Anzeige
Anzeige

Das richtige Licht
zur richtigen Zeit

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es gibt viele Gründe, sich auf die bevorstehende Light+Building zu freuen. Ein besonderer Anziehungspunkt der Messe ist regelmäßig das Thema Licht. Wo sonst wird Beleuchtungstechnik in all seinen Facetten so umfassend gezeigt wie auf der weltgrößten Bühne für den Lichtmarkt. In kaum einer Branche vollzieht sich derzeit ein größerer Wandel als in der Lichtindustrie. Geprägt durch den Technologiewechsel zur LED verändert sich die gesamte Struktur des Lichtmarkts. Wo es früher eine klare Abgrenzung zwischen Lampen- und Leuchtenherstellern gab, ‚fischen‘ heute beide Seiten im jeweils anderen Gewässer: Die Grenzen der Wertschöpfungsketten beider Bereiche lösen sich zusehends auf. Es werden vermehrt Lösungen anstelle von Produkten angeboten. Die Zahl der Anbieter von LED-Lösungen ist stark gestiegen. So muss die Messe dieses Jahr eine zusätzliche Hallenebene für diesen Austellungsbereich in Betrieb nehmen.

Mensch und Licht im Fokus

Ein Schwerpunkt im Lichtbereich der Light+Building 2014 ist das Thema Mensch und Licht. Dabei geht es um die biologische Wirkung des Lichts – um Auswirkungen auf Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Beispiele hierfür sind Shoplighting als verkaufsförderndes Element oder dynamisches Licht in Büros, Schulen, Krankenhäusern, Hotels oder Flugzeugen. Dass Licht einen großen Einfluss auf den Organismus und die Seele hat, wissen die Menschen schon lange. Doch durch die LED-Technologie eröffnen sich für den Anwender völlig neue Möglichkeiten. Digitale Beleuchtungslösungen lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Kunden anpassen. Hierbei ist das Zusammenspiel folgender Faktoren entscheidend: Helligkeit, Farbe, Einfallswinkel, Dynamik sowie Anteile von direktem und indirektem Licht. Das Licht Stimmungen erzeugen kann, zeigen auch Lichtinszenierungen im öffentlichen Sektor, die auf der parallel zur Messe stattfindenden Luminale gezeigt werden. Rund 100 Lichtinstallationen tragen die Light+Building in die Stadt. Egal wo biologisch wirksame Beleuchtungslösungen eingesetzt werden, geht es im Grundsatz nur um das Eine: Das richtige Licht zur richtigen Zeit.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure stellt das neue Thermostatsortiment RDG200 vor. Es umfasst zwei Varianten von digitalen Thermostaten zur Temperatur- sowie Feuchtigkeitsregelung mit erweiterter KNX-Kommunikation für die Integration in Gebäudemanagementsysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Philips Hue-Portfolio um zwei Außenleuchten zur individuellen Gestaltung von Garten, Terrasse und Balkon sowie um ein neues Wandschalter Modul, das vorhandene Lichtschalter smart macht, und einen neu gestalteten Dimmschalter.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für umfangreichere, großflächige und/oder untergliederte ELA-Beschallungsanwendungen hat Monacor die neuen Zonen-Mischverstärker PA-6010Z und PA-6020Z entwickelt. Aus der Gerätebezeichnung wird schon ersichtlich, dass der PA-6010Z für bis zu 10 Zonen, der PA-6020Z für bis zu 20 Lautsprecherlinien ausgelegt ist. ‣ weiterlesen

LWL-Sachsenkabel ergänzt das Portfolio mehrfaserbasierter Verkabelungssysteme durch konfektionierte Kabelstrecken mit MDC-Steckverbindern (Miniature Duplex Connector) von US Conec. ‣ weiterlesen

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige