Anzeige

Druckluftnagler für die schnelle Leitungsinstallation

Die Arbeitszeit ist ein bedeutender Kostenfaktor bei der Neuinstallation und Modernisierung der Leitungen in einem Gebäude. Eine Zeitersparnis ist hier ein deutlicher Wettbewerbsvorteil in einem unter Preisdruck stehendem Markt. Eine Möglichkeit, um Zeit zu sparen, ist das Anbringen der Kabelschellen mit einem Druckluftnagler. Prebena hat solch einen Druckluftnagler speziell für Kabelschellen entwickelt.
Text und Bilder: Prebena Wilfried Bornemann GmbH & Co. KG
Je nach Untergrund wird die Installation von Leitungen mit Kabel-schellen zu einer langwierigen Aufgabe. Durch das mehrmalige Schlagen mit dem Hammer wird das Material des Untergrunds um den Nagel brüchig, und ein sicherer Halt ist nicht mehr gegeben. Hier hat die Schnellbefestigung der Schelle mit einem Prebena-Druckluftnagler Vorteile. Unabhängige Untersuchungen haben bereits in der Entwicklungsphase gezeigt, dass durch das Einbringen durch einen einzigen Schuss eine deutlich höhere ­Fes­tigkeit erreicht wird als mit der herkömmlichen Methode. Darüber hinaus wird eine Zeitersparnis von ca. 70% bei der Installation erzielt. Mit dem Prebena-Kabelbefestigungs-System werden Kabelschellen schnell und zuverlässig in Porenbeton, Holz, Bimsstein, Kalksandstein, Putz, Mauerfugen und den meisten anderen Untergründen befestigt. Der Prebena-Druckluft-Kabel­schellennagler ist in zwei Ausführungen erhältlich. Der Typ 2P-CLIP45 wird mit einem Schlauch an einen Kompressor angeschlossen. Die schlauchlose Version PKT-2-CLIP45 ist mit einer wiederbefüllbaren Druckluft-Kartusche ausgestattet, die mit einer Füllung bis zu 800 Clips verarbeitet. Die Kartuschen können an einer Ladestation auf der Baustelle wieder befüllt werden. Mit einem Gewicht von 1,65kg kann der Nagler leicht mit einer Hand geführt und bedient werden. Für das sichere Arbeiten ist eine Auslösesicherung und eine Leerschusssicherung integriert.

Magazinierte Kabelschellen

Das Magazin fasst 20 magazinierte Kabelschellen, die ohne Unterbrechung verarbeitet werden können. Die Kabelschellen des Typs ‚Prebena-Clips‘ sind nach DIN EN50368 (VDE 0604-202):2004-05 gefertigt und geprüft. Sie sind für die Verlegung von NYM 3×1,5mm², NYM 4×1,5mm² oder NYM 5×1,5mm² geeignet. Für einen optimalen Halt auf verschiedenen Untergründen sind die Clips mit verschiedenen Nagellängen von 9,5 bis 45mm erhältlich. Die Leitung wird in den Clip eingedrückt und kann bei Bedarf beliebig oft wieder entfernt werden. Das schnell und einfach zu bedienende Seitenladermagazin des Naglers dient überdies als Abstandsmaß zwischen den einzelnen Kabelschellen. Für den Einsatz auf Poren-Beton wurde mit dem Fraunhofer Institut eine besondere Lösung entwickelt. Für diese Anwendung wird der Nagel mit Kunststofffasern beschichtet. Durch ein elektrostatisches Feld wird den Fasern bei der Produktion eine bestimmte Ausrichtung gegeben. Sie stellen damit viele kleine Widerhaken dar, die das leichte Ausziehen des Nagels aus dem Untergrund verhindern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Mit Daten aus dem ABB-Strommesssystem ‚CMS‘ lassen sich Gebäude noch umfassender steuern. Dank eines Gateways von Wachendorff Prozesstechnik klappt die Kommunikation zwischen Modbus RTU und KNX reibungslos. ‣ weiterlesen

Die Strategie, die Paul Daugalis als Geschäftsführer des litauischen Unternehmens Huaas Engineering verfolgt, ist visionär: das Management des kompletten Lebenszyklus von Gebäuden aus einer Hand. Dass man mit der Umsetzung dieser Idee auch noch Preise abräumen kann, zeigte Daugalis mithilfe des neuen Firmensitzes der Hugaasgruppen AS in Norwegen. BIM ist hier die Planungsmethode. ‣ weiterlesen

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

Für Installateure, die auf optimal sichtbare Laserlinien setzen, ist der LAX 300 G ein passendes Hilfsmittel. Die GreenBeam-Technologie steht für scharfe, helle und lange Laserlinien. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige