Anzeige

Cablemanagement-System für Rechenzentren

Die Leitungsverlegung in Daten- bzw. Rechenzentren unterliegt besonderen Anforderungen, da in der Zentrale der Datenverarbeitung unterschiedliche Kabel- und Leitungstypen aufeinander treffen. Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit haben hier absolute Priorität.
Durch die Forderung nach redundanten Systemen vervielfacht sich in modernen Rechenzentren das grundsätzlich erforderliche Kabel- und Leitungsaufkommen für Server, Spannungsversorgung, Netzersatzanlagen-Versorgung und USV. Besonders in den Bereichen Stromeinspeisung, Überwachung, Kühlung und Messung der einzelnen Komponenten ist der für das Cablemanagement erforderliche Aufwand enorm. Die elektrische Einspeisung der Netzwerkschränke erfordert zum Teil Leitungsquerschnitte, die im Normalfall die 230/400V-Versorgung ermöglichen. Eine Vielzahl von Schutzkontaktsteckdosen für unterschiedlichste Peripheriegeräte muss versorgt werden, ebenso wie die USV und die Raumbeleuchtung. Hierfür stehen Kabelleitern und Kabelrinnen als konventionelle Verlegesysteme zur Verfügung. Die heute noch am weitesten verbreitete Datenverkabelung besteht aus Kupferleitungen, deren Übertragungsraten im Laufe der Jahre durch Optimierungen verbessert wurden. Aufgrund des im Vergleich zu stromführenden Kabeln geringeren Gewichts der Kupferdatenleitungen hat sich die Gitterrinne als ideales Verlegesystem etabliert. Für die Umsetzung größtmöglicher Datenmengen auf große Distanzen werden heute standardmäßig Glasfaserkabel eingesetzt. Der Anteil an Glasfaserkabeln in der IT und Telekommunikation nimmt rapide zu. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit dieser Kabel ergeben sich bestimmte Anforderungen an Verlegesysteme für solche Anlagen. Das LD-Leitungsführungskanal-System ist speziell für die Installation von Glasfaserkabeln ausgelegt. Es wird aus halogenfreiem Kunststoff (PPO, ROHS-konform, UL2024A-Standard-zertifiziert) gefertigt und lässt sich leicht bearbeiten. Auslässe oder Abzweige an den Kanalstrecken können jederzeit installiert oder nachinstalliert werden. Im Falle eines Brandes entstehen durch den Einsatz halogenfreier Materialien, die weder Chlor, Fluor, Brom noch Jod enthalten, keine giftigen und ätzenden Rauchgase ( LSZH ). Darüber hinaus ist das Material flammhemmend und selbstverlöschend. Das Einhalten der zulässigen Biegeradien (30mm) wird durch das flexible LD-Leitungsführungskanal-System zuverlässig gewährleistet. So wird das Stressen der Fasern verhindert, was wesentlich zur schonenden Kabelverlegung beiträgt und die Betriebssicherheit deutlich erhöht. Die offenen oder mit Schutzdeckel erhältlichen Leitungsführungskanäle sind in folgenden Abmessungen im Lieferprogramm erhältlich und ermöglichen das Verlegen von bis zu 3.400 Kabeln:
– 50x50mm
– 100x100mm
– 220x100mm
– 300x100mm
Durch diese abgestimmten Systemgrößen lassen sich Verlegesysteme in Rechenzentren mit unterschiedlichem Leitungsaufkommen realisieren. Das LD-Leitungsführungskanal-System beinhaltet eine große Anzahl von Komponenten: Formteile zur horizontalen und vertikalen Richtungsänderung, verschiedene Auslässe und Abzweige sowie eine große Auswahl an systemgebundenem Montagezubehör. Die Montage ist einfach: mithilfe einer Klick-Verbindung wird das LD-Leitungsführungskanal-System komplett schraubenlos verbunden – bis zum Klicken einrasten, fertig. Zur Bearbeitung und Nachbearbeitung sind nur wenige Werkzeuge erforderlich, mit denen auch alle Formteile schraubenlos montiert werden können. Das LD-Leitungsführungs-System gehört zum Standard bei der Ausstattung von Rechenzentren und erweitert beim Errichter solcher Anlagen die Kompetenz im Bereich Cablemanagement.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Industrieanlagen, Krankenhäusern und Rechenzentren können Stromausfälle gravierende Folgen haben. Davor schützt ein umfassendes Energiemonitoring mit dem Überwachungssystem CMS-700 von ABB. Es steigert die Sicherheit, Effizienz und Produktivität kritischer Systeme und lässt sich nahtlos integrieren.‣ weiterlesen

Der Traumpalast in Leonberg ist ein echtes Schmuckkästchen und Anziehungspunkt für Cineasten aus einem großen Umkreis. Die Lochmann Filmtheaterbetriebe aus Rudersberg haben beim Bau ihres neuesten Kinos alles so gestaltet, dass ihre Gäste ein Kinoerlebnis „par excellence“ erfahren. Die Besucher können in komfortablen Sitzen mit viel Beinfreiheit Platz nehmen, die Filme in allen zehn Sälen in moderner 3D-Technologie verfolgen und ihre Ohren mit einem Klangerlebnis der besonderen Art verwöhnen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Messungen im elektrischen Versorgungsnetz von Maschinen und Anlagen sind in vielen Anwendungen wichtig. Neben dem Energieverbrauch lassen sich so auch Netzrückwirkungen etwa durch Leistungselektronik sicher erkennen. Der neue 3-Phasen-Leistungsmessumformer von Wago bietet die Möglichkeit, Ströme und Spannungen in einem dreiphasigen Versorgungsnetz direkt im Schaltschrank zu messen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jeder von uns geht regelmäßig im Lebensmitteleinzelhandel einkaufen. Hierbei zählt ein ansprechendes Ambiente des Marktes sowie eine professionelle Präsentation des Sortiments an der passenden Stelle. Eine moderne und zuverlässige Stromversorgung der einzelnen Warenbereiche ist hierbei ein elementarer Baustein bei der Planung und Bauausführung – so wie aktuell im Rahmen eines Neubauprojektes der EDEKA Südbayern.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Installationssegment „Strom im Freien“ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Seit April präsentiert das Jüdische Museum Berlin in einem temporären Ausstellungsgebäude die Lichtinstallation ‚Aural‘ des in Los Angeles geborenen Künstlers James Turrell. Zum barrierefreien Eintritt in das lichtdurchflutete Ganzfeld wurde ein besonders kompakt konstruierter Personenlift eingebaut. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige