Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Urkundenübergabe durch Deniz Turgut aus dem Arbeitskreis-Marketing der Initiative ‚Elektromarken. Starker Partner.‘

Um sich zu bewerben, muss ein Online-Fragebogen ausgefüllt, ein persönliches Motivationsschreiben verfasst sowie kurze Angaben zum betrieblichen Hintergrund gemacht werden. Die Bewerber sollten den Meisterkurs frühestens zum 1. Januar 2017 begonnen haben oder bis spätestens 31. März 2018 antreten. Noch bis zum 30. September 2017 können sich Interessierte über die Website bewerben. Die Bekanntgabe der zehn Stipendiaten erfolgt im November 2017. Für jeden Stipendiaten werden Gebühren in Höhe von maximal 6.000,- Euro übernommen.

 

 

 


Zentrale Elektromarken, Starke Partner.
elektromarken.de/meisterstipendium/onlinebewerbung

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab
Die drei Meisterstipendiaten Lorena Matthes, Nils Notthoff und Maximilian Ströhle (Bild: Zentrale Elektromarken, Starke Partner.) Die drei Meisterstipendiaten Lorena Matthes, Nils Notthoff und Maximilian Ströhle (Bild: Zentrale Elektromarken, Starke Partner.)


Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmenssoftware für Handwerker

Mobile Lösungen sind ein wertvoller Schatz, wenn es darum geht, die Kommunikation zwischen Baustelle und Handwerker zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Ausbau der Höchstspannungsnetze gilt als eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für die Energiewende in Deutschland. ‣ weiterlesen

Wenn etwas Trend ist, möchte daran jeder gerne teilhaben. Genau so ist es aktuell beim Thema Smart Home. Viele Unternehmen dringen mit Einzel-Lösungen oder Do-it-yourself-Varianten in den Markt. Aber sind die auch in vielen Jahren noch up-to-date? Lässt sich das System dann noch erweitern und an veränderte Lebensumstände anpassen? Können überhaupt noch Produkte nachgekauft werden? Erfüllt der Qualitätsstandard weiterhin die Anforderungen? Entscheidende Fragen bei der langfristigen Planung einer Haussteuerung.‣ weiterlesen

eConfigure KNX Lite:

Mit der neuen Software eConfigure KNX Lite vereinfacht Schneider Electric die Entwicklung, Inbetriebnahme und Konfiguration der Haus- und Gebäudesteuerung für Wohn- und Zweckbauten kleiner und mittlerer Größe.‣ weiterlesen

Smart-Home-Umsätze verdreifachen sich bis 2022

Der deutsche Smart-Home-Markt boomt und wird sein Volumen bis 2022 auf 4,3Mrd.E verdreifachen. ‣ weiterlesen

eQ-3 erhält das VDE-Zertifikat ‚Smart Home – Informationssicherheit geprüft‘ für ihr Bluetooth-Türschloss. ‣ weiterlesen