Anzeige

Der Mensch im Mittelpunkt

Liebe Leserinnen und Leser,

schaut man auf das vergangene Jahr zurück, wird eins ganz besonders deutlich: viele Unternehmen stehen enorm unter Druck bezüglich der Entwicklung neuer Technologien und Produkte für mehr Energieeffizienz. Ist die Rede von Energieeffizizienz und Gebäudeautomation taucht sehr schnell der Begriff Nachhaltigkeit auf, aber was bedeutet Nachhaltigkeit? Viele assoziieren damit eine nachhaltige Produktion. Aber Nachhaltigkeit ist auch wichtig im Bezug auf den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Den Bauherr oder Investor interessieren Fragen wie: Wie lange bekomme ich Ersatzteile für das eingesetzte System? Sind die verwendeten Technologien rückwärtskompatibel? Arbeiten die neuen Komponenten in älteren Gebäuden? Solange aber für die unterschiedlichen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes jeweils andere zuständig sind (Architekten, Planer, Nutzer etc.) und diese nicht enger zusammenarbeiten, wird es schwer, entscheidende Fortschritte bezüglich der Nachhaltigkeit von Gebäuden zu machen. Umso komplexer die Systeme sind, desto wichtiger ist es, schon sehr früh bei der Planung eines Gebäudes alle Gewerke zu berücksichtigen. Auch der demografischen Entwicklung wird meines Erachtens im Moment noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Gebäudeautomation hält enorme Chanchen für ein altersgerechtes Wohnen bereit. Hierzu lesen Sie auf Seite 83 über den Stand der Technik und was die wesentlichen Hemmschuhe für marktreife Ambient Assisted Living (AAL)-Lösungen sind. Gerade bei dem Thema AAL ist ein Aspekt existenziell: Der Faktor Mensch muss mehr im Mittelpunkt der Betrachtung stehen – was übrigens ebenso in der gesamten Gebäudetechnik-Branche wünschenswert wäre! Dies ist auch das Schöne an der Vorweihnachtszeit: Man lässt den Stress des Alltags links liegen und widmet sich seiner Familie – der Mensch steht im Mittelpunkt!

Allen Leserinnen und Lesern der GEBÄUDEDIGITAL
wünsche ich im Namen des gesamten Teams ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2013! Bleiben Sie uns auch im nächsten Jahr treu!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Bedien- und Anzeigepanel Fabro KNX von Elsner Elektronik ist staubdicht sowie gegen starkes Strahlwasser geschützt (IP66) und damit für raue Umgebungen geeignet. So bietet sich der Einsatz der smarten KNX-Gebäudetechnik auch auf der Terrasse, im Gewächshaus und in der Garage an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen