Anzeige
Anzeige

Efa 2019

Das Smart Home und die Zukunft des Wohnens

Mit den zunehmenden Möglichkeiten, ein Haus smart zu machen, steigen auch die Anforderungen von Bewohnern und die Erwartungen an Gebäudebetreiber. Gleichzeitig resultieren aus dem technologischen Fortschritt insbesondere für die Wohnungswirtschaft zahlreiche Chancen und neue Geschäftsfelder.

 (Bild: Leipziger Messe GmbH / Fotograf: Martin Klindtworth)

(Bild: Leipziger Messe GmbH / Fotograf: Martin Klindtworth)

Die Efa liefert einen umfangreichen Überblick über die neusten Produkte für das Smart Home – von Gebäudemanagementsystemen und -komponenten bis hin zur Einbindung von Elektromobilität. Das umfangreiche Fachprogramm widmet sich technischen Lösungen, Best-Practice-Beispielen, innovativen Konzepten und zukunftsweisenden Entwicklungen. Wie groß der Bedarf an Lösungen in den Segmenten Smart Home und Gebäudetechnik ist, zeigt der Anteil an Ausstellern der diesjährigen Efa, die in diesen Bereichen tätig sind. Rund ein Drittel der über 200 Aussteller entwickelt entsprechende Produkte und Lösungen. Zu den teilnehmenden Unternehmen in diesem Jahr zählen u.a. ABB, Albrecht Jung, Assa Abloy, Bachmann, B.E.G. Brück Electronic, Dehn, Doepke Schaltgeräte, Gira Giersiepen, Hager, Hellermann Tyton, Gustav Hensel, Issendorff, Kaiser, Gustav Klauke, Mennekes Elektrotechnik, Metz Connect, OBO Bettermann, Phoenix Contact, Primo, Rehau, Schneider Electric, Siemens, Günther Spelsberg, Steinel, Theben, Wago, Walther-Werke, WISKA Hoppmann und Zennio. Im Rahmen der Efa haben Besucher außerdem die Möglichkeit, das E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Augenschein zu nehmen. Das E-Haus ist ein Beispiel für intelligent vernetzte Gebäudetechnik auf 100m². Alle präsentierten Funktionen sind in dem begehbaren Modellhaus anschaulich dargestellt und kommen in der Praxis bereits zum Einsatz. Das Thema Smart Home zieht sich als roter Faden durch das gesamte Fachprogramm und alle vier Foren. Im Efaforum stehen insbesondere die Installation von Systemen und Komponenten sowie neue Normen und Regelungen im Mittelpunkt, um das E-Handwerk auf den aktuellen Stand der Technik und Rechtslage zu bringen. Das Forum:Energietechnik beschäftigt sich mit der kompletten energietechnischen Infrastruktur. Mit aktuellen Trends, wegweisenden Entwicklungen und neuen Geschäftsfeldern beschäftigt sich das Forum:Innovation.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird die ohnehin schon komplexe IT-Architektur von zahlreichen Anlagen noch komplexer - und noch verwundbarer. Das spielt Cyberterroristen, Erpressern oder auch staatlichen Geheimdiensten in die Hände. Insbesondere kritische Infrastrukturen wie Flughäfen oder Krankenhäuser geraten ins Fadenkreuz von Cyberkriminellen: Eine Studie unter Betreibern kritischer Infrastrukturen des Ponemon Institutes zeigt z.B., dass 90 Prozent der Befragten in den vergangenen zwei Jahren mindestens einem Cyberangriff ausgesetzt waren. 62 Prozent verzeichneten sogar zwei oder mehr Attacken.‣ weiterlesen

Anzeige

Neuheiten und Optimierungen der Planungssoftware DDS-CAD 15 in den Bereichen Elektrotechnik BIM stellt Data Design System vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue DFS Audio von Doepke wurde für den Einsatz in Stromkreisen entwickelt, an die sensible Audioanlagen angeschlossen sind. Der Fehlerstromschutzschalter trübt das Klangerlebnis selbst für sensibelste Ohren nicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carlo Gavazzi präsentiert auf der Messe neue drahtlose Lösungen für die Übertragung von Energiedaten über private und öffentliche Netzwerke. Im Mittelpunkt steht die neue, LoRa-basierte Lösung für die Übertragung von Daten aus verteilten Messeinrichtungen über größere Entfernungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Rund 40 Prozent der Energie werden für Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Beleuchtung von Wohn- und Zweckgebäuden verbraucht. Ein automatisch gesteuerter Sonnenschutz unterstützt alle Gewerke und erhöht zugleich den Wohlfühlfaktor für die Gebäudenutzer.‣ weiterlesen

Technische Gebäudeausrüster und Gebäudeautomatisierer, Ingenieure, Planungsbüros und Elektroinstallationsbetriebe brauchen Informationstransparenz und effiziente Werkzeuge, um das Engineering im Gebäudebereich so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten. Auf der Light + Building zeigt WSCAD Neuerungen und Funktionsumfang ihrer ‚Little Closed BIM‘-E-CAD-Lösung.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige