E-Markenpartner-Preise verliehen

Zum zweiten Mal hat die elektrohandwerkliche Organisation den E-Markenpartnerpreis verliehen. Für ihr Engagement für das Konzept der E-Marke und als E-Check-Partner wurden der Industriepartner Gira, der Großhandelspartner Obeta electro und die Unternehmerpersönlichkeit Karlheinz Reitze am 3. November 2011 bei einer Galaveranstaltung in Wiesbaden ausgezeichnet. Die E-Markenpartner-Preise verleihen der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) gemeinsam mit der ArGe Medien im ZVEH in den Kategorien ‚Industriepartner‘, ‚Großhandelspartner‘ und ‚Unternehmerpersönlichkeit‘. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Rolf Meurer (Bild r.), der zugleich Vorsitzender der ArGe-Medien im ZVEH ist, überreichte ZVEH-Präsident Walter Tschischka (Bild 2.v.l., gemeinsamt mit Moderatorin Nina Azizi, Bild l.) die Trophäen. In der Kategorie ‚Industriepartner‘ erhielt Gira (Dirk Giersiepen, Bild 2.v.r.) eine Auszeichnung. Das Unternehmen setze die E-Marke konsequent im Fachmarketing und in der Endkundenwerbung ein. Den Höhepunkt bildete der Gira-TV-Spot mit Einblendung der E-Marke. E-Markenpartner 2011 in der Kategorie ‚Großhandel‘ heißt Obeta electro (Thomas Wätzel, Bild 3.v.r.). Im Laufe seiner über hundertjährigen Firmengeschichte sei dieses Unternehmen im schwierigen Großhandelsgeschäft selbst zu einer Marke geworden, der heute 51 Filialen angehören. Schon auf der Begrüßungsseite des Internauftritts bekenne sich das mittelständische Großhandelsunternehmen zu seiner Partnerschaft zu den E-Handwerken, indem es die E-Marke abbildet. Zudem führe es über die E-Akademie regelmäßig Qualifizierungsmaßnahmen im Zeichen der E-Marke durch. Dies sei eine mustergültige Unterstützung des E-Handwerks und auch seiner Organisationen, so Tschischka. Der ‚E-Markenpartner-Ehrenpreis‘ würdigt Persönlichkeiten, die aus den Reihen der E-Markenpartner stammen und sich für die E-Handwerke und die gemeinsamen Aktivitäten einsetzen. 2011 geht dieser Preis an Karlheinz Reitze (Bild 3.v.l.), Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing bei Stiebel Eltron. „Über die Grenzen seines Faches hinaus setzt er sich für die ganze Branche ein, treibt organisierte Marketing-Kooperationen voran und lässt nicht locker, andere zu motivieren, wenn es um die gemeinsame Branchenzukunft geht“, lobte Tschischka den Einsatz Reitzes. Der Gemeinschaft der E-Marke gehören aktuell rund 5.900 E-Handwerksbetriebe an. Zugleich haben sich 43 Partner aus Elektroindustrie, Großhandel, Versicherungswirtschaft und weiteren nahestehenden Dienstleistungsbereichen mit einer aktiven Partnerschaft vertraglich zum E-Markenkonzept bekannt. Die E-Markenkampagne startete 2008 als Dienstleistungsmarke.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.