Anzeige
Anzeige

Einfache Lösung für Serien-E-Mails mit Outlook

Das Outlook-Add-In ‚Send Personally for Outlook‘ von MAPILab bietet Outlook-Nutzern eine praktische Lösung für den Versand von personalisierten E-Mails. Das Tool sorgt dafür, dass bei Serien-E-Mails jeder Empfänger eine Nachricht mit ausschließlich seinem Namen und seiner E-Mail-Adresse in der ‚An‘-Zeile bekommt – unabhängig davon, ob Verteilerlisten verwendet werden oder die Empfänger nacheinander manuell eingegeben werden. Natürlich ist das Tool auch mit Office 2007 kompatibel. Ein Problem beim Versand von Serien-E-Mails mit Outlook ist, dass im Header der Nachricht alle Empfänger angegeben werden. Das ist unproblematisch, wenn die Nachricht nur an wenige Empfänger geschickt wird. Bei Dutzenden oder gar mehreren hundert Adressen ist der Header dann leicht größer als die eigentliche Mail. ‚Send Personally‘ bietet Unternehmen eine einfache Lösung für dieses Problem: Wie üblich werden alle Empfänger in die ‚An‘-Zeile von Outlook eingegeben. Anstatt des üblichen ‚Senden‘-Buttons klickt man auf den von dem Programm hinzugefügten Button ‚Send Personally‘. Die Software erstellt nun für jeden Empfänger eine gesonderte Mail, die auch jeweils alle einzeln im Gesendet-Ordner abgelegt wird. Über Makros kann ‚Send Personally‘ auch den Nachrichtentext personalisieren. Dabei werden der Empfängername und die E-Mail-Adresse eingefügt, sofern sie in der Outlook-Verteilerliste enthalten sind. MAPILab bietet insgesamt über 20 Add-Ins für Outlook an. Eine sinnvolle Ergänzung zu ‚Send Personally‘ wäre ‚Subscription Manager‘. Dieser dient zur Verwaltung von Verteilerlisten, in die man sich durch bloße Sendung eines bestimmten Betreffs in der Betreffzeile selbstständig ein- und austragen kann. ‚Send Personally‘ und ‚Subscription Manager‘ ergeben zusammen eine voll funktionierende Versandverwaltung. Natürlich sind die Add-Ins mit jeder Office-Version kompatibel, auch mit Office 2007. Eine kostenlose 20-Tage-Testversion kann von der Homepage www.mapilab.com heruntergeladen werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Verbinden von Glasfasern – das so genannte Verspleißen – erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sind die Fasern einmal verbunden, lassen sie sich nur durch Schneiden wieder trennen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung sind allgegenwärtige Schlagworte, meist in Verbindung mit der Digitalisierung und Automatisierung. Klassische Arbeitsplätze geraten hier leicht aus dem Blickfeld. ‣ weiterlesen

Anzeige

Lupus-Electronics erweitert sein Produktportfolio um einen ZigBee Mini Temperatursensor. Dieser misst die Temperatur am Installationsort und sendet jede Temperaturänderung alle zehn Minuten direkt an die Zentrale. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Electronic-Key-Leser von Siedle hat ein Technologie-Upgrade erhalten. Der berührungslose Türöffner eignet sich für gewerbliche Gebäude ebenso wie für Wohnbauten. ‣ weiterlesen

Der Iotty Smart Switch mit integriertem WLAN aus Hartglas lässt sich über die Sprachassistenten von Google Assistant und Amazon Alexa bedienen. IPhone-User können außerdem Siri-Shortcuts nutzen und Befehle für den Sprachassistenten von Apple erstellen. ‣ weiterlesen

Mit der steigenden Anzahl an mobilen Geräten, werden auch immer mehr Lademöglichkeiten benötigt. Besonders in Bestandsbauten sind diese nur gering vorhanden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige