Anzeige

Case Study: Samsung House

Samsung-Parkhaus erstrahlt im Licht der eigenen LED-Röhren

Viel Licht aus wenig Strom

Den ökologischen mit dem ökonomischen Nutzen verbinden – wie das geht, zeigt Samsung am Beispiel der Umrüstung auf LEDs in der Tiefgarage der Samsung Electronics GmbH in Schwalbach, Taunus. Das Modellprojekt demonstriert, wie schnell sich die Umrüstung auf LED amortisiert.

Mit den modernen Samsung-Röhren lassen sich mehr als 50% der Energiekosten einsparen. Die Licht Leasing GmbH aus München hat dazu ein Retrofit-Konzept entwickelt und insgesamt rund 800 Samsung LED-Röhren der neuesten Generation installiert. Im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtstoffröhren zeichnen sich die LED Produkte durch eine erheblich bessere Lichtqualität aus und steigern dadurch zusätzlich das Sicherheitsgefühl an schlecht beleuchteten Orten, wie z.B. in Parkhäusern.
Damit sich Besucher und Mitarbeiter in Parkhäusern sowie Tiefgaragen gut orientieren können und sicher fühlen, müssen diese rund um die Uhr gut beleuchtet sein. Um dies trotz steigender Strompreise möglichst umweltfreundlich und kostengünstig zu erzielen, hat Samsung sich im Herbst 2013 dazu entschlossen, in der Tiefgarage am Standort Schwalbach die bestehenden Leuchtstoffröhren durch LED-Lampen zu ersetzen. Die alten T8-Röhren hatten nicht nur mit einem wesentlich höheren Energieverbrauch, sondern im 24-Stunden-Dauerbetrieb auch mit hohen Wechselkosten zu Buche geschlagen. Aufgabe des Beleuchtungsdienstleisters war es, den Austausch mit möglichst geringen Umbaumaßnahmen umzusetzen. Da Samsung nur Mieter der Tiefgarage ist, müsste die Umrüstung gegebenenfalls wieder rückgängig gemacht werden können.

Optimale Ausleuchtung und Energieeinsparung

Unter der Vorgabe, hauseigene LED-Lampen einzusetzen, sollte das neue Beleuchtungskonzept die erforderliche Mindestausleuchtung erreichen, d.h. die notwendige Sicherheit auf dem Weg zum Auto gewährleisten und gute Sicht beim Ein- und Ausparken ermöglichen. Die Licht Leasing GmbH führte einen Licht-audit durch und Geschäftsführer Ulrich vom Bauer stellte Samsung anschließend die Optimierungsmöglichkeiten vor. „Die Ergebnisse sprechen für sich: Wir haben ein Konzept entwickelt, mit dem wir den Energieverbrauch der Garagenbeleuchtung um mindestens 50% senken können“, berichtet er. Das Konzept überzeugte Samsung vor allem durch die ausgewogene Balance zwischen Professional Line LEDs, die bestimmte Stellen intensiv ausleuchten, und Essential Line LEDs, die etwas weniger hell und dafür noch stromsparender sind. Dadurch konnte die gewünschte Einsparung erzielt werden, ohne auf eine optimale Ausleuchtung verzichten zu müssen. Bei der Begehung der Tiefgarage wurden die exakten Beleuchtungsstärken ermittelt.

Einfacher Austausch mit sichtbaren Ergebnissen

Leuchtdioden zeichnen sich im Vergleich zu Leuchtstofflampen nicht nur durch den geringeren Stromverbrauch aus. Die lange Haltbarkeit spart Wartungs- und Wiederbeschaffungskosten, die in hohen Räumen und an schwer zugänglichen Stellen, vor allem bei geschlossenen Leuchten, immens sind. „Die LED-Röhren von Samsung sind auf dem neuesten Stand der Technik und sehr energieeffizient“, beschreibt Projektleiter vom Bauer die Samsung-LEDs. „Mit einer Brenndauer von bis zu 40.000h halten die LED Tubes ungefähr vier Mal so lange wie traditionelle Leuchtstofflampen. Zudem emittieren sie keine UV-Strahlen. Der Lichtstromrückgang über die gesamte Lebensdauer ist minimal, die Röhren blenden und flackern nicht und tragen so auf Parkplätzen und in Bürogebäuden zu einer sicheren und komfortablen Umgebung bei.“ Die Licht Leasing GmbH hat innerhalb von zwei Wochen etwa 120 Stück der 1.200mm LED-Röhren mit einer Leistung von 16.5W und etwa 700 Stück der 1.500mm LED-Röhren mit 30W installiert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Anzeige

In seiner 14. Edeka Filiale im Südschwarzwald setzt das Familienunternehmen Schmidt auf ein Maximum an Lichtqualität. Die Eröffnung im Mai 2020 fiel mitten in die Corona-Krise. Trotzdem sind Geschäftsführer Martin Schmidt und sein Team zufrieden mit der Resonanz. Ausschlaggebend dafür ist auch die moderne Lichtsteuerung, die im Markt Akzente setzt. Die passende Technologie kommt von Oktalite. Das Unternehmen ist Teil der Trilux-Gruppe und auf maßgeschneiderte LED-Systeme für Stores, Shops und Showrooms spezialisiert.‣ weiterlesen

Anzeige

Es gibt wohl kaum einen Elektrofachbetrieb, der das knapp 1.000 Seiten starke Standardwerk nicht kennt. SLV, die Marke hinter dem Big White, zeigt in dem neu aufgelegten Katalog das komplette Produktsortiment, das nicht nur mit Design, sondern auch mit smarten Licht- und Planungslösungen für Elektriker punktet. Verschiedene Online-Funktionen neben der klassischen Printausgabe vervollständigen das Paket.‣ weiterlesen

Anzeige

Licht, das individuell auf die Nutzungsfrequenz einzelner Räume reagiert, dabei Strom spart und sich im gesamten Gebäude mit dem Smartphone steuern lässt - dieses Ziel verfolgt Zumtobel mit seiner drahtlosen Lichtsteuerung bmLink. Das System ist für ein intelligentes Gebäudemanagement ausgelegt: Sowohl bei der nachträglichen Integration als auch bei Projekten in der Planungsphase.‣ weiterlesen

Heute zu treffende infrastrukturelle Entscheidungen haben Auswirkungen auf viele Jahre und müssen entsprechend nachhaltig und zukunftsfähig sein. Das gilt insbesondere für Erneuerungs- und Umrüstungsbedarfe im Bereich Licht. ‣ weiterlesen

Das Testen von digitalem Beleuchtungsequipment nach international geltenden Standards ist ausschlaggebend, um die Sicherheit und Interoperabilität von Produkten zu gewährleisten. Insbesondere ist hier der Digital Addressable Lighting Interface (Dali) Standard hervorzuheben, welcher von dem internationalen Konsortium Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) vergeben wird.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige