Anzeige
Anzeige

TaHoma Szenario Player von Somfy

Das Haus smart
in Szene setzen

Das Unternehmen Somfy hat einen neuen Funkwandsender auf den Markt gebracht. Mit dem TaHoma Szenario Player lassen sich per Tastendruck zwei Wunschszenarien aktivieren, die über die Smart-Home-Software TaHoma programmiert werden.

Die Szenarien werden über das Smart-Home-Programm TaHoma eingerichtet und dann auf den Funkwandsender überspielt. (Bild: Somfy GmbH)

Die Szenarien werden über das Smart-Home-Programm TaHoma eingerichtet und dann auf den Funkwandsender überspielt. (Bild: Somfy GmbH)


Wohnszenarien sind Einstellungen der Haustechnik, mit denen der Nutzer auf bestimmte Tagesabläufe oder Situationen im Haus eingehen kann. Diese Einstellungen lassen sich tageszeit- oder wochentagabhängig programmieren und werden zu den eingegebenen Zeitpunkten automatisch aktiviert. Bei einem Morgenszenario fahren etwa die Rollläden nach oben, die Beleuchtung im Bad schaltet sich ein und die Lamellen der Jalousien öffnen sich, um Tageslicht hereinzulassen. Eingerichtet wird diese Choreografie z.B. über Handsender oder PC.
Ein Tastendruck und der Funkbefehl wird über die TaHoma Connect-Box von Somfy auf die einzelnen Anwendungen übertragen. Das gewünschte Szenario läuft ab. (Bild: Somfy GmbH)

Ein Tastendruck und der Funkbefehl wird über die TaHoma Connect-Box von Somfy auf die einzelnen Anwendungen übertragen. Das gewünschte Szenario läuft ab. (Bild: Somfy GmbH)

Auf Tastendruck bevorzugte Abläufe aktivieren

Mit dem neuen TaHoma Szenario Player sind zwei bevorzugte Einstellungen manuell abrufbar. Das ist z.B. dann von Vorteil, wenn der Nutzer sich nicht nach Uhr- oder Tageszeiten richten möchte, sondern selbst bestimmen will, wann ein Szenario aktiviert wird. Neben der Eingangstür platziert, wird etwa beim Verlassen des Hauses auf Knopfdruck ein Ablauf in Gang gesetzt, bei dem die Rollläden herunterfahren, die Dachfenster schließen, die Beleuchtung ausgeht und sich das Garagentor öffnet. Da der Wandsender auf Funkbasis funktioniert, lässt er sich überall im Haus anbringen, ohne dass Kabel gezogen werden müssen.

Durch die Kombination mit acht unterschiedlichen Rahmendekoren passt sich der TaHoma Szenario Player optisch in die Innenausstattung des Hauses ein. (Bild: Somfy GmbH)

Durch die Kombination mit acht unterschiedlichen Rahmendekoren passt sich der TaHoma Szenario Player optisch in die Innenausstattung des Hauses ein. (Bild: Somfy GmbH)

Einfache Programmierung

Die gewünschten Szenarien können ganz einfach über die Smart-Home-Software TaHoma von Somfy per Laptop und PC erstellt werden. Das Programm erkennt den Szenario Player und bindet ihn automatisch in das System ein. Nun können zwei Wunschszenarien per Drag & Drop auf dem Szenario Player gespeichert werden und schon ist der Funkwandsender einsatzbereit. Aktiviert der Nutzer eine der beiden Tasten, wird das entsprechend hinterlegte Szenario abgespielt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Start2Smart-Kit Gurtwickler von Rademacher erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt. Das Set umfasst einen Funkgurtwickler und die neue smarte Bridge des Herstellers. Das System kann außerdem um weitere Smart-Home-Komponenten erweitert werden. Dank der Bridge lässt sich der Rollladen per Smartphone App auch per Sprachassistent bedienen.‣ weiterlesen

Anzeige

Für vielfältigte Anwendungen stehen Funksysteme wie Commeo. Philipp Becker, Tischlerei-Inhaber mit breit gefächertem Dienstleistungsspektrum, hat bereits viele Häuser mit Funk-Antrieben und dem System ausgestattet. Vermehrt gesellt sich in letzter Zeit auch der Home Server 2 von Selve zu den eingesetzten Geräten. Welche Vorteile die Produkte des Herstellers haben, führt der Handwerker selbst live vor: Sein Haus steht interessierten Endkunden als eine Art privater Showroom offen.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine vernetzte Welt erfordert eine hohe Konnektivität. Mit seiner Systemtechnik begegnet Jung den Anforderungen mit einer zeitgemäßer Bedienphilosophie.‣ weiterlesen

Ob Kommunen oder Wirtschaftsunternehmen: Heute benötigen nahezu alle Eigentümer von Immobilien, insbesondere von großen Liegenschaften, leistungsstarke Lösungen für die zentrale Speicherung, Aufbereitung und Bereitstellung relevanter Daten aus dem Gebäudebetrieb. Aus den unterschiedlichsten Quellen gesammelt (unter anderem Gebäudeautomation DDC, Gebäudeleittechnik GLT, Brandmeldeanlage, Zähler) und in einer regionalen Cloud sicher und strukturiert abgelegt, stehen sie mittels standardisierter Schnittstelle unkompliziert für weiterführende Services zur Verfügung.‣ weiterlesen

Mit Blue-Control fokussiert Kopp die nächste Evolutionsstufe der intelligenten Vernetzung für Smart Homes und Smart Buildings. Das neue funkbasierte System profitiert dabei von den zahlreichen Vorzügen der modernen Technologie Bluetooth 5 Mesh. In unserer Titelstory lesen Sie, was Blue-Control auszeichnet und wo das Smart-Home-System eingesetzt werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige