Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Gerät – drei verschiedene
Anwendungen

Der EM21 Drehstrom-Energiezähler hat ein abnehmbares Display ohne eine elektromechanische Verbindung zum Grundgerät und kann ohne Zubehör auf der DIN-Schiene oder in die Fronttafel montiert werden. Das abnehmbare Display ermöglicht mit einem Gerät drei Installationsarten: Fronttafeleinbau und DIN-Schienen-Montage mit und ohne Anzeige. Dieser Energiezähler ermöglicht mit 72x72x65mm (BxTxH) einen platzsparenden Einbau in die Schaltschrankfront und eignet sich gleichzeitig für die DIN-Schienenmontage. Der Energiezähler erfüllt die europäische Norme EN50470-3 Klasse B (kWh), den internationalen Standard IEC62053-21 Klasse 1 (kWh) und IEC62053-23 Klasse 2 (kvarh). Die Messeingänge sind für Stromwandler bis 60kA und Spannungswandler bis 6kV programmierbar. Gemessen und angezeigt werden von dem EM21 die Systemwerte W, var, cos f, Hz, kWh, kvarh und die Einzelphasenwerte VLL, VLN, A und cos f. Der Standard Impulsausgang für die Übertragung der gemessenen Wirkenergie ist ebenfalls einstellbar. Die Installation ist laut Hersteller einfach möglich, da die Versorgung über den Messeingang erfolgt und die Phasenfolge und der Phasenausfall sofort angezeigt werden. Eine auf die Anwendung abgestimmte Programmierung erleichtert die Parametrierung des Geräts. Über die Schnittstelle RS485 mit Modbus RTU Protokoll ist eine Einbindung in die Gebäudeleittechnik möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Analysten in Europa prognostizieren, dass Investitionen in Smart Cities weltweit ein Rekordniveau erreichen werden. Die internationalen BACnet Zwillingskonferenzen befassen sich mit zwei besonders zukunftsweisenden Themenbereichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (55,8%) bevorzugt Smart-Living-Anwendungen eines deutschen Anbieters gegenüber Angeboten z.B. amerikanischer oder chinesischer Anbieter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. ‣ weiterlesen

Wenn es um die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der energetischen Performance professionell bewirtschafteter Gewerbeimmobilien geht, standen bisher vorrangig Aspekte wie die technische Gebäudeausrüstung oder die Energieversorgung im Fokus. Dabei kann eine kennzahlenbasierte Herangehensweise, wie sie in anderen Branchen schon lange selbstverständlich ist, noch deutlich mehr Informationen erschließen.‣ weiterlesen

Das Verbinden von Glasfasern – das so genannte Verspleißen – erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sind die Fasern einmal verbunden, lassen sie sich nur durch Schneiden wieder trennen. ‣ weiterlesen

Auf dem Dach des Gebäudetechnik-Herstellers sind seit kurzem 308 Module mit je 320Wp Spitzenleistung installiert. Durch eine Ost/West-Ausrichtung wird die Energieausbeute über den Tag verteilt. Das entspricht der Energieanforderung von Fertigung und Verwaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige