Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dauerthema Energieeffizienz

Liebe Leserinnen und Leser,

das Thema Energieeffizienz zieht sich wie ein roter Faden durch alle Hefte des abgelaufenen Jahres. Und dies wird sich auch 2010 nicht ändern. Vorangetrieben wird das Thema natürlich durch die aktuelle Klimadiskussion. Man darf gespannt sein auf die Ergebnisse der internationalen Klimakonferenz in Kopenhagen. Das Ziel heißt, die Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen. Dazu müssen die Emissionen um mindestens 25% sinken. Die effektivste Maßnahme zur Verringerung des C02-Ausstoßes wäre die Ersetzung der jetzigen Energieträger bzw. der Techniken der Energiegewinnung. Man benötigt alternative Energiequellen. Am besten sind regenerative Energiequellen wie z.B. Windkraftwerke, Solarthermie- oder Photovoltaik-Anlagen, um nur einige zu nennen. Erneuerbare Energien sind demnach ein ständiges und wichtiges Thema in der Gebäudedigital, weshalb wir auch im Vorfeld der Intersolar ein ‚Jahrbuch Erneuerbare Energien‘ veröffentlichen werden. Ebenso erfahren Sie in unserer Titelstory des aktuellen Heftes mehr über Solarenergie und intelligente Stromnetze. Neben Energiequellen und Verkehr spielen auch Gebäude eine wichtige Rolle, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Hier liegen enorme Potenziale zur Reduktion von Treibhausgasemissionen, in besonderem Maße in den Industrieländern. Dies betrifft die Wärmeerzeugung und die Nutzung von elektrischem Strom, dessen Produktion mit Emissionen verbunden ist. Folgerichtig ist das Leitthema der Light+Building 2010 Energieeffizienz. Dort werden dann die Lösungen präsentiert, mit denen die Energieeffizienz in den Bereichen Licht, Elektrotechnik und Gebäudeautomation gesteigert werden kann. Darüber können Sie natürlich vorab in unserer Sonderausgabe zur Light+Building lesen. Das soll aber erst einmal reichen, was die Vorschau auf das kommende Jahr betrifft. Ich wünsche Ihnen frohe Festtage sowie ein glückliches und gesundes Jahr 2010!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz
hschulz@gebaeudedigital.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schneider Electric präsentiert ein komplettes Kabelführungssystem für hochdichte LWL-/ Datenkabel Infrastrukturen von Datacentern. Das Schneider-Electric-System unterstützt Kanalhöhen von 60 und 110mm und ist in den Breiten von 100, 200 oder 300mm in der Farbe Gelb (RAL1023) erhältlich. Robuste Stahlschienen ermöglichen lange Stützweiten von bis zu drei Metern ohne Durchbiegung. ‣ weiterlesen

VIA Technologies gibt die Markteinführung seiner schlüsselfertigen intelligenten VPai-Home-Doorbell-Lösung bekannt. Dank eines schnellen und flexiblen Produktionsverfahrens ermöglicht die Lösung Anbietern eine rasche Markteinführung ihrer Endprodukte im Bereich drahtloser Heimsicherheits- und Videoüberwachungs-Systeme und eröffnet ihnen damit den Zugang zu diesem Marktsegment. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige