Alarmanlagen-Pakete für individuellen Gebäudeschutz

Das neue Sicherheits-Trio: Aduko, Arteo, Akesso

Wer die eigenen vier Wände vor Einbrechern und Brand sicher machen will, steht nicht selten vor der Frage: Welcher Gebäudeschutz ist bei der Vielzahl an Angeboten der passende? Mit seinen neuen Alarmanlagen-Paketen Aduko, Arteo und Akesso bringt Telenot Licht ins Dickicht der Sicherheitstechnik – und gibt Hausbewohnern drei zertifizierte und aufeinander abgestimmte Alarmanlagen-Systeme an die Hand. Aduko schützt mit seinen Sicherheitskomponenten wie Bewegungsmeldern vor Einbruch, Arteo zusätzlich vor Brand. Akesso kümmert sich auch noch darum, dass einzelne Bereiche zu Hause nur von berechtigten Personen betreten werden können, etwa das Arbeitszimmer.
Einbrecher fühlen sich wohl in Deutschland. Knapp 150.000 Mal stiegen sie laut Polizeilicher Kriminalstatistik im Jahre 2013 in Häuser und Wohnungen ein, ein erschreckendes Rekordhoch. „Dieser Negativtrend muss unbedingt gestoppt werden. Mit der passenden Sicherheitstechnik ließen sich fast die Hälfte der Taten verhindern“, so Sicherheitsexperte Alexander Kurz von Telenot, einem der führenden Hersteller elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen. Und auch in Sachen frühzeitige Branderkennung bestehe laut Kurz dringend Handlungsbedarf. Noch immer sterben etwa 600 Menschen pro Jahr, weil sie Feuer in ihren eigenen vier Wänden nicht rechtzeitig bemerken. Die meisten ersticken im Schlaf an den giftigen Rauchgasen.

Sicherheitstechnik muss als ‚Mannschaft‘ zusammenspielen

Doch das beliebige Installieren einzelner Sicherheitskomponenten wie Bewegungs- und Rauchwarnmelder oder Alarmsirenen sei Kurz zufolge keine Lösung. Mit Sicherheit wohlfühlen können sich Hausbewohner nur, wenn Gebäudeschutz zielgerichtet aus einer bestimmten Auswahl an Komponenten besteht. Und die müssen bestmöglich aufeinander abgestimmt und für ihre Zuverlässigkeit zertifiziert sein. Denn sie sind 24h am Tag, sieben Tage in der Woche, an 365 Tagen im Jahr ununterbrochen im Einsatz, um im Falle eines Einbruchs oder Brands Alarm zu geben. „Daher haben wir unsere Alarmanlagen-Serie Aduko, Arteo und Akesso entwickelt. So ist es Hausbewohnern möglich, zwischen drei Grundpaketen zu wählen, auf die sie sich zu 100% verlassen und die sie jederzeit um weitere ‚Aufpasser‘ für ihren Gebäudeschutz erweitern können“, betont Kurz.

Aduko schlägt Einbrecher in die Flucht

Für Aduko steht der Einbruchsschutz ganz oben. Zur Überwachung der Innenräume kommt das Paket mit drei Bewegungsmeldern daher. Eine Alarmsirene mit Blitzlicht für die Gebäudefassade schreckt Einbrecher ab bzw. macht Bewohner, Nachbarn und Passanten bei Einbruch optisch und akustisch aufmerksam. Angeschlossen sind die Sicherheitskomponenten an die Alarmanlagenzentrale ‚compact easy‘. Diese verfügt gleichzeitig über ein formschönes Touch-Bedienteil. Damit lässt sich die Sicherheit zu Hause steuern und kontrollieren. Wer dies von unterwegs aus via Smartphone oder -pad machen möchte, kann die Alarmanlagen-App ‚BuildSec‘ nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.