Anzeige
Anzeige
Anzeige

DDS-CAD Version 15 veröffentlicht

Funktionsneuheiten für eine exakte und effiziente Planung

Mit DDS-CAD 15 stellt Data Design System (DDS) die nächste Entwicklungsstufe seines Planungswerkzeugs für Gebäudetechnik zur Verfügung. Die aktuelle Version der gewerkeübergreifend einsetzbaren Software zeichnet sich durch viele Neuerungen und Weiterentwicklungen für mehr Komfort und Effizienz bei der Planung aus.

Über die neue DDS-CAD-Startseite können Projekte komfortabel geöffnet, gesucht oder angelegt werden. (Bild: Data Design System GmbH)

ܜber die neue DDS-CAD-Startseite können Projekte komfortabel geöffnet, gesucht oder angelegt werden. (Bild: Data Design System GmbH)

So lassen sich in Version 15 sowohl eine Kühllastberechnung nach VDI2078 als auch eine Heizlastberechnung gemäß dem 2018 veröffentlichten Entwurf der DIN SPEC12831-1 durchführen. Im Bereich Elektro sorgen ein neuer Verteilermanager und eine überarbeitete Leerrohr-Funktion für zügige Arbeitsprozesse und mehr Flexibilität. Weitere Optimierungen gibt es bei der Handhabung der Software. Eine Neuheit ist hier das technische Spiegeln, mit dem sich baugleiche, aber spiegelverkehrt angelegte Räumlichkeiten schnell und fachgerecht ausstatten lassen. Dabei bleiben etwa die Positionen der Medienanschlüsse von Sanitärobjekten oder auch die normgerechte Ausrichtung von Symbolen jederzeit erhalten. Um Arbeitsabläufe zu beschleunigen, bietet die Produktversion weiterhin ein permanent verfügbares Eigenschaftenfenster. Hier können die wichtigsten Kennwerte markierter Objekte direkt eingesehen und bearbeitet werden. Über die Startseite mit Voransichten und Suchfunktion gelangen die Anwender zudem mit einem Klick zum gewünschten Projekt. Das Modul für die Kühllastberechnung basiert auf einer Softwarelösung des Simulationsspezialisten Equa. Die Wertermittlung kann hier entweder nach Norm oder auf Grundlage einer Raum- bzw. Gebäudesimulation erfolgen. Damit wird die Funktion deutschen und internationalen Standards gleichermaßen gerecht. Die grundlegend überarbeitete Heizlastberechnung berücksichtigt nicht nur die jüngste Normänderung, sondern bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sämtliche erforderlichen Einstellungen in einem kompakten Dialog zu bearbeiten. Neben den Funktionen für die einzelnen Gewerke wurde auch die BIM-Funktionsausstattung des Planungswerkzeugs erweitert. So können Anwender ab sofort direkt auf die BIMobject-Datenbank zugreifen, um Objekte verschiedenster Hersteller in ihre Planung zu integrieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Lunos Lüftungstechnik ist bereits seit 60 Jahren im Großraum Berlin beheimatet und dem Standort treu geblieben. Der Neubau, der aufgrund der gestiegenen Auftragslage notwendig geworden ist, befindet sich daher nur wenige Kilometer vom Hauptsitz in Spandau entfernt im brandenburgischen Falkensee.‣ weiterlesen

Anzeige

Studie 'Wie smart sind Smart Speaker?': 70% der befragten Nutzer von Alexa, Google Assistant, Siri und Co. möchten ihren Smart Speaker im Alltag nicht mehr missen.‣ weiterlesen

Die IP-Video-Türsprechanlagen von DoorBird sind ab sofort in das smarte Hausautomationssystem myGekko integrierbar. Mit dem Automatisierungssystem myGekko können Hausbewohner alle Gewerke eines Gebäudes einheitlich regeln, optimieren und steuern.‣ weiterlesen

ABB bringt sein erstes mit Bluetooth ausgestattetes Netzanalysegerät auf den Markt, das eine genaue elektrische Messung und Leistungsüberwachung aller Anlagen gewährleistet. Das neue M4M ermöglicht die digitale Transformation von Gebäuden, indem es die Skalierbarkeit der Energie- und Asset-Management-Lösungen des Unternehmens nutzt.‣ weiterlesen

Zwei Drittel der Deutschen wünschen sich mehr digitale Services und innovative Dienstleistungen an ihrem Wohnort. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Online-Umfrage, die das Forschungsinstitut Civey unter 5.000 Bürgerinnen und Bürgern erhoben hat. Ganz oben auf der Wunschliste stehen intelligente Lösungen, um Verwaltung, Mobilität und Sicherheit zu optimieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einem positiven Ergebnis von 12.260 Besuchern endeten am Freitag, dem 24. September, die Efa und die parallel stattfindende Hivoltec. Drei Tage lang drehte sich auf der Leipziger Messe alles um Innovationen und Technologien der Elektro- und Gebäudetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige