Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Den Sommer
verlängern

Der goldene Herbst hat Einzug gehalten und damit auch die kühleren Temperaturen. Gerade jetzt hat die Sonne oftmals nicht mehr die Kraft, dass man bei angenehmer Wärme im Freien sitzen kann. Dieses Problem löst der neue Solamagic S2 Infrarotstrahler von Etherma.

 (Bild: Etherma - Elektrowärme GmbH)

(Bild: Etherma – Elektrowärme GmbH)


Der Premium Terrassenstrahler funktioniert wie unsere Sonne. Treffen die Infrarotstrahlen auf einen Körper wird dieser unmittelbar erwärmt und es entsteht ein angenehmes Wärmegefühl. Deswegen können wir auch an sonnigen Wintertagen auf einer Skihütte im Freien sitzen, ohne zu frieren. Der neue Solamagic S2 ist mit 2.500W der aktuell leistungsstärkste von Etherma. Er eignet sich daher optimal für den privaten Außenbereich und natürlich speziell für Gastgärten. Mit dem Solamagic S2 kann der Gastwirt die Gastgartensaison verlängern. Im Frühling gilt dann ähnliches – hier lässt der Solamagic S2 trotz noch kühlerer Abende die Saison beginnen. Dazu kommt, dass Infrarotstrahler und damit auch der Solamagic S2 wesentlich umweltschonender, kostengünstiger und komfortabler als Gasstrahler arbeiten – so fällt beispielsweise der Austausch von Gaskartuschen weg. Eine in der Gastronomie oft lästige und zeitaufwendige Arbeit, die meist dann anfällt, wenn der Gastgarten voll belegt ist. Und neben angenehmer Wärme und energieeffizienter Arbeitsweise punktet der neue Solamagic S2 durch einen weiteren komfortablen und trendigen Mehrwert. In der Ausführung Solamagic S2 BT kann dieser Premium-Infrarotstrahler mit der kostenlosen Solamagic-App via Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet in drei Stufen (33%, 66% und 100%) komfortabel und einfach gedimmt werden. Das bedeutet: auf der Terrasse oder im Gastgarten die milde Herbstsonne genießen, ein Glas Wein trinken und wenn einer der Gäste friert und mehr Wärme wünscht – einfach mit dem Smartphone den Solamagic S2 BT um eine Stufe höher schalten. Damit setzt Etherma konsequent und schon seit längerer Zeit auf den Trend, per verschiedenster Apps und mit Smartphone oder Tablet von überall und zu jeder Zeit die Hausgeräte zu steuern. Übrigens kann auch die bestehende Infrarotstrahler Serie Solamagic S1, bislang mit einem Funkhandsender steuerbar, nun auch durch ein Bluetooth Dimm-Modul erweitert und via App gesteuert werden – inklusive aller übrigen praktischen und komfortablen Kundennutzen eines Infrarot-Kurzwellenstrahlers von Etherma.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Intuitive Klimatechniklösungen stehen bei Anwendern und Installateuren hoch im Kurs. Mit der neuesten Generation der Steuerungslösungen AC Smart 5 optimiert LG Electronics die Konnektivität und Regelung von Klimasystemen mit bis zu 128 Inneneinheiten in gewerblichen Gebäuden. Das System punktet mit einer flexiblen sowie anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und verbesserten Steuerungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfache Plug&Play-Installation, intuitive Bedienung und geringere Energiekosten - die ViCare App von Viessmann bietet Anlagenbetreibern ein Rundum-sorglos-Paket für die Heizungssteuerung.‣ weiterlesen

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

Anzeige

In Mehrfamilienhäusern, größeren Immobilien oder Verwaltungsgebäuden bestehen moderne Heizsysteme häufig aus mehreren Wärmeerzeugern. Oder sie integrieren verschiedene Energieträger wie Öl, Gas, Umweltenergie, Sonne, weitere alternative Wärmequellen sowie auch Nah- und Fernwärmekonzepte. Das effiziente Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Komponenten muss von einer zentralen Stelle geregelt werden – dem Regelsystem. Allerdings ist dies heute nicht mehr dessen einzige Aufgabe, es leistet weitaus mehr. Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und flexible Modularität spielen dabei eine große Rolle.‣ weiterlesen

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige