Anzeige
Anzeige

Das richtige Licht
zur richtigen Zeit

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es gibt viele Gründe, sich auf die bevorstehende Light+Building zu freuen. Ein besonderer Anziehungspunkt der Messe ist regelmäßig das Thema Licht. Wo sonst wird Beleuchtungstechnik in all seinen Facetten so umfassend gezeigt wie auf der weltgrößten Bühne für den Lichtmarkt. In kaum einer Branche vollzieht sich derzeit ein größerer Wandel als in der Lichtindustrie. Geprägt durch den Technologiewechsel zur LED verändert sich die gesamte Struktur des Lichtmarkts. Wo es früher eine klare Abgrenzung zwischen Lampen- und Leuchtenherstellern gab, ‚fischen‘ heute beide Seiten im jeweils anderen Gewässer: Die Grenzen der Wertschöpfungsketten beider Bereiche lösen sich zusehends auf. Es werden vermehrt Lösungen anstelle von Produkten angeboten. Die Zahl der Anbieter von LED-Lösungen ist stark gestiegen. So muss die Messe dieses Jahr eine zusätzliche Hallenebene für diesen Austellungsbereich in Betrieb nehmen.

Mensch und Licht im Fokus

Ein Schwerpunkt im Lichtbereich der Light+Building 2014 ist das Thema Mensch und Licht. Dabei geht es um die biologische Wirkung des Lichts – um Auswirkungen auf Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Beispiele hierfür sind Shoplighting als verkaufsförderndes Element oder dynamisches Licht in Büros, Schulen, Krankenhäusern, Hotels oder Flugzeugen. Dass Licht einen großen Einfluss auf den Organismus und die Seele hat, wissen die Menschen schon lange. Doch durch die LED-Technologie eröffnen sich für den Anwender völlig neue Möglichkeiten. Digitale Beleuchtungslösungen lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Kunden anpassen. Hierbei ist das Zusammenspiel folgender Faktoren entscheidend: Helligkeit, Farbe, Einfallswinkel, Dynamik sowie Anteile von direktem und indirektem Licht. Das Licht Stimmungen erzeugen kann, zeigen auch Lichtinszenierungen im öffentlichen Sektor, die auf der parallel zur Messe stattfindenden Luminale gezeigt werden. Rund 100 Lichtinstallationen tragen die Light+Building in die Stadt. Egal wo biologisch wirksame Beleuchtungslösungen eingesetzt werden, geht es im Grundsatz nur um das Eine: Das richtige Licht zur richtigen Zeit.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der L+B präsentiert auch Schnabl dieses Jahr seine Produkte, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Zentralen Universitätsbibliothek der Universität Greifswald erzielt eine moderne LED-Beleuchtung effizientes Licht und eine angenehme Leseatmosphäre. Die veraltete Beleuchtung wurde im Rahmen des Förderprogrammes 'Nationale Klimaschutzinitiative' erneuert. Dank energiesparender LED-Technik konnte der Stromverbrauch in den Regalbereichen um 57 Prozent gesenkt werden. Bei täglichen Öffnungszeiten von 8 bis 24 Uhr spart die Uni dadurch etwa 100.000 Euro jährlich allein an Stromkosten.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carlo Gavazzi präsentiert auf der Messe neue drahtlose Lösungen für die Übertragung von Energiedaten über private und öffentliche Netzwerke. Im Mittelpunkt steht die neue, LoRa-basierte Lösung für die Übertragung von Daten aus verteilten Messeinrichtungen über größere Entfernungen. ‣ weiterlesen

Der neue DFS Audio von Doepke wurde für den Einsatz in Stromkreisen entwickelt, an die sensible Audioanlagen angeschlossen sind. Der Fehlerstromschutzschalter trübt das Klangerlebnis selbst für sensibelste Ohren nicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige