Anzeige
Anzeige

E-Handwerke im Smart-Home-Markt

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) ist überzeugt, dass in einer mehr und mehr vernetzten Welt das Interesse an intelligenten Gebäuden noch weiter zunehmen wird. Aus diesem Grund hat der Verband aktuell das Positionspapier ‚Märkte für Gebäudeautomation‘ erarbeitet, in dem er die Marktsituation analysiert und die Chancen für die E-Handwerke rund um das Thema ‚Smart Home‘ beschreibt.

 (Bild: ZVEH)

(Bild: ZVEH)

Er skizziert darin auch Qualifizierungs- und imagebildende Maßnahmen, die zur Stärkung der E-Handwerksunternehmen entwickelt und umgesetzt werden, und benennt zudem die notwendigen Rahmenbedingungen, die Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren der Betriebe in den dynamischen Märkten sind. Anspruch und Ziel der E-Handwerke ist es, sich bei den Kunden und Nutzern intelligenter Gebäude als wichtiger Ansprechpartner zu etablieren. Die elektrohandwerklichen Fachkräfte sind in der Lage individuell-funktionelle, preislich angemessene, gleichermaßen nachhaltige sowie zukunftssichere Lösungen anzubieten. Die Unternehmen der E-Handwerke sind flächendeckend in Deutschland präsent und vor Ort der persönliche Erstkontakt für die Umsetzung und für die weitere Betreuung über die Erstinstallation hinaus. Als Experten sowohl für Energietechnik als auch für Informations- und Kommunikationstechnologie treiben sie die Vernetzung dieser beiden Bereiche voran, die für intelligente Gebäude große Bedeutung haben.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Smart Home, intelligente Steuerungen, Komfort per App und Vernetzung sind Schlüsselworte der modernen Haus- und Gebäudeautomation, die aktuell gefragt ist wie nie. Neben Komfort und Energieeffizienz stehen dabei auch Sicherheit und Individualität im Fokus der Nutzer. Mit Yesly bringt die Finder GmbH jetzt eine Bluetooth Low Energy-Vernetzungslösung zur Nachrüstung auf den Markt, die viele dieser Kerneigenschaften vereint und trotzdem einfach zu bedienen ist. Die Installation erfolgt ausschließlich durch das Elektrohandwerk.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit seinem KNX-Dali-Gateway TW (Tunable White) bietet das Unternehmen Jung die Möglichkeit, Dali-Leuchten in einer KNX-Installation anzusteuern. Neben der Helligkeitsregelung lässt sich damit auch die Farbtemperatur dynamisch einstellen.‣ weiterlesen

Anzeige

Intelligent vernetzte Lösungen von Busch-Jaeger bieten Komfort und Energieeffizienz. Auch die Integration von Weißer Ware in das Smart-Home-System ist möglich.‣ weiterlesen

Mit den sogenannten Location-based Services können Unternehmen positionsabhängige Dienste oder Informationen zur Verfügung stellen, welche die Nutzer beispielsweise über ein Smart Device abrufen. Phoenix Contact nutzt eine solche Lösung im Bereich des Besuchermanagements und des Proximity-Marketings. Zudem soll die Navigation auf den Technikbereich ausgeweitet werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige