Anzeige
Anzeige

Digitalisierung schreitet voran

Liebe Leserinnen und Leser,
Ein großer Satellitensystemanbieter wirbt mit den Worten: „Analoger Empfang ist eine Sackgasse! Digitaler Sat-Empfang ist freie Fahrt in die Zukunft!“ Ziel der Kampagne ist es, die Digitalisierung des deutschen TV-Marktes weiter voranzutreiben. Dies ist natürlich auch in unserem Sinne. Als moderne Zeitschrift für Gebäudetechnik können wir die Sache nur unterstüzen. Wir merken auch in unserem Redaktions-Team vermehrt einen größeren Zuspruch aus diesem Themenbereich. Es besteht seitens der Handwerker großer Wissensdurst und die Unternehmen sind interessiert, Aufklärungsarbeit zu leisten. Hier sind wir natürlich die ideale Plattform. Ich würde mich sehr freuen von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, zu hören. Teilen Sie uns mit, was Sie zu diesem Thema wissen möchten. Ohne Zweifel gehört, wie es der Slogan oben genannter Kampagne schon sagt, dem digitalen Fernsehen via Satellit die Zukunft. Doch es ist Eile geboten. Schon 2010 beginnen die großen Sender mit der Abschaltung von analogen Programmen. Die Angst vor zu großem Aufwand oder einfach Unwissenheit hält viele noch davon ab, auf Digitalempfang umzustellen. Im vorliegenden Heft erfahren Sie in einem Beitrag (S. 52), dass eine solche Umstellung mit weniger Aufwand zu bewältigen ist, als allgemein angenommen wird.

Synergieeffekte nutzen

Der Kommunikationsbedarf (Daten, Sprache, Bilder) wird in den kommenden Jahren weiter in hohem Tempo wachsen. Die Digitalisierung der zu übertragenden Informationen hat zur Folge, dass sämtliche Daten im Prinzip über ein Netz übertragen werden. Somit ist die die Kommunikation zwischen Gebäudeautomation, Sicherheitstechnik, Telefon, Netzwerk, LAN- und WAN-Kopplung und der Zugang zu Intra- und/oder Internet möglich. Es profitieren sämtliche Gewerke der modernen Gebäudetechnik von der Digitalisierung. Ein Bereich ist z.B. das Energiemanagement. Zu diesem Thema haben wir zwei interessante Beiträge (S.32, S.36) im Heft. Sie können sich sicher sein, liebe Leserinnen und Leser, wir begleiten Sie informativ und kompetent auf dem Weg in das ‚Digitale Zeitalter‘.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz
hschulz@gebaeudedigital.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Elektrotechnikhersteller Finder baut seinen Vertrieb kontinuierlich aus und hat aktuell einen neuen Gebietsverkaufsleiter an Bord geholt: Christian Faatz. Er hat am 1. Januar 2021 seine Position als Gebietsverkaufsleiter angetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die dritte Sonderumfrage des ZVEH zeigt ein differenziertes Bild von der Lage der elektrohandwerklichen Betriebe während der Corona-Krise. Zwar hat sich die Geschäftssituation im Vergleich zum Spätsommer kaum verschlechtert. Die Erwartungen für das Jahr 2021 sind jedoch eher verhalten – auch, weil im Frühjahr 2020 vorhandene größere Auftragspolster zwischenzeitlich abschmolzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Eltefa 2021 kann nicht wie geplant vom 20. bis 22. April 2021 stattfinden. Für die Messe Stuttgart, den ideellen Träger Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg sowie den Fachbeirat in Vertretung der Aussteller war die Sicherstellung der Qualität der Fachmesse und ein kundenorientiertes Handeln ausschlaggebend für diese Entscheidung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bosch stellt die neue Autodome IP Starlight 5100i vor. Die Videokamera zeichnet sich durch eine verbesserte Bildqualität und integrierte KI aus und unterstützt Anwender dabei, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, bevor sie eintreten. ‣ weiterlesen

Die Resonanz der Branche ist weiterhin positiv: 285 Aussteller aus 25 Ländern nehmen an der diesjährigen R+T digital teil. 105 Anmeldungen, somit 37% kommen dabei von nationalen Ausstellern, über 63% ergeben sich aus internationalen Beteiligungen (180 Aussteller). Die Top-Ausstellerländer sind neben Deutschland vor allem Italien, China, Spanien und die Türkei. ‣ weiterlesen

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige