Anzeige

Dali im Feldbusknoten per Browser konfigurieren

Das Wago-I/O-System bietet neben der Anschaltung konventioneller Aktorik/Sensorik auch Schnittstellen zu den unterschiedlichen Protokollen der Gebäudeautomation wie z.B. EnOcean, MP-Bus, M-Bus und Dali. Mit den Ethernet-basierten Controllern des Herstellers ergibt sich ein gutes Zusammenspiel von Webapplikationen und der Gebäudeautomation. Der Dali-Master für das Wago-I/O-System, eine 24mm breite Busklemme, passt zu den Controllern der 750er Serie, d.h. für Ethernet, LonWorks und weitere Feldbusse. Ein Dali-Master kann bis zu 64 Slaves steuern. Die Slaves sind in der Regel elektronische Vorschaltgeräte, da Dali speziell für die Beleuchtung konzipiert wurde. Durch das I/O-System sind beliebige Kombinationen von Dali-Steuerungen mit anderen Gewerken möglich. Insbesondere für den Einsatz des Ethernet-Controllers 750-841 und der kommenden Controller für KNXnet/IP (EIB bzw. KNX über Ethernet) sowie Bacnet wurde eine leistungsfähige Webapplikation erstellt, die die komfortable Konfiguration und Parametrierung des Dali-Netzwerks erlaubt. Diese Funktionen können über Standard-Webbrowser von beliebigen Orten gesteuert und bedient werden. Weitere Schnittstellen, etwa zu Schaltern, die mit der batterielosen Funktechnik von EnOcean betrieben werden, machen aus den unterschiedlichen Einzellösungen einen variantenreichen Baukasten. Der Planer hat die freie Auswahl. Zur Programmierung der Feldbusknoten dient die Software Wago I/O PRO CAA. Der Hersteller unterstützt die einfache Erstellung der Applikation mit vorprogrammierten Funktionsblöcken gewerkeübergreifend für Dali und andere Beleuchtungsanwendungen sowie für HLK oder Beschattung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gira Smart Home App erfährt ein umfängliches Softwareupdate zur Bedienung und Konfiguration des kompakten Servers X1. Die Anpassungsmöglichkeiten via Smartphone werden erweitert, damit Endkunden viele der Funktionen selber anlegen und ändern können. Neu in der App ist außerdem, dass sich Funktionen bestimmten Gewerken zuordnen lassen. ‣ weiterlesen