Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eine Familie für alle Fälle

Als Familie aus gutem Hause präsentiert sich die T-Serie von Obo Bettermann: T-Baby, T-Man oder T-Queen werden bei praktikablen Kabelabzweigkästen gefordert, und können auch widrigen äußeren Einflüssen trotzen. Mit der siebenköpfigen T-Serie bringt das Unternehmen ein umfassendes und widerstandsfähiges Abzweigkasten-Sortiment auf den europäischen Markt. Die Schutzarten IP 55 bis IP 66 werden für den Schutz vor Staub und Strahlwasser benötigt. In dieser Familie hat jedes Mitglied seine Aufgabe: Von der kleinsten (T 25) über die mittlere (T 100) bis zum größten Kabelabzweigkasten (T 350) ist jeder für die alltäglichen Anwendungen bis 500V Nennspannung konzipiert. Vererbt ist jedem Familienmitglied die praktische Veranlagung: Bereits der T-Boy (T 40) verfügt mit seinem montagefreundlichen Klemmdeckel über die Schutzart IP 55. Aufgrund der Anforderungen im Installationsalltag sind die größeren Kabelabzweigkästen mit einem Drehverschluss und eingeschäumter Deckeldichtung ausgestattet. Auf diese Weise erreichen T-Girl (T 60) bis T-Queen (T350) die Schutzart IP 66. Die gesamte T-Serie ist VDE geprüft nach DIN EN 60670. In der Standardversion der T-Serie können die Kabel mittels Durchstoßen durch vier bis 24 Kabeleinsteckdichtungen in die Abzweigdose eingeführt werden. Mit den Nennquerschnitten von 2,5 bis 35mm2 und Einsteckdichtungen für Kabel von 0 bis 34mm ist die T-Familie bestens vorbereitet. Ob vier, zehn oder 24 Einführöffnungen, die es mit Kabelverschraubungen der Größen M25 bis M40 aufnehmen können: Die T-Serie soll dem Installateur die Arbeit erleichtern und die Montagezeit reduzieren. Und sie ist bunt gemischt: Die Kabelabzweigkästen mit Einsteckdichtungen sind in den Farben lichtgrau, elfenbein, reinweiß sowie in lichtgrau mit rotem Deckel erhältlich. Da es in jeder Familie auch mal heiß hergehen kann, sind sämtliche Abzweigkästen dem Flammwidrigkeitstest bis 650°C nach DIN EN 60695-2-11 unterzogen worden. Zudem sind sie halogenfrei, da sie weder Fluor, noch Chlor oder Brom enthalten. Für noch höhere Anforderungen ist eine Variante mit Flammwidrigkeit bis 960°C erhältlich. Ihre Bindungsfähigkeit beweist Obos T-Familie durch die problemlose Aufnahme von Einsteckdichtungen für Rohre; auch Kabelverschraubungen vom Typ V-TEC VM sind möglich. Variabilität ist Trumpf: Für die individuelle Installation sind Kästen mit geschlossenen Seitenwänden erhältlich, bei denen sich an beliebiger Stelle Öffnungen einbringen lassen. Die Kastenunterteile haben Ausbrechöffnungen, durch die aus dem Untergrund kommende Kabel eingelegt werden können. Die Unterteile der Größen T 60 bis T 350 nehmen Hutprofilschienen sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung auf. Die Befestigung eines Klemmsteins sowie das Aufstecken einer Klemmleiste sind bis zur Größe T 100 möglich. Der Bodenuntergrund jedes Kastens verfügt außerdem über zwei bis vier Dome für die Befestigung an einem Montageblech. Und wie es sich für eine intakte Familie gehört, versteht sich die T-Serie auch mit ihrer Verwandtschaft. Ein breites Zubehör-Angebot von Dosenklemmen über Befestigungsmaterial bis hin zu Kabelverschraubungen sorgt für einen großen Familienzusammenhalt. Praktische Montagehilfen wie das großzügige Beschriftungsfeld, die Verdrehsicherung und das M6-Innengewinde bei den beiden kleinsten Abzweigkästen, plombierbare Drehverschlüsse (ab T 60), Ausrichtmarkierungen für die exakte Montage, das Halteband, das jeden Deckel mit dem Kasten verbindet, und die vorbereitete Kondenswasseröffnung sollen das umfangreiche Leistungsspektrum abrunden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Angebot aus Dienstleistungen, Assets und Services für Sicherheitsanforderungen im Gebäudebetrieb. Das Komplettpaket Security as a Service (SecaaS) umfasst die Bereiche Gefahrenleitsysteme, Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachungssysteme als individuell-buchbaren Service. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige