Anzeige
Anzeige

Zeitsparend und
sicher crimpen

Crimpwerkzeug ‚PZ6 Roto L‘:

Ü: sich wahlweise von vorne oder seitlich zum Werkzeug einführen. – Drehbarer Crimpeinsatz ist in zwei Positionen fest arretierbar.

So erfordert das Crimpen an unzugänglichen Stellen oder in engen Schaltschränken oftmals viel Geduld und Fingerspitzengefühl. Beim Multitalent ‚PZ 6 Roto L‘ führen Anwender die Leitungen und Aderendhülsen wahlweise von vorne oder seitlich zum Werkzeug ein, was den Arbeitsaufwand deutlich reduziert. Hinzu kommt ein drehbarer Crimpeinsatz, welcher sich in zwei Positionen fest arretieren lässt. Die Arretierung verhindert ein unbeabsichtigtes Drehen des Crimpeinsatzes während des Crimpvorgangs und gewährleistet somit jederzeit einen präzisen Qualitätscrimp. Weidmüller vereint in einem Werkzeug die Vorteile eines flexiblen und eines feststehenden Crimpeinsatzes. Auch das zeitaufwendige Wechseln der Werkzeuge entfällt, denn Kabel und Aderhülsen lassen sich mit ‚PZ 6 Roto L‘ im Querschnittsbereich von 0,14 bis 6,0mm² (AWG 24…10) mit einem einzigen Werkzeug crimpen. Um außerdem zeit- und kostenträchtige Fehlcrimpungen zu vermeiden, besitzt ‚PZ 6 Roto L‘ eine sichere Zwangssperre. Sie verhindert zuverlässig ein unbeabsichtigtes Öffnen des Werkzeugs während des Crimpens. Für sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten sorgt ein hochwertiges, ergonomisches Griffdesign. Zudem ist ‚PZ 6 Roto L‘ auf langlebigen, professionellen Einsatz in Industrie und Handwerk ausgelegt. Weidmüller Crimpwerkzeuge und Aderendhülsen sind gemäß DIN EN 60352-2 bestens aufeinander abgestimmt und garantieren eine gleichbleibend hohe Verarbeitungsqualität.

 Weidmüller Crimpwerkzeug 'PZ6 Roto L': Mit nur einem Crimpwerkzeug können Anwender an unzugänglichen Stellen sicher und besonders zeitsparend crimpen. Die Leitungen und Aderendhülsen lassen sich wahlweise von vorne oder seitlich in das Werkzeug einführen. Dazu ist 'PZ6 Roto L' mit einem drehbaren Crimpeinsatz ausgestattet, welcher sich in zwei Positionen fest arretieren lässt. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Weidmüller Crimpwerkzeug ‚PZ6 Roto L‘: Mit nur einem Crimpwerkzeug können Anwender an unzugänglichen Stellen sicher und besonders zeitsparend crimpen. Die Leitungen und Aderendhülsen lassen sich wahlweise von vorne oder seitlich in das Werkzeug einführen. Dazu ist ‚PZ6 Roto L‘ mit einem drehbaren Crimpeinsatz ausgestattet, welcher sich in zwei Positionen fest arretieren lässt. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)


Das Crimpen von Aderendhülsen erfordert nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch geeignetes Crimpwerkzeug und entsprechend abgestimmte Kontakte. In DIN EN 60352-2 sind die Anforderungen an Crimpverbindungen spezifiziert. Essentielles Gütekriterium ist die erreichte Zugfestigkeit der Verbindung sowie die Vermeidung typischer Crimp-Fehler. Weidmüller bietet neben einem umfassenden Sortiment an hochwertigen Aderendhülsen sein neues Crimpwerkzeug ‚PZ 6 Roto L‘: Mit dem Qualitätswerkzeug lässt sich besonders zeitsparend und sicher Crimpen mit nur einem Werkzeug – es erleichtert das Arbeiten selbst an unzugänglichen Stellen oder in engen Schaltschränken. Das Werkzeug passt sich flexibel unterschiedlichen Anforderungen an. Einerseits lassen sich Leitungen und Aderendhülsen einfach wahlweise von vorne oder seitlich zum Werkzeug einführen. Andererseits ist der Crimpeinsatz von ‚PZ 6 Roto L‘ drehbar ausgelegt und in zwei Positionen fest arretierbar. Das feste Arretieren verhindert ein unbeabsichtigtes Drehen des Crimpeinsatzes während des Crimpvorgangs. Zum Drehen des Crimpeinsatzes betätigt der Anwender eine orange Taste. ‚PZ 6 Roto L‘ kombiniert erstmals einen verstellbaren Crimpeinsatz mit einer festen Arretierung – für deutlich bessere Crimpergebnisse und variable Einsatzmöglichkeiten.
Weidmüller Crimpwerkzeug 'PZ6 Roto L': 'PZ6 Roto L' vereint in einem Werkzeug die Vorteile eines flexiblen und eines feststehenden Crimpeinsatzes. Das zeitaufwendige Wechseln der Werkzeuge entfällt, denn Kabel und Aderhülsen lassen sich mit 'PZ 6 Roto L' im Querschnittsbereich von 0,14 bis 6,0 mm² (AWG 24...10) mit einem einzigen Werkzeug crimpen. (Bild: Weidmüller)

Weidmüller Crimpwerkzeug ‚PZ6 Roto L‘: ‚PZ6 Roto L‘ vereint in einem Werkzeug die Vorteile eines flexiblen und eines feststehenden Crimpeinsatzes. Das zeitaufwendige Wechseln der Werkzeuge entfällt, denn Kabel und Aderhülsen lassen sich mit ‚PZ 6 Roto L‘ im Querschnittsbereich von 0,14 bis 6,0 mm² (AWG 24…10) mit einem einzigen Werkzeug crimpen. (Bild: Weidmüller)

Arbeiten ohne zeitaufwendigen Werkzeugwechsel

Weidmüller gibt Anwendern ein innovatives Werkzeug an die Hand, mit dem sie ohne zeitaufwendigen Werkzeugwechsel arbeiten können: Beim ‚PZ 6 Roto L‘ lassen sich Leitungen und Aderhülsen (mit und ohne Kunststoffkragen) im gesamten Querschnittsbereich von 0,14 bis 6,0mm² (AWG 24…10) mit einem einzigen Werkzeug crimpen. Das Weidmüller eigene Omega-Federsystem des Crimpwerkzeugs erlaubt ein Verarbeiten von unterschiedlichen Leiterquerschnitten und verteilt die Kraft gleichmäßig im gesamten Werkzeug. Erreicht werden hierdurch hoch reproduzierbare Crimpergebnisse gleichwie langlebige Werkzeuge. Ausgerüstet mit einer sicheren Zwangssperre, verhindert ‚PZ 6 Roto L‘ das unbeabsichtigte Öffnen des Werkzeugs während des Crimpvorgangs und hilft, zeitaufwendige Fehlcrimpungen zu vermeiden. Die Zwangssperre kann der Anwender bei einer eventuellen Fehlbedienung jederzeit entriegeln.

Weidmüller Crimpwerkzeug 'PZ6 Roto L': 'PZ 6 Roto L' kombiniert erstmals einen verstellbaren Crimpeinsatz mit einer festen Arretierung. Zum Drehen des Crimpeinsatzes betätigt der Anwender die orange Taste. (Bild: Weidmüller)

Weidmüller Crimpwerkzeug ‚PZ6 Roto L‘: ‚PZ 6 Roto L‘ kombiniert erstmals einen verstellbaren Crimpeinsatz mit einer festen Arretierung. Zum Drehen des Crimpeinsatzes betätigt der Anwender die orange Taste. (Bild: Weidmüller)

Sicheres, ermüdungsfreies Arbeiten

‚PZ 6 Roto L‘ steht für ergonomisches Griffdesign. Form, Material und Oberflächenstruktur der Griffe erleichtern den professionellen Werkzeuggebrauch in Industrie oder Handwerk und dienen dem sicheren, ermüdungsfreien Arbeiten. Der Anwender bekommt 20% mehr Crimpkraft bei 20% weniger Handkraft. Die Griffe – im markanten zweifarbigen Design – besitzen eine sogenannte hart/hart Kombination – besonders vorteilhaft, sofern den Griffen Öl oder andere Schmiermittel anhaften. Aderendhülsen mit oder ohne Kunststoffkragen lassen sich so komfortabel verarbeiten. Die Ausziehkräfte liegen weit über den in der DIN VDE 0660 T. 100 bzw. EN 60947-1/A11 geforderten Werten. ‚PZ 6 roto L‘ eignet sich vorzugsweise für kleinere und mittlere Serien im Service- und Reparaturbereich.

 Weidmüller Werkzeugprogramm: Weidmüller offeriert ein umfangreiches Werkzeugprogramm zum Schneiden, Abisolieren, Crimpen, Testen und Schrauben. Das hochwertige Werkzeugprogramm ist auf einen professionellen Einsatz abgestimmt. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Weidmüller Werkzeugprogramm: Weidmüller offeriert ein umfangreiches Werkzeugprogramm zum Schneiden, Abisolieren, Crimpen, Testen und Schrauben. Das hochwertige Werkzeugprogramm ist auf einen professionellen Einsatz abgestimmt. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die beiden Hauptherausforderungen, denen Elektroinstallateure bei der Implementierung von Überspannungsschutzlösungen in Gebäuden begegnen, sind Zeitdruck und Platzmangel. Plug&Play-Lösungen sind deshalb ein wertvoller Beitrag, Installateuren das Leben leichter zu machen. Dabei sind besonders Zwei-in-Eins-Komponenten hilfreich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an die Gebäudeinstallation sind vielfältig: Energieeffizienz und Sicherheit gehören dazu, wie auch Flexibilität und Komfort, um nur einige zu nennen. Die nötige Infrastruktur in einem Gebäude erfordert zahlreiche Haupt-, Unter- und Kleinverteiler sowie Zählerschränke. Allen gemeinsam ist, dass sie sehr viele Funktionen auf einem sehr begrenzten Raum unterbringen müssen. Dies erfordert von der Planung über die Installation bis hin zum Betrieb und zur Wartung Installationslösungen, die in jeder Einbausituation für Übersicht und Servicefreundlichkeit sorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Was wir derzeit unter dem Stichwort Breitbandausbau in Deutschland erleben, kommt einem europäischen und globalen Wettrennen gleich. Unter dem Begriff verbergen sich, ganz allgemein gesprochen, Leitungen, die in der Lage sind, riesige Datenmengen zu transportieren. Wie ‚riesige Datenmengen‘ zu definieren sind, ändert sich regelmäßig, denn die Anzahl der Informationen wächst quasi stündlich und zwar im kommerziellen wie im konsumptiven Bereich. Und nicht nur die Anzahl der Dateien nimmt explosionsartig zu, auch deren Größen expandieren beständig wie exponentiell. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Electrix hat WSCAD den Nachfolger seiner E-CAD-Lösung Suite veröffentlicht. Neben Neuerungen und Verbesserungen enthält Electrix eine komplett neu entwickelte Design Engine. „Wir haben für unsere Suite in den letzten Jahren stetig neue Funktionen entwickelt. Für einschneidende Erweiterungen wie z.B. den neuen Editor aber musste die Anwendung von Grund auf erneuert werden“, kommentiert Axel Zein, CEO des Unternehmens, das neue Produkt. „Damit haben wir entwicklungstechnisch jetzt Luft nach oben und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.“ ‣ weiterlesen

Anzeige

Die digitale Transformation durchdringt zunehmend die Gebäudetechnik – und macht auch vor Blitzschutzsystemen nicht Halt. Das Unternehmen Hans Thormählen, welches Anlagen für den Äußeren und Inneren Blitzschutz plant und installiert, setzt hier auf RFID. Spezielle Markierungen mit RFID-Chips optimieren Wartung und Dokumentation und machen den Blitzschutz so noch sicherer. ‣ weiterlesen

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen