Anzeige

Crimpverbindung: Aderendhülse inklusive Crimpung UL-zertifiziert

Weidmüller kann für seine vercrimpten, isolierten Aderendhülsen die UL-Zertifizierung sowie die bereits vorhandenen CSA-US-, DIN/VDE- und VG-Zertifizierung vorweisen. Zertifiziert wurde die Verbindung als Ganzes – nicht die Einzelteile. Mit der Zertifizierung ermöglicht Weidmüller seinen Kunden das Erschließen weiterer Absatzmärkte im Nafta-Raum (Nordamerika, Kanada, Mexiko). Die UL-Zertifizierung ist nur dann gültig, wenn die Aderendhülsen mit Handwerkzeugen oder Crimpautomaten von Weidmüller aus der Werkzeugliste verarbeitet werden.
Weidmüller erhält weltweit die für den nordamerikanischen und kanadischen Raum zwingend erforderliche Zertifizierung einer vercrimpten Aderendhülse: Nicht die Einzelteile wurden gemäß des Standards UL486A zertifiziert, sondern die Verbindung als Ganzes. UL – Underwriters Laboratories zertifizierte das System, das heißt die Aderendhülse zusammen mit den eingesetzten Handwerkzeugen und Crimpautomaten. Zum Einsatz kamen die Handcrimpwerkzeuge vom Typ PZ4, PZ6/5, PZ3, PZ6 roto, PZ16 für Aderendhülsen mit Kunststoffkragen sowie Crimpautomaten aus der Crimpfix-Serie sowie der Crimpautomat CA100. Die UL -Zulassung gilt für alle isolierten Aderendhülsen in den Querschnittsbereichen von 0,25 bis 50mm² (AWG 26-1) – ausgenommen wurde der Querschnitt 35mm² (AWG 2) – in nachfolgenden Ausführungen: Isolierte Aderendhülsen als lose Ware.

Crimpen – sicherer Schutz vor Abspleißen

Die klassische Aderendhülse ist eine verzinnte Kupferhülse, die auf ein abisoliertes Leitungsende gesteckt und dort gecrimpt wird. Aderendhülsen dienen also dazu, Leiter ohne Aufspleißen in einen Anschluss- oder Klemmenraum einzuführen. Das Verzinnen von feindrähtigen Leiterenden bietet keinen sicheren Schutz vor Abspleißen, da unter dem Druck der Klemmschraube das Lötzinn oder der verzinnte Leiter zu fließen beginnt. Nicht so beim Crimpen: Crimpen stellt eine sichere, nicht lösbare elektrische und mechanische Verbindung zwischen Leiter und Crimpkontakt her, dabei müssen Kontakt, Leiter (Leiterquerschnitt) und Crimpwerkzeug aufeinander abgestimmt sein. Leiterenden, die passgenau mit Aderendhülsen versehen sind, brechen auch bei Vibrationsbelastungen nicht ab.

Aderendhülsen mit Kunststoffkragen

Aderendhülsen mit Kunststoffkragen bieten gegenüber unisolierten Hülsen eine erhöhte elektrische Sicherheit gleichwie mechanische Stabilität, darüber hinaus ist der Leiterquerschnitt optisch schnell über die farblich genormten Kunststoffausführungen identifiziert. Anwender wählen zwischen DIN-Farbcode oder Weidmüller-Farbcode. Aderendhülsen mit Kunststoffkragen stellen eine gasdichte, einwandfreie Verbindung zwischen Leiter und Aderendhülse her. Die Zwillingsaderendhülse ist eine Hülse mit Kunststoffkragen, in die zwei Kabel gleichzeitig einzuführen sind.

Seit Jahren eine sichere Verbindung

Crimpverbindungen bewähren sich seit Jahren in milliardenfachen Anschlüssen, erkennbar an konstanten elektrischen und mechanischen Werten. Kunststoff hatte zwar die UL-Zulassung, die Zulassung einer Ader-endhülse als Ganzes stand noch aus. Mit der Zulassung von Aderendhülsen, Handwerkzeugen und Maschinen als System steht einer weltweiten Akzeptanz nichts mehr im Wege. Für exportorientierte Unternehmen entfallen bisherige Handels- und Einfuhrbeschränkungen, das UL-Zertifikat für den Nafta-Raum (nordamerikanischen, kanadischen und mexikanischen Raum) eröffnet weltweite Marktchancen.

Umfassendes Sortiment

Weidmüller hält ein umfassendes Sortiment bereit: Es reicht von Aderendhülsen (nach DIN46228 T, 1 und 4) mit und ohne Kunststoffkragen in den Leiternennquerschnitten von 0,14 bis 50mm², Crimp-Sets oder Spezialwerkzeugen, über Abisolier- und Crimpautomaten bis hin zu Aderendhülsen-Boxen sowie farbig markierte Leerboxen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Immer mehr Wohnungseigentümer und Mieter lassen ihre PKW-Stellplätze mit einer Ladestation für Elektrofahrzeuge versehen – auch in Tiefgaragen, für die besondere Anforderungen an die technische Sicherheit gelten. Vorzubeugen ist vor allem einer Überlastung der elektrischen Infrastruktur. Wie das gelingt und was zu beachten ist, zeigt Tüv Süd in diesem Beitrag. ‣ weiterlesen

Anzeige

Allein in Deutschland haben über 1.000 Unternehmen einen KNX-Lehrgang mit Zertifikat abgeschlossen. Über 95.000 KNX Partner in über 190 Ländern und 500 Mitglieder im KNX-Verband der Integratoren für Gebäudesystemtechnik Deutschland e.V. sind Zahlen, die nicht nur einen kurzfristigen technologischen Hype versprechen. Dieses technologisch anspruchsvolle Geschäftsfeld benötigt eine hohe Qualität in der Vorgehensweise, von der Planung und Projektierung innerhalb der Dokumentation bis zum Projektabschluss. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Übertragungen in der Telekommunikation werden immer schneller. Damit der Überspannungsschutz die Geschwindigkeit nicht beeinträchtigt, sind Hochgeschwindigkeits-Schutzgeräte erforderlich. Dabei gibt es einige technische Herausforderungen – und längst nicht alle Schutzgeräte eignen sich dafür.
‣ weiterlesen

Anzeige

In 15 Monaten Bauzeit verwandelte sich das Gästehaus von Hoteliersfamilie Hettegger im österreichischen Großarl bei Salzburg in das modernisierte und erweiterte Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort. Um die Baumaßnahmen bei diesem Großprojekt möglichst kurz zu halten, war der Zeitplan für alle am Bau beteiligten Gewerke straff: So auch für den Handwerksbetrieb Fiegl & Spielberger aus Thalgau, der die Elektroinstallationsarbeiten schnell und zuverlässig umsetzen konnte. Das Stecktechniksystem von Schnabl für die Befestigung von Elektroinstallationen war den Elektroprofis hierbei eine wesentliche Hilfe.‣ weiterlesen

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen