Anzeige
Anzeige

Christina Åqvist mit Award ausgezeichnet

Christina ? qvist (Bild), Country Sales Manager Sweden bei Elfa Distrelec, ist mit dem Award ‚Young Manager of the Year 2013‘ ausgezeichnet worden. Sie hatte verschiedene strukturelle und ökonomische Herausforderungen erfolgreich bewältigt und das Unternehmen dadurch während der wirtschaftlichen Krise gestärkt. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit dem wertorientierten Führungsstil sowie der durchweg positiven Einstellung von ? qvist. Die Jung-Managerin sei ihrem Arbeitgeber aufs Engste verbunden, stelle sich mit großem Engagement jeder Herausforderung und habe gleichzeitig das Wohl jedes einzelnen Mitarbeiter im Blick. „Als ich bei Elfa Distrelec einstieg, sah ich mich mit sinkenden Umsatzzahlen und einem harten Wettbewerb konfrontiert. Das Unternehmen benötigte dringend einen strategischen Richtungswechsel“, so ? qvist. „Seitdem haben wir die Strukturen gestrafft, Zuständigkeiten neu geordnet und unsere Arbeitsmethoden weiterentwickelt. Dabei war mir besonders wichtig, dass jeder Mitarbeiter versteht, warum die vorgenommenen Änderungen nötig waren.“ Heute sind die schwedischen Mitarbeiter von Elfa Distrelec zufriedener als je zuvor: Bei der jährlichen Mitarbeiterbefragung 2012 bewertete eine Rekordzahl von 76% der Belegschaft ihren Job mit der Bestnote. „Das ist für mich die schönste Bestätigung für meinen Erfolg“, so Christina ? qvist. Der Award ‚? rets Ung chef‘ (Young Manager of the Year) wird jedes Jahr vom schwedischen Magazin ‚Chef.‘ in Kooperation mit der Stadt Stockholm verliehen und gilt als die bekannteste Auszeichnung für Jung-Manager in Schweden. Die Jury bestand aus Anita Lidberg (Stadtrat Stockholm), Irene Svenonius (Stadtrat Stockholm), Patrik Högberg (Loomis), Lars Gustafsson (Dozent), Katarina Berg (Swedbank) und Cecilia Rönn (Carlsberg).

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die beiden Hauptherausforderungen, denen Elektroinstallateure bei der Implementierung von Überspannungsschutzlösungen in Gebäuden begegnen, sind Zeitdruck und Platzmangel. Plug&Play-Lösungen sind deshalb ein wertvoller Beitrag, Installateuren das Leben leichter zu machen. Dabei sind besonders Zwei-in-Eins-Komponenten hilfreich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an die Gebäudeinstallation sind vielfältig: Energieeffizienz und Sicherheit gehören dazu, wie auch Flexibilität und Komfort, um nur einige zu nennen. Die nötige Infrastruktur in einem Gebäude erfordert zahlreiche Haupt-, Unter- und Kleinverteiler sowie Zählerschränke. Allen gemeinsam ist, dass sie sehr viele Funktionen auf einem sehr begrenzten Raum unterbringen müssen. Dies erfordert von der Planung über die Installation bis hin zum Betrieb und zur Wartung Installationslösungen, die in jeder Einbausituation für Übersicht und Servicefreundlichkeit sorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Was wir derzeit unter dem Stichwort Breitbandausbau in Deutschland erleben, kommt einem europäischen und globalen Wettrennen gleich. Unter dem Begriff verbergen sich, ganz allgemein gesprochen, Leitungen, die in der Lage sind, riesige Datenmengen zu transportieren. Wie ‚riesige Datenmengen‘ zu definieren sind, ändert sich regelmäßig, denn die Anzahl der Informationen wächst quasi stündlich und zwar im kommerziellen wie im konsumptiven Bereich. Und nicht nur die Anzahl der Dateien nimmt explosionsartig zu, auch deren Größen expandieren beständig wie exponentiell. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Electrix hat WSCAD den Nachfolger seiner E-CAD-Lösung Suite veröffentlicht. Neben Neuerungen und Verbesserungen enthält Electrix eine komplett neu entwickelte Design Engine. „Wir haben für unsere Suite in den letzten Jahren stetig neue Funktionen entwickelt. Für einschneidende Erweiterungen wie z.B. den neuen Editor aber musste die Anwendung von Grund auf erneuert werden“, kommentiert Axel Zein, CEO des Unternehmens, das neue Produkt. „Damit haben wir entwicklungstechnisch jetzt Luft nach oben und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.“ ‣ weiterlesen

Anzeige

Die digitale Transformation durchdringt zunehmend die Gebäudetechnik – und macht auch vor Blitzschutzsystemen nicht Halt. Das Unternehmen Hans Thormählen, welches Anlagen für den Äußeren und Inneren Blitzschutz plant und installiert, setzt hier auf RFID. Spezielle Markierungen mit RFID-Chips optimieren Wartung und Dokumentation und machen den Blitzschutz so noch sicherer. ‣ weiterlesen

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen