Anzeige
Anzeige

Digitalisierung schreitet voran

Liebe Leserinnen und Leser,
Ein großer Satellitensystemanbieter wirbt mit den Worten: „Analoger Empfang ist eine Sackgasse! Digitaler Sat-Empfang ist freie Fahrt in die Zukunft!“ Ziel der Kampagne ist es, die Digitalisierung des deutschen TV-Marktes weiter voranzutreiben. Dies ist natürlich auch in unserem Sinne. Als moderne Zeitschrift für Gebäudetechnik können wir die Sache nur unterstüzen. Wir merken auch in unserem Redaktions-Team vermehrt einen größeren Zuspruch aus diesem Themenbereich. Es besteht seitens der Handwerker großer Wissensdurst und die Unternehmen sind interessiert, Aufklärungsarbeit zu leisten. Hier sind wir natürlich die ideale Plattform. Ich würde mich sehr freuen von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, zu hören. Teilen Sie uns mit, was Sie zu diesem Thema wissen möchten. Ohne Zweifel gehört, wie es der Slogan oben genannter Kampagne schon sagt, dem digitalen Fernsehen via Satellit die Zukunft. Doch es ist Eile geboten. Schon 2010 beginnen die großen Sender mit der Abschaltung von analogen Programmen. Die Angst vor zu großem Aufwand oder einfach Unwissenheit hält viele noch davon ab, auf Digitalempfang umzustellen. Im vorliegenden Heft erfahren Sie in einem Beitrag (S. 52), dass eine solche Umstellung mit weniger Aufwand zu bewältigen ist, als allgemein angenommen wird.

Synergieeffekte nutzen

Der Kommunikationsbedarf (Daten, Sprache, Bilder) wird in den kommenden Jahren weiter in hohem Tempo wachsen. Die Digitalisierung der zu übertragenden Informationen hat zur Folge, dass sämtliche Daten im Prinzip über ein Netz übertragen werden. Somit ist die die Kommunikation zwischen Gebäudeautomation, Sicherheitstechnik, Telefon, Netzwerk, LAN- und WAN-Kopplung und der Zugang zu Intra- und/oder Internet möglich. Es profitieren sämtliche Gewerke der modernen Gebäudetechnik von der Digitalisierung. Ein Bereich ist z.B. das Energiemanagement. Zu diesem Thema haben wir zwei interessante Beiträge (S.32, S.36) im Heft. Sie können sich sicher sein, liebe Leserinnen und Leser, wir begleiten Sie informativ und kompetent auf dem Weg in das ‚Digitale Zeitalter‘.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz
hschulz@gebaeudedigital.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Stuttgarter Lapp-Gruppe hat sich der Bereich Erneuerbare Energien zu einer absoluten Wachstumsbranche entwickelt. Dies gab das Unternehmen auf seiner Jahres-Fachpressekonferenz am 2. und 3. Juli in Schwarzenfeld (Oberpfalz) bekannt. Den größten Anteil bilden dabei Lösungen für die Solar- und Windenergie (ca. 80%). Die Lapp-Gruppe möchte laut Aussagen des Vorstands in Zukunft verstärkt in Forschung und Entwicklung investieren, wobei ein Fokus auf den neuen Energien liege. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Wandel der Zeit hat einen rapiden Anstieg des Automatisierungsgrades zur Folge. Die Konvergenz von klassischen serverbasierten Strukturen mit Security-, Entertainment- und Gebäudemanagement-Anwendungen kommt hierbei unaufhaltbar zum Tragen. Eine hohe Zuverlässigkeit von Gebäudemanagementsystemen gewährleisten in Bezug auf die Energieversorgung unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV). ‣ weiterlesen

Wer träumt nicht davon, sich das Kinoerlebnis nach Hause zu holen? Aber hat man sich erst einmal dafür entschieden, ist es bei dem großen Produktangebot nicht einfach, die richtige Gerätekombination zu finden. Eine Möglichkeit ist die Anschaffung eines Heimkino-Sets. Hier sind die Geräte aufeinander abgestimmt und man geht nicht das Risiko ein, mangels des fehlenden Wissens oder falscher Beratung, beim Klang- oder Bildergebnis böse Überraschungen zu erleben. Die Martkübersicht zeigt eine kleine Auswahl an Audiosystemen für Heimkinos. ‣ weiterlesen

Wechselrichter sind das Herzstück einer Photovoltaik-Anlage. Sie wandeln Gleichspannung aus den Photovoltaikmodulen in eine netzsynchrone Wechselspannung um. Somit ermöglichen sie die wirtschaftliche Einspeisung von Solarenergie in herkömmliche Stromversorgungsnetze. Der überwiegende Teil der auf den folgenden Seiten aufgeführten Modelle ist für kleine und mittlere Systeme geeignet. ‣ weiterlesen

Mit neuen Unicable-Lösungen lassen sich bestehende Einkabelanlagen in Baumstruktur effizient auf digitalen Satellitenempfang umstellen. Die Systemkomponenten sind ohne aufwändige Neuverkabelung rasch installiert und ermöglichen die Versorgung von bis zu acht Teilnehmern mit Digitalprogrammen verschiedener Satellitenpositionen. ‣ weiterlesen

Warum müssen technische Geräte immer im praktischen Industriedesign in RAL-Lichtgrau daherkommen? Für den Einsatz im Wohnzimmer ist der ‚WAF‘, der ‚Woman Acceptance Factor‘ denkbar gering. Wenn sich schon aktuelle Mobiltelefone in einem schicken Design präsentieren, warum sollten nicht auch andere Elektronikgeräte mit deutlich längerer Lebenserwartung zum Ambiente passen? Hy-Line stellt hierfür die ‚projected capacitive‘ Touch-Technologie vor, die dem Designer und Konstrukteur viele Freiheitsgrade erlaubt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige