Anzeige
Anzeige

Effizienz für Planer und Gebäude

Softwarehersteller Data Design System (DDS) präsentiert auf der Light+Building als ‚Vorab-Premiere‘ die kommende Version seines Planungswerkzeugs DDS-CAD 10. Bei der Weiterentwicklung stand im Mittelpunkt, die Anwendung weiter zu vereinfachen. DDS-CAD unterstützt gewerkeübergreifend die fachgerechte Planung der gesamten Elektro- und SHKL-Technik – von der Dimensionierung bis hin zur Dokumentation und Übergabe an die Kalkulationssoftware.

 (Bild: Data Design System GmbH)

(Bild: Data Design System GmbH)

Mit DDS-CAD lassen sich sowohl Neubau-Projekte mit anspruchsvollen Energiekonzepten planen und dokumentieren als auch Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden durchgehend projektieren. Als vollwertige BIM-Plattform unterstützt das Tool bereits seit Jahren die Planungsmethode des Building Information Modeling (BIM); diese setzt sich nun auch im deutschsprachigen Raum immer stärker durch und stellt auf der Light+Building im Produktbereich ‚Software für das Bauwesen‘ eines der Top-Themen dar. Wer den DDS-Messestand in seinen Light+Building-Rundgang einplant, hat jedoch nicht nur die Möglichkeit, die Innovationen von DDS-CAD 10 kennenzulernen. Vielmehr lohnt sich der Besuch dort auch, um an der Messeverlosung teilzunehmen. Täglich winken wertvolle Gewinne.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als rechtsverbindliche Normreihe beschreibt die DIN18015 die Planung von elektrischen Anlagen in Wohngebäuden. Gegenstand des ersten Teils der Norm sind die grundlegenden Ansprüche an eine elektrische Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige