Digitale Schließ- und
Zutrittskontrollsysteme

Auf dem rund 450m² großen Messestand auf der Security in Essen präsentiert SimonsVoss Technologies dem Fachpublikum in diesem Jahr neben seinem kompletten System 3060 auch seine jüngsten Produktneuheiten, fachkundige Beratung inklusive. Als Highlight gilt die neue Produktlinie SmartIntego, die SimonsVoss erstmals in Deutschland präsentiert.

 (Bild: SimonsVoss Technologies GmbH)

(Bild: SimonsVoss Technologies GmbH)

Mit dieser Systemintegrationslösung bietet das Unternehmen eine nahtlose Anbindung an bereits bestehende Zutrittskontrollsysteme. Die kabelfrei montierbaren SmartIntego-Komponenten Schließzylinder, SmartHandle und Vorhängeschloss lassen sich einfach integrieren und können dann nach Erstkonfiguration von der bereits vorhandenen Zutrittskontrollsoftware zentral verwaltet werden. Ein weiterer Höhepunkt ist das Starter-System, das für Kleinanlagen bis zu 20 Türen und 100 Zutrittsberechtigte geeignet ist.

Digitale Schließ- und 
Zutrittskontrollsysteme
Bild: SimonsVoss Technologies GmbH Bild: SimonsVoss Technologies GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Fällt der Strom aus, muss das kein Drama sein - um elektrotechnische Anlagen in einer solchen Situation funktionsfähig zu halten, werden oft Batterien als Ersatzstromquellen eingesetzt. So kann zumindest eine gewisse Zeit überbrückt werden. Wer solche Batterien einsetzt muss allerdings besondere Maßnahmen beachten, die in der DIN EN50272-2 (VDE 0510 Teil 2) von Dezember 2001 beschrieben sind.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einer innovativen Erweiterung überwacht und steuert Metasys von Johnson Controls die Brandschutzklappen von Raumlufttechnischen Anlagen im Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz in Würzburg und kommuniziert dabei über den BACnet-Standard.‣ weiterlesen

Anzeige

Hersteller von Zutrittskontrollsystemen wollen physikalische Schlüssel jeglicher Art ersetzen, um den Komfort zu steigern und Investitionskosten zu senken. ‣ weiterlesen

Sicherheit ist eines der Grundbedürfnisse des menschlichen Lebens. Gebäude zu errichten, bietet eine Möglichkeit, um einen geschützten Raum zu schaffen. Allerdings bedürfen diese Gebäude ebenfalls einiger Sicherheitsvorrichtungen, um Hab und Gut vor Gefahren und Angriffen zu schützen. Aber die Zeiten, in denen sich der Eigentümer einer Immobilie sicher fühlte, wenn er eine Alarm-Attrappe über der Eingangstür oder an einen Bewegungsmelder gekoppelte Scheinwerfer in seinem Garten montieren ließ, sind vorbei. Wie also sehen moderne Überwachungssysteme heutzutage aus? Was müssen sie leisten? Und wohin geht der aktuelle Trend? ‣ weiterlesen

1999 begann in der Videosicherheitsbranche der Wandel weg von analog hin zu IP. Denn seit diesem Zeitpunkt sind Anwender in der Lage digitalisierte Bilder in komprimierter Form auf direktem Wege über ein Computernetzwerk an einen Standard-Browser zu senden. So lassen sich Livebilder und interne Aufzeichnungen mehrerer Kameras gleichzeitig an entfernten Plätzen nutzen. Einer der Pioniere bei dieser Technik ist die Mobotix AG, deren Erfolgsgeschichte ebenfalls 1999 begann und die technologische Entwicklung in diesem Bereich entscheidend prägte. Dabei zeigen die Innovationen aus den letzten 10 Jahren, dass Videosicherheitssysteme immer autonomer und intelligenter werden. ‣ weiterlesen

Sowohl in privaten Haushalten als auch im Objektbereich ergänzen Finger immer mehr die konventionellen Schlüssel. Durch das Berühren eines Scanners öffnet sich die Tür und die Nutzer treten ein. Was bei Smartphones und Laptops bereits seit längerem Alltag ist, wird auch bei Zutrittssystemen häufiger angewendet. ‣ weiterlesen