Anzeige
Anzeige
Anzeige

Volltreffer für die LiFi-Technologie

Datenübertragung per Licht beim HSV

Nachdem Signify jüngst die Markteinführung seiner neuen Trulifi-Reihe von LiFi-Systemen bekanntgegeben hat, stattet das Unternehmen nun mit der HSV Fußball AG einen sportlichen Partner mit der Technologie aus. Das System, das anstelle von Funksignalen (wie 4G/5G oder WLAN) Lichtwellen für eine drahtlose Zwei-Wege-Kommunikation verwendet, wird künftig vor und an Spieltagen im Pressearbeitsbereich des Volksparkstadions für die nötige Verbindungsgeschwindigkeit und -stabilität sorgen.

Trulifi-Installation im Pressebereich des Volksparkstadion (Bild: Signify GmbH)

Trulifi-Installation im Pressebereich des Volksparkstadion (Bild: Signify GmbH)

Die sportliche Heimat des HSV ist das im Jahr 2000 eingeweihte Volksparkstadion, das als eines von zehn Stadien in Deutschland als Austragungsort der UEFA EURO 2024 dient. „Wir freuen uns, mit dem HSV als starkem Partner erstmalig einen Pressebereich in einem Fußballstadion mit unserer LiFi-Technologie auszustatten und damit neue Wege in der Datenübertragung einzuleiten“, sagt Karsten Vierke, CEO D/A/CH von Signify. Wie alle Fußballstadien steht das Volksparkstadion vor der Herausforderung, dass gerade an Spieltagen viele Menschen gleichzeitig drahtlose Datenverbindungen nutzen. Dadurch kann die Geschwindigkeit der Datenübertragung drastisch sinken. Insbesondere im Pressearbeitsbereich benötigen Journalisten jedoch eine zuverlässige drahtlose Verbindungsmöglichkeit. „Hier bietet die LiFi-Technologie von Signify eine schnelle und stabile Alternative. Für Reporter, die ihre Berichte unter Zeitdruck schreiben, bearbeiten und hochladen müssen, ist dies von hoher Bedeutung“, erläutert Karsten Vierke.

Trulifi USB Access Key (Bild: Philips Lighting GmbH)

Trulifi USB Access Key (Bild: Signify GmbH)

Entsprechend hat Signify den Pressekonferenzraum des Volksparkstadions mit 84 Philips PowerBalance gen2-LED-Einbauleuchten ausgestattet. Diese bieten eine exzellente LED-Lichtqualität und sind gleichzeitig äußerst energieeffizient. Insgesamt verfügen acht der Leuchten über einen integrierten Trulifi 6002 Transceiver. Über diesen stellen sie eine verschlüsselte Internetverbindung von bis zu 150MBit pro Sekunde (Mbps) bereit. Die Reporter erhalten einen USB Access Key, den sie an ihren Laptop anschließen können, um so über die Beleuchtung einen stabilen Internetzugang mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten zu bekommen. „Aufgrund der Tatsache, dass viele Journalisten unseren Pressebereich frequentieren und sich der Bedarf an Bandbreite immer weiter erhöht, wollen wir neue Technologien erschließen. Deshalb haben wir uns für LiFi entschieden“, erläutert Daniel Nolte, Bereichsleiter Organisation & Infrastruktur der HSV Fußball AG. „Mit dem LiFi-System können wir den Medienvertretern eine weitere verlässliche und sehr schnelle Verbindung anbieten, die darüber hinaus sehr sicher ist.“

Leuchte mit Trulifi 6002 Transceiver (Bild: Signify GmbH)

Leuchte mit Trulifi 6002 Transceiver (Bild: Signify GmbH)

Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft

Damit Fotografen künftig direkt am Spielfeldrand große Bilddateien an die jeweiligen Fotoredaktionen hochladen können, überprüft Signify die Installation seines Trulifi 6013 Systems. Montiert auf einem Mast neben dem Spielfeld, könnte der Trulifi 6013 Transceiver einen farbigen Lichtstrahl nutzen, um eine robuste und schnelle 250 Mbps Punkt-zu-Punkt-Verbindung bereitzustellen. „Das wäre eine weitere interessante Option für uns. Wir sprechen hierbei über eine neuartige Technologie, mittels der sehr große Mengen an Daten wie Fotos schnell und sicher von Gerät zu Gerät übermittelt werden können. Und Schnelligkeit ist für die Fotografen in dieser Situation oft der entscheidende Faktor“, so Nolte.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen des Projekts 'Digitalstadt Darmstadt' entstand im Stadtteil Wixhausen ein Straßenzug mit adaptiver Beleuchtung. Integrierte PIR-Sensoren reagieren auf Bewegung und Umgebungslicht und steuern die Leuchten nach Bedarf. Das sorgt nicht nur für Sicherheit und spart Energie, sondern schützt auch die Umwelt vor Lichtverschmutzung. Funkmodule vernetzen zudem die Leuchten untereinander sowie mit dem Internet of Things. Das Projekt stellt die erste Installation der Smart-City-Technologie mit Licht-nach-Bedarf-Funktion von Tridonic dar.‣ weiterlesen

Anzeige

Schreibtisch, Aktenschrank und ein Desktop-Computer - so sah der klassische Arbeitsplatz jahrzehntelang aus. Die Digitalisierung hat jedoch die Art und Weise, wie wir arbeiten, stark verändert - und damit auch die Anforderungen an die Büroinfrastruktur. Heute stellt sich vor allem die Frage, wie die Gestaltung von Arbeitsplätzen einer digitalen und zunehmend agilen Arbeitsweise gerecht werden kann. Konzepte, die neben der Möblierung auch die flexible Beleuchtung integrieren, bieten gleich in mehrfacher Hinsicht Vorteile.‣ weiterlesen

Viele Menschen wünschen, dass die Beleuchtung ihrer Wohnungen und Arbeitsplätze dem natürlichen Licht möglichst nahekommt. Dies ist mit einer Beleuchtungssteuerung nach aktuellen Standard Dali Type 8 besser möglich als je zuvor - und zwar auch in KNX Anlagen. Vorausgesetzt, es werden sogenannte KNX/Dali-Gateways eingesetzt, die als Schnittstelle zwischen der KNX-Anlage und der Dali-Beleuchtung fungieren.‣ weiterlesen

Die LED-Technologie ist aus der Beleuchtungsindustrie schon lange nicht mehr wegzudenken. Im Vergleich zu althergebrachten Quecksilberdampflampen bestechen LED-Module durch erheblich höhere Effizienz, niedrigere Wartungs- bzw. Energiekosten sowie hohe CO² Einsparung - kurzum: mit einer besseren Ökobilanz. Die LED hat sich daher auch in der Außenbeleuchtung durchgesetzt und ist z.B. in Neubaugebieten stets die erste Wahl. Doch was geschieht mit den Beleuchtungsanlagen, die bereits seit Jahrzehnten installiert sind und sich noch der alten Technologie bedienen?‣ weiterlesen

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige