Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Efa 2019

Das Smart Home und die Zukunft des Wohnens

Mit den zunehmenden Möglichkeiten, ein Haus smart zu machen, steigen auch die Anforderungen von Bewohnern und die Erwartungen an Gebäudebetreiber. Gleichzeitig resultieren aus dem technologischen Fortschritt insbesondere für die Wohnungswirtschaft zahlreiche Chancen und neue Geschäftsfelder.

 (Bild: Leipziger Messe GmbH / Fotograf: Martin Klindtworth)

(Bild: Leipziger Messe GmbH / Fotograf: Martin Klindtworth)

Die Efa liefert einen umfangreichen Überblick über die neusten Produkte für das Smart Home – von Gebäudemanagementsystemen und -komponenten bis hin zur Einbindung von Elektromobilität. Das umfangreiche Fachprogramm widmet sich technischen Lösungen, Best-Practice-Beispielen, innovativen Konzepten und zukunftsweisenden Entwicklungen. Wie groß der Bedarf an Lösungen in den Segmenten Smart Home und Gebäudetechnik ist, zeigt der Anteil an Ausstellern der diesjährigen Efa, die in diesen Bereichen tätig sind. Rund ein Drittel der über 200 Aussteller entwickelt entsprechende Produkte und Lösungen. Zu den teilnehmenden Unternehmen in diesem Jahr zählen u.a. ABB, Albrecht Jung, Assa Abloy, Bachmann, B.E.G. Brück Electronic, Dehn, Doepke Schaltgeräte, Gira Giersiepen, Hager, Hellermann Tyton, Gustav Hensel, Issendorff, Kaiser, Gustav Klauke, Mennekes Elektrotechnik, Metz Connect, OBO Bettermann, Phoenix Contact, Primo, Rehau, Schneider Electric, Siemens, Günther Spelsberg, Steinel, Theben, Wago, Walther-Werke, WISKA Hoppmann und Zennio. Im Rahmen der Efa haben Besucher außerdem die Möglichkeit, das E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Augenschein zu nehmen. Das E-Haus ist ein Beispiel für intelligent vernetzte Gebäudetechnik auf 100m². Alle präsentierten Funktionen sind in dem begehbaren Modellhaus anschaulich dargestellt und kommen in der Praxis bereits zum Einsatz. Das Thema Smart Home zieht sich als roter Faden durch das gesamte Fachprogramm und alle vier Foren. Im Efaforum stehen insbesondere die Installation von Systemen und Komponenten sowie neue Normen und Regelungen im Mittelpunkt, um das E-Handwerk auf den aktuellen Stand der Technik und Rechtslage zu bringen. Das Forum:Energietechnik beschäftigt sich mit der kompletten energietechnischen Infrastruktur. Mit aktuellen Trends, wegweisenden Entwicklungen und neuen Geschäftsfeldern beschäftigt sich das Forum:Innovation.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Busch-Jaeger und ABB präsentieren eine offene API-Plattform für den professionellen Smart-Home-Bereich. Entwicklern und Marktpartnern wird so eine umfassende Vernetzung von Komponenten, Geräten und Lösungen ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 7. November findet das BIM-Symposium in Frankfurt am Main statt. Bereits zum dritten Mal lädt das BIM-Cluster-Hessen nach Frankfurt zu seinem Symposium. ‣ weiterlesen

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Im Juli lagen die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie um 1,9% unter ihrem Vorjahreswert. Die Inlandsbestellungen gaben um 1% nach, die Auslandsbestellungen um 2,5%. Bei letzteren stand ein starker Rückgang der Aufträge aus dem Euroraum (-11,4%) einem Bestellanstieg aus Drittländern (+3,5%) gegenüber. ‣ weiterlesen

WSCAD hat seinen Produktentstehungsprozess professionalisiert und eröffnet im Zuge des Wachstums im September einen zweiten Standort für die Softwareentwicklung im polnischen Wrocław (Breslau). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige