Anzeige

EcoStar Independa: Das ‚Energiewendehaus‘

Drei deutsche Mittelstandsunternehmen haben ihre Kompetenzen gebündelt und präsentierten privaten Bauherren zur diesjährigen Solar-Fachmesse Intersolar in München eine zukunftsweisende Lösung für ein Leben ohne Energiesorgen: das Einfamilienhaus ‚EcoStar Independa‘. Hierbei handelt es sich um eine ganzheitliche Energielösung für Einfamilienhäuser, die hochmoderne Gebäudesubstanz, private Energieerzeugung und intelligente Haustechnik für Heizung und Warmwasser kombiniert.
Die architektonisch attraktive Hülle für das Energiewendehaus nach KfW-Standard ‚Effizienzhaus 70‘ stellt der Massivhaushersteller Heinz von Heiden. Das innovative technologische Innenleben bilden das Solar-Eigenstromsystem Independa von PV-Spezialist Azur Solar sowie die Luft/Wasser-Wärmepumpe, die thermische Solaranlage und der Kombispeicher von Wärmepumpen-Pionier Stiebel Eltron. Das Ergebnis der Kooperation: das Energiewendehaus ‚EcoStar Independa‘. Ein kostengünstiges Effizienzhaus zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis mit aufeinander abgestimmten Energiespartechnologien – erschwinglich für viele Bauherren.

Eigenstromsystem Independa von Azur Solar

Herzstück der Technologielösung ist Azur Independa: Das intelligente Solar-Eigenstromsystem sichert Hausbesitzern einen gleichbleibenden, günstigen Strompreis, macht sie somit dauerhaft unabhängig von den steigenden Preisen der Stromversorger und deckt den eigenen Stromverbrauch mit umweltfreundlichem, selbst hergestelltem Solarstrom ab. Mit dem Solar-Eigenstromsystem Azur Independa wird der Strom nicht nur selbst produziert, genutzt und der Überschuss ins öffentliche Netz eingespeist – er kann zudem in einem leistungsfähigen Solarspeicher gespeichert werden. So steht er auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint. Der Solarspeicher besteht aus einer Blei-Gel-Batterie mit großer Speicherkapazität. Nur wenn der Speicher leer ist, wird Strom über das öffentliche Netz bezogen. Das Eigenstromsystem beherrscht das Wechselspiel von verbrauchen, speichern und einspeisen und deckt bis zu 80% des Strombedarfs mit Eigenstrom ab. Das modular aufgebaute System aus leistungsstarken Solarmodulen, intelligentem Energiemanagement und großem Speicher, ermöglicht zahlreiche individuelle Konfigurationsmöglichkeiten und lässt sich dadurch genau an den Verbrauch seiner Besitzer anpassen. Für seine Innovationskraft erhielt Azur Independa bereits in diesem Jahr den Plus X Award als ‚Bestes Produkt des Jahres 2012‘ und gewann zudem in den Kategorien Ökologie, Funktion, Innovation und Bedienkomfort. Im Rahmen des Innovationspreises des Landes Baden-Württemberg wurde Azur Solar Geschäftsführer Bernd Sauter gemeinsam mit dem Eigenstromsystem zu einem von 60 ‚Übermorgenmachern‘ gekürt.

Heizung und Warmwasserbereitung von Stiebel Eltron

Im Energiewende-Haus ‚EcoStar Independa‘ sind die einzelnen Komponenten zur Energieerzeugung und -verteilung intelligent miteinander verbunden und aufeinander abgestimmt. Der durch Photovoltaik erzeugte Eigenstrom ist zum Teil Energiequelle für die kompakte Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL 10 AC aus dem Hause Stiebel Eltron. Sie zeichnet sich vor allem durch eine hohe Effizienz aus und liefert eine Heizleistung von knapp 5kW (A-7/W35). Die Wärmepumpe arbeitet flüsterleise und sorgt dadurch gerade in eng bebauten Neubaugebieten für hohen Komfort.

Attraktive Kombination

Mit der Kombination aus Wärmpumpe und thermischer Solaranlage wird ein hoher Anteil erneuerbarer Energien eingebunden. Neben der Wärmepumpe stammen auch die thermische Solaranlage SOL 27 Basic sowie der Kombispeicher SBS 601 W SOL von Stiebel Eltron. Die Solaranlage nutzt die Kraft der Sonne und wandelt Sonnenenergie in nutzbare Wärme für die Warmwasserbereitung und Heizung um. Der Systemspeicher von Stiebel Eltron ist gleichzeitig Warmwasser- und Heizungspufferspeicher. Er speichert die erzeugte Wärme und gibt sie erst dann wieder ab, wenn sie benötigt wird. Ein weiterer Vorteil des Kombinationsgeräts ist die verbesserte Hygiene im Speicher, da nur noch geringe Mengen an Trinkwasser zur Verfügung stehen müssen, um das gesamte Haus mit Warmwasser zu versorgen.

Massives Energieeffizienzhaus von Heinz von Heiden

Heinz von Heiden ist Deutschlands führender Massivhaushersteller und hat bis heute bereits über 41.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für individuelle Systemarchitektur, technische Innovationen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Effizienzhaus ‚EcoStar Independa‘ erzielt die guten Energiewerte einerseits durch die effiziente Haustechnik auf Basis der regenerativen Energien, andererseits durch die gute Gebäudedämmung sowie die dreifach verglasten Klimafenster. Das technische Gesamtpaket inklusive komfortabler Fußbodenheizung und dem Familienkraftwerk der Kooperationspartner Azur Solar und Stiebel Eltron ist auch mit allen anderen Hausvarianten von Heinz von Heiden kombinierbar.

Nachhaltiges Bauen für ein bezahlbares Wohnen

Das Haus ‚EcoStar Independa‘ steht für einen Basis-Haustyp, der ausschließlich mit regenerativer Haustechnik inklusive Stromspeichermedium ausgestattet ist, und dennoch mit einem Quadratmeterpreis von 1.090 Euro auskommt. Mit 177m² bietet das Haus genügend Platz für eine ganze Familie, die Wert auf Umwelt- und Ressourcenschonung sowie Kosteneinsparung und Kostensicherheit legt. Im Preis enthalten ist eine dreijährige maßgeschneiderte Elektronikversicherung der LVM für die Photovoltaikanlage. Der Bau des ‚EcoStar Independa‘-Hauses ist seit Mitte Juni realisierbar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ab März 2021 ist es soweit: Die ersten Geräte mit dem neuen Energielabel sind im Handel erhältlich. Die auffälligste Neuerung ist die geänderte Effizienzklassen-Skala. Statt wie bisher meist von A+++ bis D reicht sie dann von A bis G. Die Initiative Hausgeräte+ erklärt die wichtigsten Änderungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie fanden die diesjährigen Vorstandswahlen der EEbus Initiative e.V. im Rahmen der 12. Mitgliederversammlung am 30. Oktober virtuell statt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Peter Kellendonk in seinem Amt bestätigt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Deutschland ist nach wie vor weit von den vereinbarten Klimaschutzzielen für 2020 entfernt. Dies liegt auch an den geringen Fortschritten im Bereich der Energieeffizienz. Laut den Zahlen des aktuellen Fortschrittsberichts zur Energiewende hat sich der Primärenergieverbrauch 2017 gegenüber 2008 lediglich um 5,5 Prozent verringert. Der politisch vorgegebene Zielwert für 2020 liegt bei einem Minus von 20 Prozent, 2050 sollen es 50 Prozent weniger sein.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Thema Klimaschutz ist präsenter denn je und immer mehr Strom wird aus erneuerbaren Energien gewonnen. Auch die Elektrifizierung, vor allem im Bereich Mobilität, schreitet immer weiter voran: Die Nutzung von Elektroautos statt kraftstoffbetriebener CO2-Schleudern ist stark im Trend. Doch Strom produziert sich nicht von selbst und der Ertrag aus erneuerbaren Energien reicht immer noch nicht aus, um den Gesamtbedarf zu decken.‣ weiterlesen

Für die energieeffiziente Klimasteuerung von Gebäuden ist leistungsstarke Sensorik eine Grundvoraussetzung. Gegenüber separaten Modellen für jeden einzelnen Messwert bietet Kombisensorik deutliche wirtschaftliche Vorteile, denn sie senkt den Montage- und Verkabelungsaufwand erheblich. Busfähige Ausführungen verstärken diesen Effekt.‣ weiterlesen

Sieben Unternehmen der Elektro-, Klima- und Solarbranche appellieren an die Bundesregierung und das Parlament, das enorme Potenzial der deutschen Energiewende jetzt zu steigern. ‣ weiterlesen