Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drehstromwechselrichter

Kaco new energy hat eine neue Generation Wechselrichter entwickelt, die typische Funktionen eines Kraftwerks erfüllt. Die drei trafolosen Drehstromgeräte Powador 10.0 TL3, 12.0 TL3 und 14.0 TL3 erfüllen die ab 2011 die gültige Mittelspannungsrichtline und können daher in Großanlagen betrieben werden, die am Mittelspannungsnetz angeschlossen sind. Bei Netzstörungen leisten sie einen Beitrag zur Spannungs- und Frequenzhaltung sowie zum Kurzschlussstrom. Sie erfüllen damit die dritte Stufe der ab 2011 vollständig gültigen Mittelspannungsrichtlinie. Darüber hinaus sind die neuen Modelle mit integriertem Datenlogger und Web-Server ausgestattet, sodass sich die eigene Solarstromanlage ohne Zusatzgerät über das Internet überwachen lässt. Spitzenwirkungsgrade über 98% ermöglichen zudem eine hohe Rendite. Die Drehstromwechselrichter von haben eine AC-Nennleistung von 9kVA, 10kVA und 12kVA. Als echte Drehstromwechselrichter liefern sie auf jeder der drei Phasen um 120° verschobenen, sinusförmigen Wechselstrom. Eingangsseitig arbeiten sie mit einem Hochsetzsteller. Die Wirkungsgrade resultieren aus einer Multi-Level-Topologie mit Bauteilen aus Siliziumkarbid und einem verbessertem Drossel-Design. Zwei DC-Eingänge mit je einem unabhängigen MPP-Tracker und ein weiter MPP-Bereich von 350 bis 800V ermöglichen eine flexible Anlagenauslegung. Bei Anlagen mit nur einem Wechselrichter lassen sich beispielsweise Teilgeneratoren mit unterschiedlicher Modulanzahl, Ausrichtung oder Verschattung realisieren. Der maximale Eingangsstrom je Leistungsteil beträgt 17,5A, die maximale Eingangsspannung 1.000V. Die Elektronik ist im neu designten Gehäuse mit Schutzart IP65 vor Witterung sicher. Wie bereits zuvor alle großen Zentralwechselrichter von Kaco sind jetzt auch die neuen Drehstromgeräte mit einer digitalen Steuerung ausgestattet. Eine flexible und programmierbare Steuerung ist nicht nur Voraussetzung dafür, dass die Geräte entsprechend der Mittelspannungsrichtlinie Blindleistung liefern, sie ermöglicht auch den weltweiten Einsatz: Bei der Inbetriebnahme können Installateure für eine Reihe von Ländern auf voreingestellte Netzparameter zurückgreifen. Davon unabhängig lässt sich die Menüsprache frei wählen. Die Einstellungen sind über ein Grafikdisplay einfach und intuitiv zu bedienen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der Security stellt Mobotix in Halle 7, Stand 7B33 erstmals die neue Mobotix Move Baureihe mit vier Kameramodellen vor. Zwei PTZ-SpeedDome-Kameras, eine Bullet-Kamera und eine VandalDome-Kamera erweitern das aktuelle Mx6-Premium-Kameraprogramm und machen Mobotix Kunden noch flexibler. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei PCS in Halle 3, Stand F59, steht die Videoüberwachung als Teil des unternehmensweiten Sicherheitssystems im Fokus und bei SeeTec in Halle 5, E30, wird Lösungskompetenz in verschiedenen Vertikalmärkten und Anwendungsbereichen großgeschrieben. Auf beiden Ständen haben Besucher die Möglichkeit, sich über die neue Version R12 von SeeTec Cayuga zu informieren, die mit einer Verbesserung der Anwenderfreundlichkeit und einer intuitiven Lageplan-Darstellung von Kameras und Alarmmeldungen punktet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der komplett neuen System-Architektur von Xesar 3.0 wurden die drei Top-Features Kontrolle, Sicherheit und Flexibilität userfreundlich in einer Software vereint. Eines der zahlreichen neuen Features ist die Möglichkeit, die Xesar-Anlage von mehreren Personen gleichzeitig verwalten zu lassen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Security Messe vom 25. bis 28. September stellt Santec BW im Areal zwischen Halle 2 und Halle 4, Galeria Messe-Mitte GA 39, aus. Das Unternehmen präsentiert unter dem Motto ‚Home of Security‘ Produktneuheiten und Topthemen zum Thema Videoüberwachung sowie Zutritt, Einbruchschutz und Alarmsysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fibaro hat eine neue Installer-App entwickelt. Diese ermöglicht Installateuren die Fernwartung des Smart-Home-Systems. ‣ weiterlesen

Diese nächste Generation der intelligenten Heimvernetzung zeigte Busch-Jaeger den Besuchern auf seinem IFA-Messestand. Busch-free@home verwandelt Häuser in intelligente Räume und ermöglicht die Steuerung von bis zu 65 Funktionen wie Licht, Jalousien, Heizung, Klimaanlage, Szenen und Türkommunikation über Schalter an der Wand, Touchpanels sowie Smartphone und Tablet. Nun können Kunden Smart-Home-Lösungen individuell erweitern, indem sich via Mozaiq die Weiße Ware von Miele und Bosch (Home Connect) in Busch-free@home integrieren lässt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige