Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

E-Handwerke im Smart-Home-Markt

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) ist überzeugt, dass in einer mehr und mehr vernetzten Welt das Interesse an intelligenten Gebäuden noch weiter zunehmen wird. Aus diesem Grund hat der Verband aktuell das Positionspapier ‚Märkte für Gebäudeautomation‘ erarbeitet, in dem er die Marktsituation analysiert und die Chancen für die E-Handwerke rund um das Thema ‚Smart Home‘ beschreibt.

 (Bild: ZVEH)

(Bild: ZVEH)

Er skizziert darin auch Qualifizierungs- und imagebildende Maßnahmen, die zur Stärkung der E-Handwerksunternehmen entwickelt und umgesetzt werden, und benennt zudem die notwendigen Rahmenbedingungen, die Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren der Betriebe in den dynamischen Märkten sind. Anspruch und Ziel der E-Handwerke ist es, sich bei den Kunden und Nutzern intelligenter Gebäude als wichtiger Ansprechpartner zu etablieren. Die elektrohandwerklichen Fachkräfte sind in der Lage individuell-funktionelle, preislich angemessene, gleichermaßen nachhaltige sowie zukunftssichere Lösungen anzubieten. Die Unternehmen der E-Handwerke sind flächendeckend in Deutschland präsent und vor Ort der persönliche Erstkontakt für die Umsetzung und für die weitere Betreuung über die Erstinstallation hinaus. Als Experten sowohl für Energietechnik als auch für Informations- und Kommunikationstechnologie treiben sie die Vernetzung dieser beiden Bereiche voran, die für intelligente Gebäude große Bedeutung haben.

E-Handwerke im Smart-Home-Markt
Bild: ZVEH Bild: ZVEH


Das könnte Sie auch interessieren

Wurden Schalter und Steckdosen in der Vergangenheit vor allem auf ihre Funktion reduziert, gilt es heute immer mehr, auch mit Details Atmosphäre zu schaffen. Designlösungen wie der Sensorschalter HK i8 von Kopp werten das Raumgefühl optisch auf und fügen sich besonders gut in moderne Gestaltungskonzepte ein.‣ weiterlesen

Tapko Gossé&Tech hat die erste Implementierung einer KNX-Lösung mit sicherer Datenübertragung für das Linky-RF-Smart-Meter unter Verwendung offener Standards entwickelt. Das KNX-Secure-RF-Protokoll ermöglicht die Kommunikation des ERL(Emetteur Radio LINKY)-Funk-Modules auf dem KNX-Bus. Mit einem MSP430F5-Evaluation-Board, ausgestattet mit dem RF-Baustein ML7345 von Lapis Semiconductor, kann das Empfangen und Senden des ERL-KNX-RF-Transmitters emuliert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kinder, Senioren, Kranke oder Behinderte sind besonders schutzbedürftig. Doch oft sind gerade die Gebäude, in denen sie sich aufhalten, im Brandfall nicht ausreichend gesichert. ‣ weiterlesen

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Die Technische Alternative RT GmbH aus Österreich bietet frei programmierbaren Universalregelungen für die Heizungsreglereinheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige