Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eine Kombi-Mikrowelle, die auch dämpft

Panasonic führt im März 2007 mit der NN-CS596S Europas erstes Mikrowellengerät ein, das neben den Disziplinen Mikrowelle, Grill und Heißluft auch das Dampfgaren in Kombination mit Mikrowellenenergie beherrscht. ‚SteamPlus‘ heißt diese neue Technologie, die für besonders kurze Garzeiten sowie den typischen Biss und vollen Geschmack gedämpfter Speisen sorgt. Das Dampfgaren ist die ideale Methode, um Fisch oder Gemüse besonders vitamin- und mineralstoffreich auf den Tisch zu bringen. Durch die ‚SteamPlus‘-Technologie bereitet die Kombi-Mikrowelle aber auch Braten, Kuchen und Brote zu. Ein externer Wasseranschluss ist dank des integrierten Wassertanks nicht erforderlich. Alle Teile des Wassertanks sind spülmaschinenfest. Das leistungsstarke 1.000W-Mikrowellengerät mit 27l-Innenraum ist gleichzeitig ein 1.300W-Quarzgrill sowie ein Heißluftofen mit einer Spitzentemperatur von 300°C. Auch ein kombinierter Einsatz der Garmethoden ist möglich. Während sich die Garzeiten auf diesem Weg halbieren lassen, erhalten die Speisen trotzdem die gewünschte Bräune und Kruste. Die NN-CS596S verfügt außerdem über das panasoniceigene ‚Turbo Defrost-System‘, das Auftauzeiten drastisch reduziert und verhindert, dass das Auftaugut außen bereits angegart und innen noch gefroren ist. Außerdem sorgen zwei versenkbare Drehregler für ein leicht zu handhabendes Bedienfeld. Öl- und Fettspritzer brennen aufgrund der katalytisch beschichteten Garraumrückwand nicht ein. Zusätzlich gibt es zwei Reinigungsprogramme, welche die Reinhaltung des Geräts einfach gestalten. Hier kommt Hausfrauen und -männern zudem zugute, dass der Drehteller durch einen vollflächigen Keramikboden abgelöst wurde. Für die Zubereitung von Speisen in der NN-CS596S kann also jedes Mikrowellen-/Backofen-geeignete Gefäß genutzt werden, das durch die nach unten zu öffnende Frontklappe passt. Erhältlich in Deutschland ist das Gerät ab Mitte März 2007 für 699,- Euro (UVP).

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot-Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensormodul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige