Anzeige
Anzeige

Doppelt hält besser:
TwinLock-Schlosssystem von Insys

Unter der Bezeichnung TwinLock bietet Insys Microelectronics ein elektronisches Hochsicherheits-Schlosssystem. Die TwinLock-Modelle WTU, eCode und compact entsprechen der VdS-Klasse 2/C. TwinLock 7220 ist nach der VdS-Klasse 3/C zertifiziert und erlaubt über entsprechende Busverteiler die Steuerung von bis zu 14 Schlössern; die übrigen Modelle sind gegenwärtig für den Ein- oder Zwei-Schloss-Betrieb ausgelegt. Zum TwinLock-System gehören neben den unterschiedlichen Schlosstypen die Bedieneinheit FlatControl, der Busverteiler TwinConnect, die Sperreinrichtung TwinXT und die Schalteinrichtung TwinAlarm, über die eine Einbruchmeldeanlage sowie ein Drucker bzw. PC zur Online-Protokollierung angebunden werden können. Die Mechanik und Elektronik sind in den sicherheitsrelevanten Bereichen redundant ausgelegt. Alle Modelle verfügen laut Hersteller über eine Klartextbedienoberfläche; die Konfiguration des Systems, der Menüs und der Sprache erfolgt am PC und wird mittels einer Chipkarte auf die Bedieneinheit übertragen. Zur Standardausstattung zählen Funktionen wie der Schnellöffnungscode, der Parallelcode, die Unterstützung des 4-Augen-Prinzips, eine einstellbare Öffnungsverzögerung, Zeitprogramme und das automatische Schließen mittels Türschalter. Je nach Anwendungsfall kann das Schlosssystem passend zusammengestellt werden: Das High-End-Produkt TwinLock 7220 erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen. Jedes Schloss wird über ein abgestuftes Sicherheitssystem kontrolliert. Hierfür stehen ein Mastercode und 35 Usercodes je Schloss zur Verfügung; außerdem wird das 6-Augen-Prinzip unterstützt. Zu dem Sicherheitskonzept gehören u.a. die Einbindung in Einbruchmeldeanlagen, Echtzeit-Protokollfunktionen, stiller Alarm und die Möglichkeit zur Eilsperrung bzw. Teilsperrung. Die Codeeingaben und -anzeige an der Bedieneinheit erfolgen spionagesicher. TwinLock WTU ermöglicht Werttransportunternehmen über Chipkarte und persönlichen Code einen definierten, einmaligen Zugang zu Sicherheitsbereichen; gleichzeitig kann das System im normalen Geschäftsgang beispielsweise vom Bankpersonal bedient werden. Für beide Benutzergruppen stehen getrennte Codebereiche (insgesamt bis zu 100 Codes) zur Verfügung, sämtliche Ereignisse lassen sich protokollieren. Eine WTU-Version, die nur den Zugriff durch den Geldentsorger erlaubt, ist ebenfalls verfügbar. Für Bereiche mit anderen Sicherheitsanforderungen gibt es TwinLock eCode, wobei hier die Authentifizierung durch den persönlichen Code in Verbindung mit einer Codekarte, auf der definierte Öffnungsvorgaben hinterlegt sind, erfolgt. Da auf der Codekarte personenbezogen 50 Öffnungen und Schließungen gespeichert werden können, eignet sich dieses Schloss laut Herstellerangaben für externe Botengänge und für Bankpersonal in Springerfunktion. TwinLock compact schließlich bietet die wesentlichen Features der TwinLock-Reihe abzüglich der wochen- und tagesbezogenen Programmfunktionen sowie Sperrzeiten und ist damit für kleinere Filialen und Nichtbankenbereiche geeignet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Glamox C75-P G2 verbindet Design mit Energieeffizienz und Lichtqualität. Die Pendelleuchte ist für den Einsatz in Büroumgebungen, Konferenzräumen sowie Großraum- und Einzelbüros konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact. Die Gerätesteckverbinder eignen sich für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen