Anzeige
Anzeige
Anzeige

DDS-CAD Version 8: Haus- und Gebäudetechnik gewerkeübergreifend planen

DDS-CAD 8 bietet vielfältige neue Funktionen und Schnittstellen, eine noch einfachere Bedienung und mehr Flexibilität. Die Datenbanken wurden um intelligente Bauteile, Makros, Bibliotheken und eine Vielzahl an neuen Reporten ergänzt.
DDS-CAD 8 eröffnet eine Fülle an Planungshilfen und eine verbesserte Kommunikation. Die allgemeine Kompatibilität wurde durch eine optimierte Verarbeitung von PDF- und DWG-2012-Dateien weiter ausgebaut. Die Software unterstützt darüber hinaus auch den Produktdatenaustausch nach VDI3805 und dem gbXML-Standard.

Komplett neue Mapping-Funktion

Dank einer komplett neuen Mapping-Funktion kann der DDS-CAD-Anwender in Version 8 alle Artikeldaten, die ihm im Datanorm-Format vorliegen, in seine DDS-CAD-Planung einbinden. In den Projekt-Stücklisten lassen sich hierdurch alle im Datanorm-Format verfügbaren herstellerbezogenen Artikel inklusive ihrer jeweiligen Artikelbeschreibung erfassen. Dies gilt auch für Bauteile, die in der DDS-CAD-Artikeldatenbank nicht enthalten sind. Weitere Möglichkeiten in der allgemeinen Handhabung der Software: Die Implementierung der Open Graphics Language (OpenGL) eröffnet neue Darstellungsfunktionen. Sich überlappende Kanäle, Rohre und Kabeltrassen können so automatisch höhengerecht dargestellt werden. Darüber hinaus lässt sich die Planung nun auch direkt in Schnitten und Ausschnitten bearbeiten. Eine interaktive Kollisionsprüfung verhindert bereits während der Eingabe Fehler.

Elektrotechnik

In DDS-CAD 8 steht im Elektrobereich ein professionelles und durchgängiges Gesamtpaket für die KNX-Planung zur Verfügung. Die intelligente Schnittstelle zum Programmierungswerkzeug ETS4 für KNX-Komponenten ermöglicht den bidirektionalen Datenaustausch, unterstützt durch die zweite Schnittstelle zur Visualisierungssoftware Elvis. Zusätzlich bietet Version 8 die Möglichkeit, KNX-Stromlaufpläne automatisch und flexibel zu erstellen. Eine Übersicht der KNX-Reiheneinbaugeräte erzeugt das Programm automatisch. Für DDS-CAD 8 wurde das Hager-Sortiment in der Artikeldatenbank umfassend aktualisiert sowie eine Schnittstelle zur Zählerplatzsoftware ZPlan21 integriert. Die neue Version verfügt außerdem über eine bidirektionale Schnittstelle zu der Planungssoftware für Niederspannungsanlagen epInstrom. Auch an das neue elektronische Prüfprotokoll des ZVEH, das gemeinsam von Mebedo und dem ZVEH entwickelt wurde, kann DDS-CAD 8 Planungsdaten übertragen. Neue intelligente Kabelstrangfunktionen mit Verlegenetzkonstruktion vereinfachen und beschleunigen die Arbeit deutlich. So wird z.B. die Suche nach der optimalen Trassenführung unterstützt. Dank neuer Funktionen in der Verteilerdokumentation ist die Bearbeitung von Stromlaufplänen spürbar einfacher.
Erweiterte Möglichkeiten bei der Konstruktion eines Verteilers und in der Navigation erleichtern die Arbeit zusätzlich.

Solartechnik

Zusätzlich zu den bestehenden Möglichkeiten können in DDS-CAD 8 PV die Horizontdaten des jeweiligen Standorts auch aus dem Internet abgerufen und für die Ertragsprognose genutzt werden. Weiterhin kalkuliert DDS-CAD PV 8 bei Berechnungen auch die Blindleistung mit ein und erfüllt dadurch die aktuellen Anforderungen vieler Stromnetzbetreiber. Ein neues Konzept der Anlagenschema-Funktion erleichtert dem Anwender das automatische Erstellen und Bearbeiten von umfangreichen String-Schemata. Anwender, die das Planungsinstrument mit dem Plugin Polysun Inside verwenden, erhalten gleichzeitig mit DDS-CAD PV 8 auch ein Update auf Version 5.9 des Moduls. In der Wechselrichterauswahl werden darin u.a. günstige Verschaltungsvarianten vorgeschlagen.

Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik

In DDS-CAD 8 sind nun auch die Bestimmungen aus der Neufassung der Trinkwassernorm DIN1988-300 integriert. Die neue Version ermöglicht u.a. eine differenzierte Ringleitungsberechnung in Trinkwasserrohrnetzen sowie die Einbindung der Entnahmestellen nach der Einschleif-Methode. Für die Berechnung von Rohrnetzen greift DDS-CAD 8 auf neue Druckverlustbeiwerte (Zetawerte) zurück. Ebenfalls neu für die Anwender ist die Rohrnetzberechnung für Kaltwassersätze. Um die Planung von Rohr- und Kanalnetzen zu vereinfachen, wurden die Funktionen zum Bewegen und Editieren dieser Netzsysteme verbessert. Außerdem wurden die Möglichkeiten für die Konstruktion und Darstellung deutlich erweitert. In der Lüftungsplanung von DDS-CAD 8 ist erstmalig auch eine Schallpegelberechnung möglich. Zudem ist die automatische Berechnung der Wohnraumlüftung nach neuer DIN1946-6 integriert worden. Mittels neuer Status- und Kontrollanzeige werden die Planung und Berechnung von Lüftungssystemen zusätzlich erleichtert. Im Bereich Heizungs- und Sanitärtechnik sind in Version 8 die aktuellen Produkte der Stiebel Eltron-Wärmepumpen-Baureihen nach VDI3805 Bl. 22 standardmäßig im Katalog enthalten. Die Artikel sind grafisch hochwertig aufgearbeitet und beinhalten sämtliche erforderlichen technischen Daten und Anschlüsse. Auch auf das Lüftungssystem LVE von Stiebel Eltron können die Anwender mit allen Berechnungsdaten zugreifen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. Vor der Anbringung von Leuchten an der Gebäudehauswand und -decke gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Instandhaltung, Erweiterung, aber auch bei der Neuinstallation von Netzwerk-Verkabelungen kann es vorkommen, dass ein Kabel einfach etwas zu kurz ist. Dann ist eine intelligente, flexible und kosteneffiziente Lösung für eine Verlängerung gefragt. Denn der Austausch der gesamten Leitungslänge verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten, wobei bestimmte örtliche Gegebenheiten dies unter Umständen gar nicht zulassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Verbindungsdosen sind Bestandteil einer jeden Elektroinstallation. Zeitgemäße Lösungen wollen dabei gut durchdacht und einfach zu montieren sein. Mit den neuen Mini-Varianten der 2K- und Q-Dosen ergänzt Spelsberg sein Produktportfolio. Beide verfügen über minimierte Maße bei gleichzeitiger Flexibilität hinsichtlich der Leitungseinführungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Digitale Technologien werden heute immer wichtiger für den geschäftlichen Erfolg. Dazu gehört neben einer Digitalisierungsstrategie auch das Auswerten von Daten, denn datenbasierte Services bestimmen zunehmend den Geschäftserfolg. Dazu trägt auch der Überspannungsschutzableiter vom Typ VPU AC IoT bei, der die Funktionen eines Überspannungsschutzes mit denen eines intelligenten IoT-Geräts vereint. Gleichzeitig schützen die neuen Überspannungsschutzgeräte Varitector PU AC IoT Energienetze.‣ weiterlesen

LWL-Bündeladerkabel sind eine effiziente Möglichkeit, eine hohe Anzahl an Lichtwellenleitern und damit Abnehmer im Feld zu bündeln. In 19"-Installationen werden diese Bündel aufgespleißt und in Form einzelner LWL-Verbindungen weitergeführt. Phoenix Contact bietet eine anwenderfreundliche Komplettlösung inklusive 19"-Spleißbox für einen hohen Temperaturbereich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige