Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dehnshield ZP Basic:

Schutz der Werte in Wohn- und Zweckbauten

Bei der Errichtung von Wohn- oder Zweckbauten ist seit dem 1. Oktober 2016 entsprechend der neuen Normen DIN VDE0100-443 und DIN VDE0100-534 der Überspannungsschutz Pflicht. So sollen transiente Überspannungen infolge atmosphärischer Einflüsse, die über das Stromversorgungsnetz in das Gebäude übertragen werden, so nah wie nur möglich am Hausanschluss begrenzt und deren Energie abgeleitet werden.

DEHNshield ZP Basic schützt Ihre Werte (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co.KG)

DEHNshield ZP Basic schützt Ihre Werte (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co.KG)


Zum Schutz der zunehmend Verbreitung findenden elektronischen Haushaltszähler (eHZ), ist die Errichtung der ersten Stufe des Überspannungsschutzes in Energieflussrichtung vor dem Zähler angeraten. Dies ist einfach und zeitsparend mit dem neuen Schutzgerät Dehnshield ZP Basic möglich. Ohne die Benutzung von Werkzeug ist er direkt auf das 40mm-Sammelschienensystem im unteren Anschlussraum des Zählerplatzes aufrastbar. Das Produkt sorgt für ein mehr an Sicherheit, Platz im Nachzählerbereich und damit Raum für künftige Anforderungen.

Unerwünschte Versorgungsunter- brechungen ausgeschlossen

Die Funktionskontrolle des Ableiters erfolgt mittels einer Leuchtanzeige, die durch einen Taster aktiviert wird. Sowohl durch diese Art der Funktionskontrolle als auch durch den Aufbau als reiner Funkenstrecken-Ableiter ist der Kombi-Ableiter Dehnshield ZP Basic leckstrom- und betriebsstromfrei. Die Verwendung dieser Funkenstrecken-Technologie ermöglicht auch bei kleinen Sicherungen im Hausanschlusskasten (HAK) die erforderliche Folgestrom-Ausschaltselektivität. Unerwünschte Versorgungsunterbrechungen durch ein Auslösen der Hausanschlusssicherungen werden somit vermieden. Die Auslegung der Geräteparameter sowie das gesamte Gerätekonzept erfüllt lückenlos die Anforderungen der VDN-Richtlinie für den Einsatz von Überspannungsschutzgeräten in Hauptstrom-Versorgungssystemen und natürlich die Anforderungen entsprechend der neuen DIN VDE0100-443 und -534.

Langlebige sowie wartungs- und montagefreundliche Lösung

Diese platzsparende und anwendungsoptimierte Gerätefamilie hat ein Ableitver-mögen von 7,5kA (10/350µs) und 20kA (8/20µs) pro Pol und bietet Vorteile, die nur auf Funkenstrecken basierende Typ 1 Ableiter haben. Dies ist z.B. die bekannte ‚Wellenbrecherfunktion‘, welche nur eine Funkenstrecke mit ihrer spannungsschaltenden Charakteristik besitzt. Hierbei wird die Blitzenergie derart reduziert, dass nachfolgende Schutzstufen oder auch Endgeräte in der Lage sind, diese zu beherrschen. Als Kombi-Ableiter übernimmt der Dehnshield ZP Basic den Blitzschutz-potentialausgleich und den sogar zu Endgeräten koordinierten Überspannungsschutz in nur einer Ableiterstufe. Dies grenzt den Dehnshield ZP Basic deutlich zu den auf dem Markt verfügbaren Varistorableitern in dieser Anwendungs- und Leistungsklasse ab. Seine betriebsstromfreie Funktions-/Defektanzeige für jeden Schutzpfad gibt sofort Auskunft über die Betriebsbereitschaft des Ableiters. Die Auswahl der Dehnshield ZP-Geräte ist einfach über die Netzform der vorhandenen Niederspannungsverbraucheranlage in Verbindung mit der Gerätetypbezeichnung zu treffen und durch die Installation auf das 40mm Sammelschienensystem ist die Montage sehr einfach und zeitsparend im Vergleich zu Hutschienen SPDs. Durch sein faires Preis-/Leistungsverhältnis ist der Kombi-Ableiter sowohl für den Endkunden als auch für den Elektrofachmann eine attraktive Lösung.

Dehnshield ZP Basic:
Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co.KG Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co.KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Mit Daten aus dem ABB-Strommesssystem ‚CMS‘ lassen sich Gebäude noch umfassender steuern. Dank eines Gateways von Wachendorff Prozesstechnik klappt die Kommunikation zwischen Modbus RTU und KNX reibungslos. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Strategie, die Paul Daugalis als Geschäftsführer des litauischen Unternehmens Huaas Engineering verfolgt, ist visionär: das Management des kompletten Lebenszyklus von Gebäuden aus einer Hand. Dass man mit der Umsetzung dieser Idee auch noch Preise abräumen kann, zeigte Daugalis mithilfe des neuen Firmensitzes der Hugaasgruppen AS in Norwegen. BIM ist hier die Planungsmethode. ‣ weiterlesen

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige