwerk die elektro- und informationstechnischen Handwerksbetriebe über dem durchschnittlichen Jahresergebnis. Die Unternehmen der Handwerkswirtschaft erzielten 2009 insgesamt 5% weniger Umsatz und hatten 1,5% weniger Beschäftigte als im Vorjahr.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der L+B präsentiert auch Schnabl dieses Jahr seine Produkte, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dem Elektroantrieb gehört in vielen Bereichen der Mobilität nicht mehr nur die Zukunft, sondern auch schon ein Teil der Gegenwart. Allerdings gibt es noch immer zahlreiche Hürden, denn sowohl für die Autobauer als auch für die Nutzer sind Reichweiten und die damit zusammenhängende Lade-Infrastruktur maßgebliche Themen. Viele Komponenten in unterschiedlichen Ladesäulen stammen von Finder.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Zentralen Universitätsbibliothek der Universität Greifswald erzielt eine moderne LED-Beleuchtung effizientes Licht und eine angenehme Leseatmosphäre. Die veraltete Beleuchtung wurde im Rahmen des Förderprogrammes 'Nationale Klimaschutzinitiative' erneuert. Dank energiesparender LED-Technik konnte der Stromverbrauch in den Regalbereichen um 57 Prozent gesenkt werden. Bei täglichen Öffnungszeiten von 8 bis 24 Uhr spart die Uni dadurch etwa 100.000 Euro jährlich allein an Stromkosten.‣ weiterlesen

Anzeige

Um den Faktor 30 verringerte Brandlasten bei der Verkabelung und die einfache nachträgliche Installation von 580 Brandschutz- und Entrauchungsklappen - nur zwei Beispiele, die zeigen, warum man auf dem Frankfurter Flughafen vom perfekten Zusammenspiel von BACnet und AS-Interface (ASi) profitiert.‣ weiterlesen

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige