Bizerba setzt auf gute Lichtqualität:

Effiziente LED-Beleuchtung

Leistungen auf hohem Niveau sind nur in einer guten Arbeitsumgebung möglich. Die richtige Beleuchtung spielt dabei eine wesentliche Rolle. Bizerba, Hersteller von Waagen, Kassen-, Preisauszeichnungs- und Kennzeichnungssystemen mit Sitz in Balingen auf der Schwäbischen Alb, hat daher seine Beleuchtung modernisiert und auf den neuesten Stand der LED-Technik gebracht.
Die neue Beleuchtung sollte für die Mitarbeiter optimale Sehbedingungen und Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleisten. Angesichts dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung entschied sich der Lichtplaner für den Einsatz des neuen LED-Geräteträgers SDGV LED von Regiolux, der für das SDT-Schnellmontagesystem entwickelt wurde. Ein System, das für die ganze Bandbreite der Industriebeleuchtung mit hohen Wirkungsgraden in hoher Schutzart verfügbar ist. Zur Steigerung der Lichtqualität und der Lichtausbeute fiel die Wahl auf hochwertige LED-Komponenten, die mit 115lm/W geeignete Werte für die adäquate Allgemeinbeleuchtung von Großflächen bieten. Die bei Bizerba eingesetzte LED-Technologie von Regiolux hat einen hohen Wirkungsgrad – je nach Ausführung werden bis zu 92% erreicht – und ist niedrig im Energieverbrauch. Zur Wirtschaftlichkeit gehört auch ein geringer Wartungsaufwand, Robustheit und eine lange Lebensdauer.

Zwei Varianten zur Auswahl

Bei Bizerba wurden die Räume genau auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ausgerichtet und die entsprechende Beleuchtung geplant. Als Entscheidungshilfe und Vergleichsmöglichkeit hatte der Lichtplaner für den Bauherren zwei Varianten kalkuliert: Zum einen ein Lichtband mit T5-Leuchtstofflampen samt entsprechend anspruchsvollen Reflektoren und alternativ das System mit optimierten LED-Geräteträgern. Das Ergebnis überraschte nicht: Die Berechnungswerte des LED-Systems erfüllten die hohen Erwartungen. Die LED-Technik von Regiolux erzielt einen guten Energieeffizienz-Koeffizienten. In Verbindung mit den auf die Beleuchtungsaufgabe abgestimmten Reflektoren erreicht sie eine gute Lichtausbeute. Der LED-Geräteträger erzielt heute schon je nach Ausstattung 4.000 oder 7.600lm auf 1,20m LED-Modul-Länge. Die Energieeinsparung durch LED beträgt im konkreten Fall gegenüber der T5-Leuchtstofflampentechnik immerhin 25%. Gerechnet auf die Nutzungsdauer der Beleuchtungsanlage lohnt sich die Umrüstung auf die LED-Technik auf den ersten Blick. Hinzu kommen zusätzliche Kosteneinsparungen, da künftig der Wechsel von Leuchtstofflampen oder andere eventuell notwendige Wartungskosten entfallen.

Integrierte Sensorik und Notlicht

Die SDGV-Geräteträger mit LED-Technik werden von Regiolux auch mit integrierter Sensorik und Notlicht angeboten. Dadurch lassen sich weitere Optimierungen wie z.B. durch eine tageslichtabhängige Steuerung erzielen. Sie führen zu Energieeinsparungen, indem sich die Beleuchtungsstärke automatisch auf ein angenehmes und sicheres Niveau einstellt oder nur dann eingeschaltet wird, wenn sich Personen im Raum befinden. Außerdem lässt sich auf diese Weise in fensterlosen Arbeitsumgebungen das Beleuchtungsniveau entsprechend der ergonomischen Vorgabe für eine sichere und angenehme Arbeitsumgebung regeln und das natürliche Tageslicht nachempfinden – eine Anforderung, die im Gewerbebereich zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dadurch können die Energie- und Wartungskosten noch stärker gesenkt werden. Gleichzeitig bedeutet dies einen sinnvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Um alle Erwartungen zu erfüllen, ist bei LED-Leuchten ein effektives Temperaturmanagement in der Leuchtenkonstruktion unabdingbar. Die Lichtlenkung beeinflusst neben der Energieeffizienz auch den Beleuchtungskomfort. Regiolux garantiert als Lichtband-Spezialist bei den LED-Geräteträgern eine hochwertige Lichttechnik. Dabei basieren die SDGV LED-Komponenten auf demselben Baukastensystem und sind daher kompatibel selbst für die Sanierung bestehender Anlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.