Anzeige
Anzeige

Einfaches Bearbeiten: Abisolierwerkzeug vereinfacht Leiterverarbeitung

Das Abisolierwerkzeug stripax von Weidmüller ist inzwischen in der vierten Generation erhältlich. Der Abisolierbereich wurde auf einen Bereich von 0,08 bis maximal 10mm² erhöht. Auch ein Schneidschutz, das zuschaltbare Teilabisolieren sowie eine abnehmbare Griffschale sind integriert.
Weidmüller hat die vierte Version seines Abisolierwerkzeuges stripax vorgestellt. Das Abisolierwerkzeug eignet sich zum Bearbeiten von feindrähtige und massive Leiter mit PVC-Isolation, Mehrfachleiter sowie dünne Flachbandleitungen. Zu den Weiterentwicklungen der neuen Version zählen u.a. eine abnehmbare Griffschale, mit deren Hilfe der Anwender die Griffgröße und Griffweite auf seine Handgröße anpassen kann. Außerdem bietet das Abisolierwerkzeug die Funktion der Teilabisolierung. „Damit verbleibt der Isolationsrest als Schutz auf dem Kabel. Diese Funktion gab es zuvor nicht bei Handwerkzeugen, sondern nur bei Automaten“, erklärte Dario Bacelos, International Trainer des International Training Centers der Weidmüller Akademie, der Fachpresse während eines Workshops. Beim Zuschalten der Funktion ‚Teilabisolierung‘, wird ein Aufspleißen verhindert. So ist das Einführen des Leiters in Aderendhülsen und andere zu verarbeitende Kontakte einfacher. Der Isolationsrest wird erst direkt vor dem Crimpvorgang entfernt. Das kompakte und leichte Werkzeug mit einer Länge von 190mm und einem Gewicht von 175g besitzt einen ausklappbaren Schneidschutz. Er vermeidet ein versehentliches Schneiden von Leitern beim Abisolieren von Kabelbündeln oder in enger Umgebung wie z.B. im Schaltschrank oder Kabelkanal. Abnehmbare Klemmbacken vereinfachen den Messeraustausch. Damit jeder Anwender sein eigenes Werkzeug wiedererkennt, kann eine personalisierte Markierung mit individuell beschriftbarem ESG-Gerätemarkierer angebracht werden. Die maximale Abisolierlänge ist gegenüber der Vorgängerversion von 18 auf 25mm erweitert worden. Die Isolationsdicke lässt sich auf dünne oder dicke Leiterisolationen einstellen. Für besondere Leiterisolationen und Leiteraufbauten eignet sich die multi-stripax, bei dem für unterschiedliche Leiterisolationen und Leiteraufbauten die Abisoliereinheiten ausgetauscht werden können. Und mit der stripax 16 können Leiterquerschnitte von 6 bis 16mm² bearbeitet werden. (afs)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder von uns geht regelmäßig im Lebensmitteleinzelhandel einkaufen. Hierbei zählt ein ansprechendes Ambiente des Marktes sowie eine professionelle Präsentation des Sortiments an der passenden Stelle. Eine moderne und zuverlässige Stromversorgung der einzelnen Warenbereiche ist hierbei ein elementarer Baustein bei der Planung und Bauausführung – so wie aktuell im Rahmen eines Neubauprojektes der EDEKA Südbayern.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Installationssegment „Strom im Freien“ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Seit April präsentiert das Jüdische Museum Berlin in einem temporären Ausstellungsgebäude die Lichtinstallation ‚Aural‘ des in Los Angeles geborenen Künstlers James Turrell. Zum barrierefreien Eintritt in das lichtdurchflutete Ganzfeld wurde ein besonders kompakt konstruierter Personenlift eingebaut. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ladesäulen – die auch als moderne ‘Stadtmöbel’ fungieren – müssen neben den funktionalen auch Design-Anforderungen erfüllen. Die Herausforderung dabei ist die Bereitstellung der Ladetechnik in einem nach Design-Aspekten vorgeschriebenen engen Bauraum. Plug‘n Charge entwickelt und produziert Ladepunkte für Elektrofahrzeuge und Pedelecs mit einem hohen Wiedererkennungswert dank durchgängigem Design. Dabei setzt das Unternehmen auf Komponenten und Know-how von Phoenix Contact. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Veränderung unseres Mobilitätsverhaltens ist ein wichtiger Indikator für unsere moderne Lebenswelt. Ein wichtiger Punkt des Wandels ist die Elektromobilität. Im städtischen Kontext gehört sie längst zu unserem Alltag. Aktuelle politische Debatten über die Feinstaubbelastung in Städten sorgen darüber hinaus für eine deutliche Anpassung des Produktportfolios von Autobauern hin zu voll- oder teilelektrisch angetriebenen Fahrzeugen. ‣ weiterlesen

Der Ausbau der Elektromobilität eröffnet dem Elektrohandwerk interessante und zukunftsträchtige Perspektiven. Denn für die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ein Muss – sowohl im privaten als auch im halböffentlichen und öffentlichen Raum. Doch von Wallbox und Ladesäulen können im Betrieb auch Risiken ausgehen. Um diese zu minimieren, müssen Bauherren, Architekten, Fachplaner und Elektroinstallateure wissen, welche technischen und rechtlichen Vorgaben gelten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige