Anzeige
Anzeige
Anzeige

Den Sommer
verlängern

Der goldene Herbst hat Einzug gehalten und damit auch die kühleren Temperaturen. Gerade jetzt hat die Sonne oftmals nicht mehr die Kraft, dass man bei angenehmer Wärme im Freien sitzen kann. Dieses Problem löst der neue Solamagic S2 Infrarotstrahler von Etherma.

 (Bild: Etherma - Elektrowärme GmbH)

(Bild: Etherma – Elektrowärme GmbH)


Der Premium Terrassenstrahler funktioniert wie unsere Sonne. Treffen die Infrarotstrahlen auf einen Körper wird dieser unmittelbar erwärmt und es entsteht ein angenehmes Wärmegefühl. Deswegen können wir auch an sonnigen Wintertagen auf einer Skihütte im Freien sitzen, ohne zu frieren. Der neue Solamagic S2 ist mit 2.500W der aktuell leistungsstärkste von Etherma. Er eignet sich daher optimal für den privaten Außenbereich und natürlich speziell für Gastgärten. Mit dem Solamagic S2 kann der Gastwirt die Gastgartensaison verlängern. Im Frühling gilt dann ähnliches – hier lässt der Solamagic S2 trotz noch kühlerer Abende die Saison beginnen. Dazu kommt, dass Infrarotstrahler und damit auch der Solamagic S2 wesentlich umweltschonender, kostengünstiger und komfortabler als Gasstrahler arbeiten – so fällt beispielsweise der Austausch von Gaskartuschen weg. Eine in der Gastronomie oft lästige und zeitaufwendige Arbeit, die meist dann anfällt, wenn der Gastgarten voll belegt ist. Und neben angenehmer Wärme und energieeffizienter Arbeitsweise punktet der neue Solamagic S2 durch einen weiteren komfortablen und trendigen Mehrwert. In der Ausführung Solamagic S2 BT kann dieser Premium-Infrarotstrahler mit der kostenlosen Solamagic-App via Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet in drei Stufen (33%, 66% und 100%) komfortabel und einfach gedimmt werden. Das bedeutet: auf der Terrasse oder im Gastgarten die milde Herbstsonne genießen, ein Glas Wein trinken und wenn einer der Gäste friert und mehr Wärme wünscht – einfach mit dem Smartphone den Solamagic S2 BT um eine Stufe höher schalten. Damit setzt Etherma konsequent und schon seit längerer Zeit auf den Trend, per verschiedenster Apps und mit Smartphone oder Tablet von überall und zu jeder Zeit die Hausgeräte zu steuern. Übrigens kann auch die bestehende Infrarotstrahler Serie Solamagic S1, bislang mit einem Funkhandsender steuerbar, nun auch durch ein Bluetooth Dimm-Modul erweitert und via App gesteuert werden – inklusive aller übrigen praktischen und komfortablen Kundennutzen eines Infrarot-Kurzwellenstrahlers von Etherma.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dass ein echtes Smart Home seinen Bewohnern mehr zu bieten hat als ausschließlich das Spielen mit Lichtszenerien und die Ansteuerung der Beschattung, zeigt ein Einfamilienhaus im beschaulichen Neuffen am Fuße der Schwäbischen Alb. Hier kommunizieren im KNX-Netzwerk Komponenten wie Heimkino, Alarmanlage, Heizung und Batteriespeicher miteinander. Außerdem demonstriert das Objekt, wie auch die kontrollierte Wohnraumlüftung sinnvoll in eine ganzheitliche Steuerungslösung eingebunden werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige

Der historische Gebäudekomplex des unvollendeten Seebads in Prora auf Rügen wurde in den letzten Jahren schrittweise saniert. Als Wohnraum und Museum fand die Anlage bereits neue Belebung, jetzt hat auch das Mariandl am Meer dort sein Zuhause gefunden – ein Erholungsdomizil aus 128 Ferienwohnungen. Dies machte einen effizienten Lüftungsplan erforderlich, der den Anforderungen der Küstenlage, mit einer erhöhten Luftfeuchte, ebenso genügt wie den Komfortwünschen der Gäste. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Raumtemperatur per App einstellen und dabei Energie sparen: Mit der Easytron Connect-App von Stiebel Eltron wird das Heizsystem smart - dank Z-Wave-Funkverbindung auch in der Modernisierung. Bauherren, die eine Wärmepumpe des Unternehmens besitzen, können mit der App ihre Raumtemperatur per App einstellen. Anschließend sorgt das System dafür, dass die Wunschtemperatur gehalten wird und gibt im Hintergrund eine Rückmeldung an die Wärmepumpe für einen effizienten, gleichzeitig angepassten Betrieb.‣ weiterlesen

Anzeige

Zwei zusätzliche Anwendungen ergänzen das Software-Angebot des Herstellers Fränkische: Die Lüftungsgeräte Profi-Air 250 Flex und Profi-Air 180 Flat können so künftig mit einer passenden App gesteuert werden. Installateure können für die KWL-Inbetriebnahme außerdem auf eine Pro-Version der Software zurückgreifen. Auch zur 3D-Ansicht von Lüftungsgittern und Schnellkalkulation der Systeme bietet das Unternehmen entsprechende App-Lösungen an.‣ weiterlesen

Anzeige

15 Atemzüge in 60 Sekunden sind der Richtwert für einen gesunden Erwachsenen. Doch wie setzt sich die Luft zusammen, die wir ein- und ausatmen? Der Sauerstoffgehalt macht nur gut 21% aus. Die restlichen 79% der Luft bestehen aus verschiedenen Molekülen, Teilchen und Chemikalien, die unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit stark beeinflussen können.‣ weiterlesen

In den vergangenen Jahren rückte die Vernetzung der Haustechnik zunehmend auch in den Blickpunkt von Lüftungsgeräteherstellern. Einen Beitrag zu dieser Entwicklung leistet Blauberg Ventilatoren: Das Unternehmen entwickelt dezentrale Wohnraumlüftungsgeräte, die sich per App steuern lassen. Bisher mussten Nutzer noch Einschränkungen bei der Bedienbarkeit hinnehmen. So war beim Vento Expert A50-1 W die Konfiguration nur über einen PC und die Vernetzung einer begrenzten Anzahl von Geräten möglich. Zentrale Geräte ließen sich dagegen noch gar nicht per App über WLAN steuern.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige