Anzeige
Anzeige

eibPort 3.0 mit Raumtemperatur-Regelung

Eine Raumtemperatur-Regelung wird meist über dezentrale Intelligenz in der jeweiligen Zone gelöst. Dadurch, dass in jedem Gerät ausgefeilte Hard- und Software steckt, um Regelungsfunktionen überhaupt zu ermöglichen, sind solche RTRs im Allgemeinen nicht gerade kostengünstig. Daneben ist selbstverständlich die Einrichtung und Wartung der Geräte aufwändiger, da es zum einem mehrere Geräte gibt, die programmiert werden müssen, und zum anderen die Geräte naturgemäß mit einem eher sparsamen Benutzer-Interface daher kommen, welches anfälliger für Fehlbedienungen ist. Ein anderer Lösungsansatz hierbei ist die Regelungsfunktionen über eine Zentrale abzubilden. So geschehen im eibPort: Der RTR-Job im Gerät steuert die am Regelungsprozess beteiligten Teilnehmer zentral. Die Sensordaten empfängt das Gerät dabei auf Wunsch aus verschiedenen Bussystemen. Damit diese Lösung auch für den Geldbeutel attraktiv wird, hat die b.a.b-technologie GmbH zusätzlich die 1-wire-Schnittstelle in ihr Gerät integriert. Auf diese Weise will das Unternehmen mit einfachen und preiswerten Mitteln eine komfortable Regelung etablieren. Die Bedienung über den Computerbildschirm sei zudem ein Vorteil, da so Einrichtung, Wartung und Bedienung angenehmer und übersichtlicher möglich wären.

www.bab-tec.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen