Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Einfaches Bearbeiten: Abisolierwerkzeug vereinfacht Leiterverarbeitung

Das Abisolierwerkzeug stripax von Weidmüller ist inzwischen in der vierten Generation erhältlich. Der Abisolierbereich wurde auf einen Bereich von 0,08 bis maximal 10mm² erhöht. Auch ein Schneidschutz, das zuschaltbare Teilabisolieren sowie eine abnehmbare Griffschale sind integriert.
Weidmüller hat die vierte Version seines Abisolierwerkzeuges stripax vorgestellt. Das Abisolierwerkzeug eignet sich zum Bearbeiten von feindrähtige und massive Leiter mit PVC-Isolation, Mehrfachleiter sowie dünne Flachbandleitungen. Zu den Weiterentwicklungen der neuen Version zählen u.a. eine abnehmbare Griffschale, mit deren Hilfe der Anwender die Griffgröße und Griffweite auf seine Handgröße anpassen kann. Außerdem bietet das Abisolierwerkzeug die Funktion der Teilabisolierung. „Damit verbleibt der Isolationsrest als Schutz auf dem Kabel. Diese Funktion gab es zuvor nicht bei Handwerkzeugen, sondern nur bei Automaten“, erklärte Dario Bacelos, International Trainer des International Training Centers der Weidmüller Akademie, der Fachpresse während eines Workshops. Beim Zuschalten der Funktion ‚Teilabisolierung‘, wird ein Aufspleißen verhindert. So ist das Einführen des Leiters in Aderendhülsen und andere zu verarbeitende Kontakte einfacher. Der Isolationsrest wird erst direkt vor dem Crimpvorgang entfernt. Das kompakte und leichte Werkzeug mit einer Länge von 190mm und einem Gewicht von 175g besitzt einen ausklappbaren Schneidschutz. Er vermeidet ein versehentliches Schneiden von Leitern beim Abisolieren von Kabelbündeln oder in enger Umgebung wie z.B. im Schaltschrank oder Kabelkanal. Abnehmbare Klemmbacken vereinfachen den Messeraustausch. Damit jeder Anwender sein eigenes Werkzeug wiedererkennt, kann eine personalisierte Markierung mit individuell beschriftbarem ESG-Gerätemarkierer angebracht werden. Die maximale Abisolierlänge ist gegenüber der Vorgängerversion von 18 auf 25mm erweitert worden. Die Isolationsdicke lässt sich auf dünne oder dicke Leiterisolationen einstellen. Für besondere Leiterisolationen und Leiteraufbauten eignet sich die multi-stripax, bei dem für unterschiedliche Leiterisolationen und Leiteraufbauten die Abisoliereinheiten ausgetauscht werden können. Und mit der stripax 16 können Leiterquerschnitte von 6 bis 16mm² bearbeitet werden. (afs)

Das könnte Sie auch interessieren

Für Installateure, die auf optimal sichtbare Laserlinien setzen, ist der LAX 300 G ein passendes Hilfsmittel. Die GreenBeam-Technologie steht für scharfe, helle und lange Laserlinien. ‣ weiterlesen

Eine Modernisierung der Gebäudeverkabelung wird bei Umbauten oft notwendig, weil die bestehende Verkabelung den Anforderungen kontinuierlich steigernder Datenvolumina nicht mehr genügt. Bei Neubauten ist es auch mit Blick auf die Investitionssicherheit sinnvoll, von Anfang an auf ein zukunftsorientiertes Verkabelungskonzept zu setzen, das einen höheren Datentransport garantiert. So werden Gebäude fit für Industrie 4.0, das Internet of Things (IoT) und BigData. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kabeltester sind einfach zu bedienen und es gibt sie in reichlichen Varianten auf dem Markt. Die Kabelhersteller geben die Messparameter vor oder man kalibriert vor Ort das Gerät bei bekannter Länge des Kabels. Eine schnelle und genaue Bestimmung von Kabellängen und Kabelfehler spart langwierige Fehlersuchen und letztlich Kosten.‣ weiterlesen

Anzeige

Jeder hat seine favorisierte Technik beim Abisolieren – die einen scheren, die anderen beißen. Wichtig beim Abisolieren ist allerdings die Wahl des Werkzeugs.‣ weiterlesen

Rittals neue Generation an Leiteranschlussklemmen mit Push-in-Technik für schnelleres Arbeiten an der Sammelschiene aus Kupfer.‣ weiterlesen

Mit den Elektrotestern T6 von Fluke sind elektrische Messwerte beispielsweise an Unterverteilungen und Anschlusskästen schneller und sicherer erfassbar.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige